Freitag, 29. April 2016

(Leseeindruck) "Opposition - Schattenblitz" von Jennifer L. Armentrout

https://www.carlsen.de/hardcover/obsidian-band-5-opposition-schattenblitz/64156https://www.carlsen.de/hardcover/obsidian-band-5-opposition-schattenblitz/64156 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?

 
Katy kann noch immer nicht fassen, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Niemand ist mehr sicher, doch um der schwangeren Beth zu helfen, wagt Katy sich aus dem Haus. Als ihr größter Wunsch in Erfüllung geht und sie Daemon begegnet, scheint dieser jegliche Gefühle für sie verloren zu haben. Katy muss herausfinden, ob noch etwas von dem Daemon, den sie liebt, in ihm steckt – bevor alles verloren ist. 

 
Als ich – nach langer Wartezeit – endlich mit Opposition beginnen konnte, war ich sofort wieder von den Ereignissen gepackt, was daran lag, dass auf den ersten Seiten eine absolut bedrückende Endzeitstimmung geherrscht hat. Seit die Lux auf der Erde gelandet sind, ist nichts mehr so, wie es mal war. Nichts und niemand ist mehr sicher, da die Lux nicht nur alles zerstören, sondern auch gnadenlos Jagd auf Menschen und Hybride machen. Dieses Verhalten hat mir wirklich die Kehle zugeschnürt. Hatte ich bisher immer gedacht, dass der VM und die Arum die größte Gefahr für Katy, Daemon und seine Familie sind, wurde mir hier das Gegenteil vor Augen geführt. Im zweiten Kapitel ging es dann gleich richtig zur Sache. Mein Adrenalinspiegel ist in die Höhe geschossen und ich konnte gar nicht anders als mit Katy mitzufiebern.

So schlecht es mir auch nach diesem ersten Einblick in „Opposition“ ging, war nicht daran zu denken, dass Buch aus der Hand zu legen, da ich wie Katy unbedingt wissen wollte, was aus Daemon, Dee und Dawson geworden ist. Wobei ich auch ein wenig Angst vor einem Wiedersehen hatte, da ich nicht wusste, wie sie sich seit ihrem plötzlichen Verschwinden verändert haben. Als Katy dann nach zwei Tagen wieder auf Daemon trifft und dieser nichts von ihr wissen möchte, war auch ich erst einmal geschockt. Katys Schmerz und Enttäuschung konnte ich richtig gut nachvollziehen. Doch Frau Armentrout hat Mitleid mit ihrer Protagonistin und uns Lesern gezeigt und uns nicht lange leiden lassen.

Ehe ich mich versah, war die erste Hälfte des Buches verschlungen. Das lag allerdings nicht nur an der spannenden und aufregenden Handlung, sondern auch am lockeren, leichten Schreibstil der Autorin, der einen nur so durch die Seiten fliegen ließ. Auch Daemons Humor und seine Sprüche, auf die wir trotz der mehr als ernsten Lage nicht verzichten müssen, haben einen großen Teil dazu beigetragen. Sie haben die bedrückende, hoffnungslose und gewalttätige Stimmung abgemildert und ein wenig erträglicher gemacht.

In der zweiten Hälfte des Buches gab es immer wieder unerwartete Wendungen und überraschende Enthüllungen, die die Lage von Katy und Daemon noch viel aussichtsloser gestaltet haben. Gab es einen Moment, in dem ich erleichtert aufgeseufzt habe, konnte ich sicher sein, dass ich im nächsten Moment wieder total angespannt und um Katy, Daemon & Co. bangen würde. Stellenweise hatte ich richtig Angst weiterzulesen, da nicht absehbar war, wie die Situation dieses Mal für sie ausgehen wird. Das war vor allem in den actionreichen Kampfszenen der Fall. Diesbezüglich habe ich jedoch einen Kritikpunkt: Und zwar ging es mir irgendwie zu leicht, wie sich Daemon & Katy aus Gefahrensituationen befreit haben. Besonders, da immer wieder betont wurde wie stark und mächtig die Lux sind.

