Dienstag, 30. August 2016

Gemeinsam Lesen #63


Eine Aktion von Asaviel, die nun von Steffi & Nadja alias Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Blood & Ink - Die Bücher von Timbuktu" von Stephen Davies und bin aktuell auf Seite 110.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Für mich war das Schlimmste, dass der Club in die Luft geflogen ist", sagte ich.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!

"Blood & Ink" ist ebenfalls ein sehr eindringliche Geschichte, die mich von der ersten Seite mitreißen und fesseln konnte. Der Autor führt dem Leser die Welt der Islamisten, ihre Brutalität und Kompromisslosigkeit schonungslos vor Augen. Was die meisten von uns schockiert und fassungslos macht, ist für Ali und die anderen Jungs seiner "Bataillon" normal. Den Protagonisten Ali würde ich am liebsten ununterbrochen schütteln, damit er aufwacht und erkennt, was für einem Menschen er sich da angeschlossen hat. Diesem Rotbart geht es doch gar nicht darum den Bewohnern Timbuktus Gottes Wort zu predigen. (Naja er möchte sie zwingen seine Interpretationen des Korans glauben zu schenken) Ihm geht es einzig und allein darum sie zu unterdrücken und Macht über sie zu gewinnen, in dem er Angst und Schrecken verbreitet. Es gibt allerdings Momente, in denen ich gemerkt habe, dass Ali doch nicht ganz so verblendet ist, wie es den Anschein hat. Kadija kann ich bis jetzt nur bewundern. Sie lässt sich - zumindest bis jetzt - nicht von den Dschihadisten einschüchtern, obwohl sie mit eigenen Augen gesehen hat, wozu sie fähig sind.

Spannend finde ich die Sache mit den kostbaren Handschriften (alte Bücher, Schriften und Manuskripte), die u.a. von Kadijas Vater gehütet werden. Ich hoffe, dass diese den Dschihadisten nicht in die Hände fallen!

4. Haben Autoren bei dir Star-Charakter?

Ich weiß gerade nicht so genau, was ich darauf antworten soll. Natürlich habe ich auch Autoren, die ich bewundere bzw. von deren Bücher ich Fan bin. Ich würde allerdings nicht sagen, dass ich sie als "Stars" betrachte.


Welches Buch/ bzw. welche Bücher lest ihr aktuell?

Liebe Grüße
 

Montag, 29. August 2016

(Leseeindruck) "Elanus" von Ursula Poznanski

http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/elanus-7822/ 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen

 
Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr. 

Der Anfang ist eher von der ruhigeren Natur, wahrscheinlich um dem Leser erst einmal Zeit zu lassen sich in die Geschichte einzufinden und sich mit Protagonisten Jona vertraut zu machen. Letzteres hat ein wenig gedauert, denn wenn ich ehrlich bin, war mir Jona zuerst nicht sonderlich sympathisch. Er ist sehr arrogant und überheblich nach außen hin aufgetreten. Ich fand es zwar gut, dass er sich so selbstbewusst gegeben und sich von den älteren Studenten nicht einschüchtern hat lassen, aber er hat es hier und da einfach übertrieben. Seine Neugier war auch so eine Sache...Ich fand es ganz schön unheimlich, dass er seine Kommilitonen mit seiner Drohne ausspioniert hat. (Wenn ich mir vorstelle jemand würde so etwas bei mir machen *brrr*)

Diese grenzenlose Neugier wird ihm schließlich zum Verhängnis. Er wird Zeuge mehrerer seltsamer Gespräche und Vorkommnisse, die besser unentdeckt geblieben wären... Tja und spätestens ab da bereut Jona sein Verhalten zutiefst, was ihn mir viel sympathischer gemacht hat.

Die Spannung ist stetig gestiegen, da sich wie bereits erwähnt die seltsamen Ereignisse gehäuft haben. Allerdings hatte mich Frau Poznanski schon relativ früh am Haken. Bereits nach dem Selbstmord des Dozenten konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Hinzukam, dass sich einige Leute infolgedessen ziemlich verdächtig verhalten haben. Natürlich fragt man sich automatisch was der Grund hierfür ist und was sie zu verbergen haben. Wie Jona und ich allerdings recht schnell feststellen mussten, erweist es sich jedoch als recht schwierig, alles miteinander in Einklang zu bringen. Und es wird nicht leichter, da immer mehr Leute darin verwickelt zu sein scheinen (Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass die halbe Stadt Bescheid weiß und bereitwilligt hilft das Ganze zu vertuschen). Ich habe zwar Vermutungen angestellt, aber wie ich am Ende feststellen musste, war ich ziemlich weit von der Wahrheit entfernt.

Je weiter die Handlung voranschritt desto gefesselter und gebannter war ich. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen und war daher traurig als ich auf der letzten Seite angekommen war.

Nicht unerwähnt bleiben sollen Manuela und Pascal, Jonas Freunde, die ihm später zur Seite stehen. Ich fand beide sehr sympathisch, vor allem Pascal und seine nette, unbekümmerte Art mochte ich von Anfang an.

 
Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. [Quelle: Verlagshomepage Loewe Verlag]


Samstag, 27. August 2016

[Neuzugänge] Viele wundervolle Bücher ♥


Hallo ihr Lieben,

in den letzten zwei Wochen war ich wieder einmal fleißig Bücher shoppen :) Ich kann mir noch so oft vornehmen es ein wenig langsamer angehen zu lassen und meinen Hunger nach neuen Geschichten an meinem SuB zu stillen, es funktioniert einfach nicht. Dafür erscheinen jeden Monat viel zu viele tolle/interessante/ansprechende/spannende Bücher. Aber wem sag ich das? Für euch werden meine Probleme sicherlich nicht unbekannt sein.

So, jetzt habe ich aber genug gelabert. Kommen wir nun zu meinen neuen Büchern:

 

Auf Lou und ihr Männerballett bin ich durch Jan von lostpages aufmerksam geworden. Der Titel und die Beschreibung klangen echt witzig. Die Leseprobe hat mir zudem echt gut gefallen, weshalb ich es mitgenommen habe, als ich es in der Buchhandlung gesehen habe. 

Blood & Ink - Die Bücher von Timbuktu und Kein Weg zu weit - Ein Mädchen zwischen Flucht und Hoffnung habe ich aus dem Bedürfnis heraus gekauft, dass ich mehr (Jugend-)Bücher zum aktuellen Zeitgeschehen lesen möchte. Die Themen Flucht, Flüchtlinge und die Gründe, warum sich Menschen überhaupt dazu entscheiden ihre Heimat zu verlassen, beschäftigen mich in letzter Zeit nämlich sehr. "Kein Weg zu weit" lese ich gerade und es beschert mir dabei die verschiedensten Gefühle. Es bedrückt mich, gleichzeitig kann ich die Protagonistin Azmera für ihren Mut nur bewundern.

Elathar - Das Herz der Magie hatte ich mal kurz auf dem Schirm, aber es war kein richtiges Must Have für mich, weshalb ich es wieder vergessen habe. Letzte Woche in der Buchhandlung ist es mir wieder ins Auge gesprungen und ich habe es spontan mitgenommen.


Auf The School of Good and Evil - Eine Welt ohne Prinzen habe ich mich riesig gefreut. Von Band 1 war ich ja total begeistert, da die Idee von Soman Chainani mal was ganz anderes war. Ein wenig skeptisch bin ich aber auch, da Band 1 eigentlich ein zufriedenstellendes Ende hatte. Naja ich lasse mich einfach mal überraschen!

Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung konnte ich dank netgalley schon vor Erscheinen lesen, aber da ich alle drei Bücher gerne zusammen im Regal stehen haben möchte, habe ich mir die gedruckte Ausgabe einfach noch kaufen müssen.

Dschihad Online habe ich mir aus dem gleiche Bedürfnis zugelegt wie bei Blood & Ink und Kein Weg zu weit. Obwohl ich bereits ein Buch über Dschihadisten bzw. Radikalisierung gelesen habe, ist es für mich immer noch unverständlich, warum sich junge Menschen dazu entschließen dem IS, Al Qaida oder anderen Terrororganisationen anzuschließen.

Ich war ziemlich überrascht, dass es das Taschenbuch von Die Stadt der besonderen Kinder bereits gab. Vor nächster Woche hatte ich nicht damit gerechnet. Da ich jedoch super gespannt bin wie es mit Jacob und den "besonderen" Kindern weitergeht, werde ich mich darüber natürlich nicht beschweren xD

Den 9. Band von Hiyokoi war schließlich das letzte, was noch in meinen Einkaufskorb wandern durfte. Ich muss wissen, wie es Hiyori und Yushin weitergeht<3 



Welche Bücher durften in letzter Zeit bei euch einziehen?