Katy hat sich im Laufe dieser Reihe total verändert, was bei dem, was sie alles durchmachen musste, kein Wunder ist. Sie ist stark und nicht mehr darauf angewiesen, dass irgendjemand auf sie aufpasst oder sie beschützt. Sie weiß sich zu helfen und gibt nicht klein bei (schon gar nicht kampflos). Das hat mir wirklich gut gefallen. Ich muss auch sagen, dass ich Katy doch noch in mein Herz geschlossen habe. Für Daemon, Dee, Dawson, Beth etc. gilt das gleiche, weshalb es mir schwer fällt an einen Abschied von ihnen zu denken. Die Liebesgeschichte fand ich alles in allem sehr schön. Die Gefühle, die Katy und Daemon füreinander haben, waren hautnah spürbar, da Frau Armentrout uns einen direkten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt gewährt und diese sehr bildhaft beschreibt. Hier und da war es mir allerdings ein wenig zu kitschig und dick aufgetragen.

Auf den Seiten kurz vor Schluss, als ich schon gar nicht mehr damit gerechnet habe, war noch einmal ein mega Plottwist eingebaut, wodurch es noch einmal richtig dramatisch wurde...Ich war im ersten Moment fassungslos und konnte nur denken: „Nein...warum tust du mir das an, Jennifer?“ Man fiebert mit, hofft und bangt, bis schließlich das erlösende Ende erreicht war.

Der finale Band von Jennifer L. Armentrouts Lux Reihe war von einer noch düsteren Atmosphäre wie sein Vorgänger beherrscht, sodass mich die ersten Seiten, wo es eher ruhig zuging, sofort wieder gepackt und gefesselt haben. Im weiteren Verlauf von Opposition warteten einige unerwartete Wendungen und überraschende Enthüllungen auf einen, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Schade fand ich jedoch, dass sich Daemon und Katy viel zu leicht aus Gefahrensituationen befreien konnten, wodurch dem Moment die Spannung entzogen wurde. Auch der bissige Humor bzw. die kleinen Kabbeleien zwischen unseren beiden Protagonisten haben mir gefehlt. Die beiden schweben durchweg auf ihrer rosaroten Wolke, sodass es stellenweise etwas zu kitschig wurde. 



Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten. [Quelle: Verlagshomepage Carlsen Verlag]

 
 
 



Donnerstag, 28. April 2016

(Leseeindruck) "Bitter & Sweet - Mystische Mächte" von Linea Harris

https://www.piper.de/buecher/mystische-maechte-isbn-978-3-492-70421-2 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen?  

 
Die siebzehnjährige Jillian fällt aus allen Wolken, als ihre Tante ihr eröffnet, dass Jullian von ihren Vorfahren Hexenkräfte geerbt hat. Und nun soll sie die Winterfold Akademie besuchen, die magisch begabte Schüler aufnimmt. Gemeinsam mit Vampiren und Werwölfen muss Jillian sich in einer ganz neuen Welt zurechtfinden. Und lernen zu überleben. Denn die dunklen Mächte sind ihr bereits auf den Fersen… 