Liebe Grüße

Donnerstag, 25. August 2016

(Leseeindruck) "George" von Alex Gino

http://www.fischerverlage.de/buch/george/9783737340328 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen?  

 
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.

 
„George“ ist eine total rührende und herzerwärmende Geschichte, die dem Lesern eine ganz wichtige Botschaft vermittelt: Egal wie schwierig es ist, wir sollten immer zu uns selbst stehen. Denn nur wenn wir so sein können, wie wir es möchten haben wir eine Chance ein glückliches Leben zu führen.

Der Schreib- bzw. Erzählstil hat mich am Anfang ein wenig irritiert, doch nach wenigen Seiten hatte ich mich daran gewöhnt. Was mir gefallen hat, war, dass der Autor George als „sie“ bezeichnet hat. Denn genau das ist das, was George tief in seinem Inneren wirklich ist. George habe ich vom ersten Moment in mein Herz geschlossen. Dadurch, dass die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wurde, konnte ich mich zudem gut in ihn hineinversetzen. Ich habe mit ihm mitgefühlt und mitgelitten – besonders in einer ganz bestimmten Szene. Seine Situation hat mich wirklich berührt und ist mir sehr nahe gegangen, da man gemerkt hat, wie unglücklich er ist nicht das sein zu können, was er möchte: ein Mädchen. Mit jeder Seite wurde klarer, dass es ihm so gut tun würde sich endlich jemandem anvertrauen zu können. Aber wem? Würde ihn jemand ernst nehmen?

Kelly, Georges beste Freundin, fand ich einfach toll. Sie nimmt George so wie er/sie ist, unterstützt ihn/sie und probt mit ihm/ihr, damit er/sie die Rolle von Charlotte in der Schulaufführung bekommt. Sie findet es nicht komisch, dass er als Junge eine Mädchenrolle spielen möchte, im Gegenteil! Sie macht ihm sogar noch Mut sein Glück zu versuchen. Als George sich ihr schließlich anvertraut, war ihre Reaktion ebenfalls toll. Auch hier steht sie wieder zu 100% hinter George und hilft ihm das Selbstvertrauen zu entwickeln, dass er zu sich selbst steht und sich nicht mehr versteckt. Ihr Verhalten war um einiges reifer bzw. vernünftiger als das mancher Erwachsener. 

Nach „George“ und „Zusammen werden wir leuchten“, in dem es auch um das Thema Transgender ging, möchte ich gerne noch mehr Bücher darüber lesen. Ich finde es wichtig, dass Transgendersein kein Tabuthema mehr bleibt. Menschen, die im falschen Körper geboren wurden, sollen Akzeptanz und Verständnis in unserer Gesellschaft finden, anstelle Angst zu haben, dass ihnen Unverständnis und Hass entgegenschlägt. Ihre Situation ist nämlich auch ohne die Ablehnung von anderen, kompliziert und belastend genug. Außerdem ist Transgendersein keine Krankheit, sondern etwas ganz normales und natürliches. Ich wünsche mir, dass das irgendwann jeder so sieht.
 

 
Alex Gino, geboren und aufgewachsen in Staten Island, New York, mag die Natur und Geschichten, die die Vielfalt des Lebens widerspiegeln. Heute lebt Alex Gino mit Partner und zwei Katzen in Kalifornien, USA. Alex Gino ist seit über zwanzig Jahren in der queeren und transgender Bewegung aktiv. Persönliche Erfahrungen und das Wissen, dass transgender Kinder Romane brauchen, die sie bestärken und ihnen Mut machen, waren der Anlass "George" zu schreiben. [Quelle: Verlagshomepage S.Fischer Verlage]

Dienstag, 23. August 2016

Gemeinsam Lesen #62


Eine Aktion von Asaviel, die nun von Steffi & Nadja alias Schlunzenbücher weitergeführt wird.



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 

Ich lese "Frostseelen" von Natalie Speer und bin aktuell auf Seite 191.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Am nächsten Tag segeln weiße Kristalle vom grauen Mittagshimmel herab und legen sich wie eine kalte Decke auf unsere Umhänge."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!

Frostseelen von Natalie Speer hat mich die letzten Wochen und Monate erst auf der Arbeit und dann von einem SuB angelächelt. Am Samstag habe ich es schließlich begonnen und war von den ersten Seiten bereits sehr angetan. Auch die Protagonistin Thea war mir gleich sympathisch. An der Brennerakademie, an der sie die letzten Jahre ihre Ausbildung absolviert hat, ist sie eine Außenseiterin. Da sie von keinem der vier hohen Geschlechter von Anthosia abstammt, sehen die andere Brennerlehrlinge auf sie herab. Das fand ich total unfair, denn Thea kann ihr Sach auch. Allerdings denke ich, dass sie noch viel mehr könnte, wenn sie ein wenig mehr Selbstbewusstsein hätte. An Mut mangelt es ihr jedoch nicht. Im Gegenteil! Sie meldet sich freiwillig, um die Armee im Kampf gegen die Norlander zu unterstützen.

Mittlerweile ist mein Bild von Thea nicht mehr ganz so positiv, da ich gesehen habe, dass sie auch ganz schön gemein sein kann. Ihr Verhalten gegenüber Zoe, die sich wie sie freiwillig als Rekrutin gemeldet hat und versucht hat sich mit ihr anzufreunden, war echt mies. Nur weil Zoe ein bisschen anhänglich ist und sich bei ihrem Training ziemlich unbeholfen anstellt. Gerade von jemanden der selbst Hänseleien über sich ergehen lassen musste, hätte ich mehr Verständnis erwartet.

Die Geschichte selbst gefällt mir weiterhin sehr gut. Sie ist spannend und geheimnisvoll, sodass man unbedingt weiterlesen möchte. Mein Drang wäre aber noch größer, wenn es nicht immer mal wieder die eine oder andere Länge gäbe.

4. Hast du eine Mindest- oder Höchstmenge an Seiten, die du liest?

Nein, ich lese nach Lust und Laune :)


Welches Buch/ bzw. welche Bücher lest ihr aktuell?

Liebe Grüße
 

Sonntag, 21. August 2016

Wenn ich nur 10 Bücher behalten dürfte, welche wären es?


Diese Frage war diese Woche das Thema des Top Ten Thursday. Ich nehme zwar nicht an dieser Aktion teil und normalerweise verfolge ich sie auch nicht, aber bei dieser Frage war ich doch ein wenig neugierig, für welche Bücher sich der eine oder andere entscheiden würden. Naja und während ich mir diese Beiträge durchgelesen habe, habe ich mich natürlich auch gefragt, welche 10 Bücher ich behalten würde. Ich habe mir wirklich lange den Kopf darüber zerbrochen, bis ich bei dieser Auswahl war:

 
 

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green, mein Lieblingsbuch schlechthin, muss natürlich mit dabei sein. Ohne Hazel und Gus würde mich wirklich etwas fehlen! Das gleiche gilt für Tessa und Oskar aus Mein bester letzter Sommer :) Ebenfalls nicht fehlen dürfen Harry Potter und Das Lied von Eis und Feuer. Da ich jedoch nicht die gesamte Reihen nehmen konnte (Das würde den Rahmen komplett sprengen), habe ich mich einmal für Harry Potter und der Feuerkelch, meinen Lieblingsteil und einmal für Die Herren von Winterfell entschieden, da er der Beginn meiner großen Fanliebe war. Forever with you, Spinnenkuss, Die Flammende und Daughter of Smoke and Bone sind die Vertreter von einigen meiner Lieblingsreihen. Bei Maybe Someday und Die letzten Tage von Rabbit Hayes bin ich mir sicher, dass ich sie auch nach mehrmaligen Lesen noch genauso toll finden werde!

Obwohl ich jetzt eine Auswahl getroffen habe, fallen mir natürlich viele weitere Bücher ein, auf die ich auch nicht verzichten wöllte xD


Wenn ihr nur 10 Bücher behalten dürftet, welche wären es bei euch?

Liebe Grüße

Freitag, 19. August 2016

(Leseeindruck) "Paris, du und ich" von Adriana Popescu

http://www.randomhouse.de/Paperback/Paris,-du-und-ich/Adriana-Popescu/cbj/e477045.rhd#\|info 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen?  

 
Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben? 