In den ersten Kapiteln geht es erst einmal darum die Protagonistin Jillian kennenzulernen. Jillian ist im Grunde ein ganz normaler Teenager, wobei das eigentlich nicht stimmt. Einem normalen Teenager würden nicht dauernd so seltsame Dinge passieren wie ihr. An ihrem 17. Geburtstag erfährt Jillian endlich auch den Grund dafür: Sie ist eine Hexe. Doch ihr bleibt kaum Zeit um diese Nachricht zu verdauen, da sie sich wenig später auch noch in einer vollkommen neuartigen Umgebung zurechtfinden muss. Um mit ihren Kräften umgehen zu lernen, wird von ihrer Tante an der Winterfold Akademie, wo es nur so vor Hexen, Vampiren und Werwölfen wimmelt, angemeldet. Die Idee ist jetzt nicht unbedingt neu, aber das hat mich nicht gestört. Im Gegenteil! Ich war gespannt, welche neuen Details sich die Autorin hat einfallen lassen, um ihr „Baby“ daraus zu machen. Außerdem war ich neugierig, ob diese eine Begegnung, die Jillian kurz vor Beginn ihres Schuljahrs an der Winterfold Akademie hatte, noch irgendwie relevant für das weitere Geschehen sein wird.

Als Jillian an ihrer neuen Schule angekommen ist, bekommen wir zunächst die typische Internatsgeschichte zu lesen, was mich jetzt nicht total umgehauen hat, Spaß beim Lesen hatte ich aber trotzdem. Der Fokus wurde vor allem darauf gelegt, wie sich Jillian an der Winterfold Academy langsam aber sicher einlebt, die ersten Freundschaften schließt und den Unterricht meistert. Und dieser war nicht nur für sie, sondern auch für mich sehr informativ, da ich so Einblicke in die „verborgene“ Welt bekommen habe. Ich fand es z.B. sehr interessant zu erfahren, dass jede Hexen ein Spezialgebiet besitzt. Schnell hat sich gezeigt, dass Jillian selbst unter ihres gleichen alles andere als normal ist. Diese Tatsache hat mich nun doch richtig an die Seiten gefesselt, da ich mir sicher war, dass das nicht nur Zufall ist, sondern mehr dahinter stecken muss.

Haben die immer neue Fähigkeiten, die Jillian an sich entdeckt, nicht schon genug dafür gesorgt, dass man nur so durch die Seiten fliegt, hat auch der lockere und leichte Schreibstil der Autorin einen Anteil daran. Ist mein Interesse zwischendurch einmal abgeflaut, ließen mich spätestens Sätze á la „Wie ich mich da noch täuschen sollte…“ oder „Wenn ich damals schon gewusst hätte, dass…“, die Linea Harris am Ende eines Absatzes eingestreut hat, wieder aufhorchen. Die zweite Hälfte des Buches kam allerdings gut ohne diese Vorhersehungen zurecht. Dass Jillian und ihre Umgebung immer wieder von Dämonen angegriffen werden, war ein weiteres Rätsel, das es zu lösen galt. Und da einen die Autorin bis kurz vor Schluss im Dunkel tappen lässt, hat man die Geschichte nur so verschlungen.

Jillian mochte ich sehr gerne. Am Anfang ist sie zwar eher zurückhaltend und tritt ein wenig ängstlich auf, je länger man sie beobachtet, erkennt man jedoch, dass sie eigentlich eine starke Persönlichkeit ist. Im Laufe des Buches lernt sie nämlich, dass ihre Andersartigkeit nicht schlecht ist und sie sich daher auch nicht dafür schämen oder verstecken sollte. Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist und sich gegen die Schulzicke Vanessa zur Wehr setzt. Stellenweise war mir Jillian ein wenig zu naiv und gutgläubig. Desweiteren hat es mich genervt, dass sie sich mit ihren sprunghaften und wenig durchdachten Entscheidungen mehr als einmal in Gefahr bringt. Die Nebencharaktere (außer Vanessa) haben mir gut gefallen, vor allem die quirlige Ally oder der oberschlaue Derek, die beide schnell Jillians beste Freunde wurden. Schade, dass sie neben Jillian etwas blass geblieben sind.