 
Ich hatte kaum angefangen zu lesen, da habe ich mich schon absolut wohl in der Geschichte gefühlt. Es war einfach Liebe auf den ersten Blick zwischen mir und diesem wundervollen Buch ♥

Auch die Protagonistin Emma war mir gleich auf anhieb sympathisch, weshalb der Moment, in dem sie erfahren musste, dass Alain sie nach Strich und Faden verarscht hat, umso unangenehmer für mich war. Ihre ganzen Träume und Hoffnungen sind von einem auf den anderen Augenblick zerplatzt was mir total leid getan hat. Ich habe richtig mit ihr mitgelitten. Am liebsten wäre ich zu ihr ins Buch gesprungen und hätte sie in den Arm genommen. Im Nachhinein bin ich diesem Blödmann Alain, jedoch richtig dankbar, da Emma ohne sein mieses Spiel niemals Vincent begegnet wäre. Und das wäre wirklich unfassbar schade gewesen. Denn Vincent ist einfach toll *seufz* Er ist lieb, nett, humorvoll und sprüht fast vor lauter Energie. Ich habe mich sofort ein bisschen in ihn verliebt. Und auch Emma mochte ihn eigentlich von Beginn an, sie konnte es ihm nur nicht gleich zeigen. Vincent schafft es sie wieder zum Lachen zu bringen, sodass sie ihren Liebeskummer wenigstens für kurze Zeit vergessen kann. Ihre Dialoge haben nur so vor Witz und Humor gesprüht; die Chemie hat einfach zwischen ihnen gestimmt.

Ihre gemeinsame Tour durch Paris habe ich mit einem dicken, fetten Lächeln auf den Lippen gelesen, da es so schön ist die beiden zusammen zu erleben und zu beobachten wie sie immer vertrauter miteinander werden bzw. sich näher kommen.

Im Laufe der Geschichte gab es jedoch auch ernstere Momente. Sowohl Emma als auch Vincent haben mit kleinen Problemen, Zweifeln und Ängsten zu kämpfen, was allerdings nie zu einem großen Drama oder Konflikt aufgebauscht wird, sondern jederzeit nachvollziehbar bleibt. Wenn das Vertrauen von einer Person so verletzt wurde, wie es bei den beiden der Fall war, dann kann man das nicht so schnell vergessen. Man ist vorsichtiger, misstrauischer und hört vielleicht nicht gleich auf sein Herz, obwohl es einem eindeutig den richtigen Weg zeigt.

Irgendwann befand ich mich doch in einem ziemlichen Zwiespalt. Da mir die Geschichte so gut gefallen hat und ich unbedingt wissen wollte wie es mit Emma und Vincent weitergeht, konnte und wollte ich mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Hinzukam, dass der leichte Schreibstil von Adriana Popescu die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Auf der anderen Seite wollte ich allerdings nicht zu schnell zum Ende gelangen, da ich die Geschichte so toll fand und gerne noch mehr Zeit in ihr verbringen wollte.

Adriana Popescu hat es geschafft mir Paris absolut bildhaft vor Augen zu führen und in seinen ganzen Facetten zu präsentieren. Ich hatte das Gefühl direkt mit vor Ort zu sein. Ich bin mit Emma und Vincent durch Monmatre spaziert, habe einen Ritt auf einem alten Karussellpferd gewagt und mit einem Doppeldeckerbus die typischen Touristenattraktionen abgeklappert. Ach ja… während des Lesens habe ich wirklich richtig Fernweh bekommen ;)
 
 
 
Adriana Popescu, 1980 in München geboren, arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen, bevor sie für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und City-Blogs schrieb. 2012 gelang ihr mit dem E-Book »Versehentlich verliebt« der Auftakt einer Reihe von Überraschungserfolgen. Mittlerweile harrt eine große Fangemeinde ihren nächsten Veröffentlichungen entgegen, die in mehreren großen Publikumsverlagen erscheinen. Mit »Paris, du und ich« legt sie nun ihren heiß ersehnten zweiten Jugendroman vor. [Quelle: Verlagshomepage RandomHouse]

Mittwoch, 17. August 2016

[Waiting on Wednesday]


Waiting on Wednesday ist eine Aktion, bei der jeden Mittwoch die Bücher vorgestellt werden sollen, deren Erscheinen man schon ganz sehnsüchtig erwartet und kaum mehr abwarten kann.  
_____________________________________________________________________________________


Erscheinungstermin: 02.11.2016

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

Bei einem New Adult Roman aus der Feder von Jennifer L. Armentrout brauche ich gar nicht lange... ach was sag ich...da brauche ich überhaupt nicht zu überlegen, ob ich ihn lese oder nicht. Als riesengroßer Fan ihrer Bücher kann ich mir "Frigid" natürlich nicht entgehen lassen :) Ich bin zwar momentan ein wenig übersättigt, was New Adult angeht, doch Jennifer L. Armentrout wird mich bestimmt wieder auf den Geschmack bringen^^

Liebe Grüße

Dienstag, 16. August 2016

Gemeinsam Lesen #61


Eine Aktion von Asaviel, die nun von Steffi & Nadja alias Schlunzenbücher weitergeführt wird.