Letztendlich habe ich „Bitter & Sweet“ mit 3,5 Sterne bewertet, da mir im Nachhinein bewusst geworden ist, dass Jillian von der Art und Weise wie sie von der Autorin gezeichnet wurde, ein wenig zu perfekt war bzw. ihre Andersartigkeit übertrieben wurde. Sie kann nicht nur auf viel mehr Magie als ihre Mitschüler zurückgreifen…Nein, sie hat auch mehrere Spezialgebiete und lernt total schnell damit umzugehen. Ach ja und der Umgang mit Messern und Schwerter scheint ihr ebenfalls im Blut zu liegen. Nach ein bisschen Training ist sie schon bald eine bessere Kämpferin als die Jäger der Verborgenenorganisation…Sie wusste irgendwie immer instinktiv was sie machen muss, wodurch in bestimmten Situationen die Spannung verloren ging.

 
„Bitter & Sweet – Mystische Mächte“ von Linea Harris ist ein gelungener Trilogieauftakt, der zu Anfang eher ruhiger verläuft, in der zweiten Hälfte des Buches jedoch mehr und mehr an Spannung gewinnt und an die Seiten fesselt. Die Protagonistin Jillian, die ich während des Lesens sehr liebgewonnen habe, ist ein sehr interessant gezeichneter Charakter. Leider hat die Autorin etwas übertrieben, was ihre Andersartigkeit betrifft. Außerdem hat es mich gestört, dass sie in schwierigen Situationen immer genau wusste, was sie tun muss. Dadurch ging hier öfters einmal die Spannung verloren.   

 
Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman »Bitter & Sweet. Mystische Mächte« im Selfpublishing und landete damit einen großartigen Erfolg. Kurz darauf folgten zwei weitere Bände, die ebenfalls zu Bestsellern wurden. Die Thüringerin wohnt heute mit ihrer Familie in einem idyllischen Ort mitten im grünen Herzen Deutschlands. [Quelle: Verlagshomepage Piper Verlag]

 



Mittwoch, 27. April 2016

[Waiting on Wednesday]


Waiting on Wednesday ist eine Aktion, bei der jeden Mittwoch die Bücher vorgestellt werden sollen, deren Erscheinen man schon ganz sehnsüchtig erwartet und kaum mehr abwarten kann.  
_____________________________________________________________________________________


Erscheinungstermin: 01.08.2016

Jillian und Brock sind beste Freunde. Trotzdem gibt es etwas, das Jillian Brock niemals verraten würde: ihre wahren Gefühle für ihn. Sie weiß genau, dass sie bei ihm »als Frau« keine Chance hat. Außerdem würde ihr überängstlicher Vater mehr als reine Freundschaft ohnehin nicht erlauben. Er wollte sie erst nicht einmal alleine ans College gehen lassen. Doch auch wenn es ihr schwer fällt, sich von ihrem besten Freund zu trennen, will sie dort endlich ein neues Leben beginnen, ohne Brock und ihre unerwiderte Liebe. Was Jillian allerdings nicht ahnt: Brock hat nicht vor, sie einfach so gehen zu lassen.

Dem Erscheinungstag von "Fire in you" fiebere ich mit einem lachende und weinende Auge hin. Zum einen freue ich mich wahnsinnig, dass ich einen neuen Band meiner geliebten Wait for you - Reihe zu lesen bekommen. Zum anderen bin ich richtig traurig, dass diese Reihe nach Jillians und Brocks Geschichte zu Ende sein wird. Ich möchte mich eigentlich noch nicht von Avery und Cam, Jase und Tessa, Jax und Calla, Roxy und Reece und Nick und Steph verabschieden...


Liebe Grüße

Dienstag, 26. April 2016

[Disney Dienstag]

 
Eine Aktion von LeFaBook, bei der es jeden Dienstag eine Frage gibt, die sich entweder auf den SUB (Stapel ungelesener Bücher) oder den WUB (Wunschzettel ungelesener Bücher) beziehen wird :)
 
 

Die 17-jährige Emily wird dem Schutzengel Damian anvertraut. Doch Damian bricht die Regeln, um sie zu schützen, und fühlt sich immer mehr zu ihr hingezogen. Deshalb dringt er fast jede Nacht in ihre Träume ein - und schon bald empfindet Emily die Tage ohne ihn als lang und einsam. Aber ist Damian wirklich der, für den sie ihn hält? Als Emily die Wahrheit erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Kann sie seine finsteren Pläne verhindern?