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Dich immer wiedersehen" von Jennifer E. Smith und bin aktuell auf Seite 78.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Hektisch sah er sich in der Wohnung um, ohne genau zu wissen, wonach er eigentlich suchte; irgendetwas, was dem Vater helfen könnte."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!

Die ersten Seiten und Kapitel haben mir sehr gefallen, auch wenn ich ein wenig überrascht war, dass die beiden Protagonisten Owen und Lucy nur die ersten zwei Kapitel zusammen im Fahrstuhl verbringen. Ich hatte erwartet, dass sich der Großteil der Geschichte dort abspielen würde. Naja...dann bin ich mal gespannt wie sich ihr weiteres Kennenlernen gestaltet...

Owen mag ich bereits sehr gerne. Er ist eher der stille und nachdenkliche Typ, aber wenn er erst einmal aufgetaut ist, dann kann man sich prima mit ihm unterhalten. In den ersten Kapitel hat man gemerkt, dass er sich in New York leider nicht so richtig wohlfühlt. Ihm ist die Stadt zu groß, zu voll...das genaue Gegenteil zu seinem alten Zuhause. Ich konnte seine Gefühle absolut nachvollziehen! (Ich möchte zwar mal nach NY, aber dauerhaft dort leben lieber nicht.) Ein Umzug ist niemals leicht, vor allem nicht wenn man ein Zuhause mit jeder Menge Erinnerungen ans seine verstorbene Mutter zurücklassen muss.

Lucy macht ebenfalls einen netten Eindruck, aber mit bin ich noch nicht so ganz warm geworden. Sie ist eine Einzelgängerin und da ihre Eltern oft verreisen, auch oft allein. Lucy macht das nichts aus; ich an ihrer Stelle würde mich jedoch ziemlich einsam fühlen.

4. Welche Neuerscheinung steht auf deiner Wunschliste ganz oben?

Ganz oben auf meiner Wunschliste steht momentan die Taschenbuchausgabe von "Die Stadt der besonderen Kinder". Eigentlich ist das gar keine richtige Neuerscheinungen, da es das Buch bereits als Hardcover gibt, aber naja darauf freue ich mich aktuell am meisten. Ansonsten wird von mir auch noch "Black Blade - Die helle Flamme der Magie" von Jennifer Esteps sehnsüchtig erwartet. 


Welches Buch/ bzw. welche Bücher lest ihr aktuell?

Liebe Grüße
 

Sonntag, 14. August 2016

(Leseeindruck) "Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung" von Jennifer L. Armentrout

https://www.harpercollins.de/buecher/young-adult/dark-elements-sehnsuchtsvolle-beruhrung 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
Kaufen?  

 
Roth oder Zayne, Hölle oder Himmel? Beide lieben Layla, und sie muss sich entscheiden. Dazu entdeckt sie eine neue Seite an sich bzw. ihrem Rücken, wenn sie sich verwandelt … Layla weiß bald nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Aber während sie noch mit ihrer Verwirrung ringt, droht ein höllischer Feind alles zu vernichten, was ihr wichtig ist. Hoffnungslos verstrickt in ein Gespinst aus Lügen und Geheimnissen, bleibt Layla nur die Flucht nach vorn – in einen Krieg, den sie unmöglich allein gewinnen kann… 

 
Ich hatte mich wirklich sehr auf den dritten und letzten Teil dieser Trilogie gefreut. Nach dem Schockmoment am Ende von Band 2 konnte ich das Erscheinen kaum erwarten und es fiel mir richtig schwer meine Geduld im Zaum zu halten. Nach Beenden von „Sehnsuchtsvolle Berührung“ muss ich jedoch sagen, dass ich nicht rundum zufrieden zurückbleibe, da mir die Autorin nicht ganz das geboten hat, was ich erwartet hatte.

Der Anfang war noch richtig vielversprechend. Die Geschichte knüpft nahtlos an die Ereignisse des 2. Bandes an und mir wurde wieder vor Augen geführt, vor was für einem großen Problem Layla und ihre Freunde stehen. Naja und auch die gesamte Menschheit ist einer riesegroßen Gefahr ausgesetzt. Eine Lösung zu finden, erweist sich alles andere als einfach. Die Situation ist noch viel vertragter als gedacht. Da Layla quasi an der Erschaffung der Lilin beteiligt war, kann man sie nicht töten ohne Layla ebenfalls das Leben zu nehmen. Und so müssen sie die Lilin erst einmal widerstandslos ziehen lassen, was nicht nur ihnen Bauchschmerzen bereitet hat.

Die Spannung, die auf den ersten Seiten geherrscht hat, ist beim Weiterlesen, stetig geschrumpft, bis sie plötzlich ganz verschwunden war. Entgegen meiner Erwartung waren Layla, Roth und Zayne weder mit Pläne schmieden beschäftigt noch habe sich intensiv auf die Suche nach der Lilin gemacht. Nein…vorher war natürlich etwas viel wichtigeres zu klären und zwar für wen Laylas Herz nun wirklich schlägt. (Ich hoffe ihr habt meinen ironischen Unterton herausgehört) Ich konnte es zuerst nicht glauben! Da läuft die Lilin, die größte Bedrohung überhaupt, frei herum und Layla muss zuerst einmal Ordnung in ihr Liebeschaos bringen…Ernsthaft?! Andererseits war ich aber auch froh, dass sich diese Entscheidung nicht über das ganze Buch hinweg gezogen hat. Wer meine Rezi zu Band 2 gelesen hat, weiß wie ich zu der Dreiecksgeschichte stehe. Ich finde es vollkommen unnötig, da glasklar ist/war, auf wen Laylas Wahl fällt. Und Überraschung: Es war genau so wie ich es mir gedacht hatte.

Für denjenigen habe ich mich total gefreut, wohingegen mir der andere einfach nur leidgetan hat. Das war auch der Grund, weshalb ich die darauffolgenden Szenen, die sehr romantisch waren, da sich Layla und ihr Herzbube endlich ihre Gefühle füreinander gestanden haben, nicht richtig genießen konnte. Ich war so sauer auf Layla, dass sie mit dem anderen angebandelt hat, obwohl sie wusste, dass er keine Chance bei ihr hat. Ich konnte ihr ihr Glück irgendwie nicht so richtig gönnen.

Auch in den weiteren Kapiteln geht die Turtelei (die teilweise doch etwas too much war) weiter, allerdings rückt die Lilin wieder etwas mehr in die Aufmerksamkeit unserer Charaktere. Zwar stand sie noch immer nicht an erster Stelle der Prioritätenliste, aber man war sich der Gefahr, die vorhanden ist, bewusst. Schließlich häuften sich die spannenden und actionreichen Szenen, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Besonders in mich aufgesogen habe ich die neuen Informationen über Lilith, sowie die über die Entstehung der Wächter und Dämonen. Der Showdown war anders als erwartet, aber meine Nerven waren trotzdem zum Zerreißen gespannt.

Zum Schluss noch ein paar Worte zu den Charakteren:

Layla und ich werden wahrscheinlich keine Freundinnen mehr werden. Sie ist mir schlichtweg zu naiv und zu begriffsstutzig und zu nervig.

Roth schafft es doch immer mein Herz noch ein Stückchen mehr zum Schmelzen zu bringen. In diesem Band lässt er uns mehr als einmal hinter seine coole und lässige Fassade blicken, sodass wir mehr von seiner weiche Seite kennenlernen dürfen.

Cayman, Roths Handlanger und bester Freund, habe ich bisher immer skeptisch betrachtet, da ich nicht wusste, was ich von ihm halten soll. Hier ist er mir allerdings sehr ans Herz gewachsen. Außerdem hat es mir gefallen, wie er Layla bezüglich ihrer Hin und Hergerissenheit zwischen Zayne und Roth ins Gewissen geredet hat. Er hat kein Blatt vor den Mund genommen oder sich von Layla abwimmeln lassen, nur weil Madam die Wahrheit nicht hören wollte. Und auch weiteren Verlauf hält er sich mit seinen Kommentaren nicht zurück!



hre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan New York Times-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals … [Quelle: Verlagshomepage Darkiss]