Ach ja...bei "Teufelsherz" ist es wirklich ein Jammer, dass ich es damals abgebrochen habe. Ich hatte mich im Vorfeld richtig auf die Geschichte von Emily und Damian gefreut. Selbst jetzt finde ich noch, dass sich der Klapptext echt vielversprechend anhört. Leider, leider gab es für mich einen Haken an der ganzen Geschichte: Die Protagonistin Emily. Nicht mal die ersten 80 Seiten habe ich geschafft, da mir Emilys Verhalten total gegen den Strich gegangen ist. Und da ich keine Lust hatte mich weiter mit ihr herumzuschlagen, habe ich das Buch abgebrochen. Vielleicht werde ich ihm irgendwann noch einmal eine Chance geben...In nächster Zeit wird es jedoch nicht dazu kommen. Dafür warten zu viele andere Bücher (wo ich mir sicher bin, dass sie mir gefallen) darauf, von mir gelesen zu werden.


Liebe Grüße


Gemeinsam Lesen #47


Eine Aktion von Asaviel, die nun von Steffi & Nadja alias Schlunzenbücher weitergeführt wird. 





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Silfur - Die Nacht der silbernen Augen" von Nina Blazon und bin aktuell auf Seite 52.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Dort gibt es ganze Lavafelder."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!

Das neueste Buch meiner Lieblingsautorin, aber ich bin erst auf Seite 52...wie kann das sein? Ich muss leider gestehen, dass ich in den letzten Tagen mit meinen Gedanken ganz wo anders war, sodass ich meine freie Zeit mit lauter anderen Dingen als mit dem Lesen verbracht habe. Schade eigentlich, da ich meine Aufmerksamkeit gerne "Silfur" zugewendet hätte. Den Anfang des Buches fand ich nämlich sehr humorvoll. Fabio und seine Familie kommen an ihrem ersten Abend in Island sogleich in den Genuss einer nationalen Spezialität. Doch der vergammelte Haifisch kommt alles andere als gut an. Ich kam während dieser Szene wirklich nicht aus dem Schmunzeln heraus :)

Aber auch der Protagonist Fabio und sein Bruder Tim sind mir sofort positiv aufgefallen. Die beiden Brüder könnten eigentlich nicht unterschiedlicher sein. Fabio ist der zurückhaltende und vorsichtige Typ, während es für Tim nicht aufregend genug sein kann. Angst scheint er keine zu haben. Darüber hinaus ist Tim sehr intelligent und zu Fabios Ärger seinem Bruder in Sachen Körpergröße mittlerweile ebenbürdig - und dass, obwohl er der jüngere der beiden ist. Für Fabio ist das nicht immer leicht zu akzeptieren, was ich sehr gut nachvollziehen kann. Umso schöner, dass sie sich trotzdem so gut verstehen.

Ich bin schon gespannt wie es weitergeht und worauf die Geschichte letztendlich hinauslaufen wird.

4. Was war bisher in diesem Jahr dein Buchhighlight?

Mein Buchhighlight ist/war "Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag. Ich habe die Geschichte von Tessa und Oskar von der ersten bis zur letzten Seite geliebt. Sie war sooooo berührend und mitreißend. Außerdem hat mir gefallen, dass die Geschichte eine sehr positive Stimmung verbreitet, obwohl sie ein trauriges Thema behandelt. Die beiden Protagonisten Tessa und Oskar waren auch super. Und erst ihre Liebesgeschichte... Ich könnte noch stundenlang von diesem Buch schwärmen ♥


Welches Buch/ bzw. welche Bücher lest ihr aktuell?

Liebe Grüße