Donnerstag, 31. März 2016

(Leseeindruck) "Spinnenbeute - Elemental Assassin 05" von Jennifer Estep

http://www.piper.de/buecher/spinnenbeute-isbn-978-3-492-28074-7 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen

 
Als ehemalige Auftragskillerin hat »die Spinne« Gin Blanco einiges an Erfahrung im Töten vorzuweisen. Doch diesmal ist ihr Ziel niemand Geringeres als Feuerelementar Mab Monroe - die Frau, die einst Gins Familie umbrachte. Dass dieser Mord kein Spaziergang wird, scheint klar. Denn Mab ist nicht nur mächtig, sondern auch skrupellos. Um Gin niederzustrecken, hetzt Mab sowohl ihr als auch auch ihrer kleinen Schwester Bria eine Armee Kopfgeldjäger auf den Hals. Gin ist entschlossen, Mabs Treiben ein für allemal ein Ende zu setzen. Nur zu welchem Preis? 

 
Zu Anfang ging es gleich besonders spannend und actionreich her. Gin hat nämlich genug von dem Katz und Maus Spiel, dass sie und Mab sich seit Wochen liefern. Es ist an der Zeit, dass Mab für den Mord an Gins Familie bezahlt. Und so hat sich Gin nahe ihres Hauses auf die Lauer gelegt, um einen günstige Moment abzuwarten, in dem sie Mab umbringen kann. Doch es läuft leider nicht so wie Gin sich das ausgemalt hatte. Ihr Schuss verfehlt sein Ziel und sie muss erst einmal das Weite suchen. Auf diesen ersten Seiten habe ich wirklich total mit Gin mitgefiebert. Auch wenn ich wusste, dass es der Dramatik halber noch nicht sein kann, dass Mab stirbt, habe ich mich wahnsinnig darüber geärgert, dass ihr Mordversuch gescheitert ist.

Danach ging es jedoch nicht weniger nervenaufreibend weiter…Denn es scheint so als würde sich in Ashland etwas zusammenbrauen. Zwar war das Städtchen noch nie bekannt dafür, dass es dort besonders ruhig zugeht, aber, dass die Kriminalitätsrate in einer Woche dermaßen in die Höhe geschossen ist, hat mich doch etwas misstrauisch werden lassen. Lange rätseln musste ich allerdings nicht…Es war natürlich klar, dass Mab nicht so einfach aufgeben würde. Die Suche nach Gin/der Spinne läuft auf Hochtouren weiter und ich muss sagen, dass sie mir leider schon viel zu viele Schlüsse aus den vergangenen Ereignissen gezogen hat. Das hat nicht nur mich, sondern auch Gin und ihre Freunde stark beunruhigt. So weiß Mab z.B. das zwischen der Spinne und der Polizistin Bria Coolidge irgendeine Verbindung besteht, was umgekehrt heißt, sollte sie die Spinne nicht in ihre Finger bekommen, dann kann sie sie wenigstens aus der Reserve locken, wenn sie Bria in ihre Gewalt bekommt. Und so schwer sollte das nicht sein, vor allem wenn man ihr ein Haufen Kopfgeldjäger auf den Hals hetzt. Mir hat ein wenig der Atem gestockt, da ich natürlich nicht wollte, dass Gin oder Bria in Mabs Fänge geraten.

Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, war mein Drang weiterzulesen, bei dieser ganzen Spannung, unglaublich groß. Ich wollte unter allen Umständen wissen wie es weitergeht und welche Wendungen und Überraschungen Frau Estep für uns Leser bereithält. Darüber hinaus war ich neugierig, wie sich die Beziehung zwischen Gin und Owen und zwischen Gin und Bria weiterentwickelt.

Ach ja ich liebe es mich mit Gin ins Abenteuer zu stürzen. Es macht einfach so viel Spaß! Dieses Mal hat mir so gut gefallen, dass man Gin auch mal scheitern sieht. Bisher hat sie schwierige Situationen immer perfekt gemeistert, da sie in die Sache mit Mab jedoch persönlich involviert ist, kann sie manchmal nicht verhindern, dass sie von ihren eigenen Gefühlen übermannt wird, sodass sie etwas unvorsichtig wird und ihre eigenen Regel und Prinzipien kurzzeitig vergisst. Das hat sie menschlich gemacht, sodass meine Sympathie für sie nur noch mehr gestiegen ist. Ihre weiche Seite kommt allerdings auch dann zu Tage, wenn es um ihre Schwester Bria und Owen geht. Gin und Bria schleichen immer noch auf Zehenspitzen umeinander herum, sind langsam aber sicher dabei sich besser kennenzulernen. Die Beziehung von Owen und Gin geht in die nächste Phase, worüber sich Gin einerseits freut, da sie insgeheim weiß, dass sie ihn liebt. Andererseits machen ihr gerade diese Gefühle Angst. Es könnte ja immer noch passieren, dass Owen sich eines Tages von ihr abwendet, da er doch nicht mit ihrer Vergangenheit klarkommt.

Während sich die Situation mehr und mehr zuspitzt. Es mit jeder Seite spannender, fesselnder und packender wird und man eigentlich nur noch dem finalen Showdown (der übrigens absolut WOW war!) entgegenfiebert, erfährt man endlich auch ein bisschen was über Jo-jo's und Sophias Vergangenheit.

Leider sind auch in diesem Band wieder vielen Wiederholungen zu finden. Ich verstehe einfach nicht, warum die Autorin immer die gleichen Details wiederholt muss. Nach fünf Bänden weiß ich mittlerweile wer wer ist, was in Gin’s Vergangenheit passiert ist, was Ashland für eine verruchte, korrupte und kriminelle Stadt ist usw. 

 
Obwohl mich bisher alle Bände der Elemental Assassin Reihe begeistern konnte, stellt „Spinnenbeute“ ein kleines Highlight für mich dar. Der Anfang war bereits richtig spannend und actionreich, sodass man förmlich an den Seiten geklebt hat. Die restliche Geschichte war jedoch nicht weniger nervenaufreibend. Ich habe ununterbrochen mit Gin mitgefiebert und gehofft, dass sie es letztendlich schaffen wird, Mab Monroe zu töten. Einige unerwartete Wendungen und Überraschungen, die Frau Estep für uns bereithält, haben es schließlich gänzlich unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Das einzige, was mich gestört hat, waren die ganzen Wiederholungen von bereits bekannten Details. 


Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«. [Quelle: Verlagshomepage Piper Verlag

 
 
 
 
 


Mittwoch, 30. März 2016

(Leseeindruck) "Mein Herz wird dich finden" von Jessi Kirby

http://www.fischerverlage.de/buch/mein_herz_wird_dich_finden/9783737353526 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage 
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen?  

 
Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen. Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören. Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf - nur weil jemand anderes gestorben ist. Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?

 
 Der Prolog von „Mein Herz wird dich finden“ ist mir direkt unter die Haut gegangen. Frau Kirby hat nämlich einen sehr gefühlvollen und eindringlichen Schreibstil, wodurch mir die Schilderung, wie Mias Freund Jacob ums Leben kam, unglaublich nahe ging. Die nächsten Kapitel waren jedoch nicht weniger aufwühlend oder emotional. Mias Schmerz und ihre Trauer waren für mich als Leser zum Greifen spürbar. Obwohl 400 Tage seit dem Tod ihres Freundes vergangen sind, kann ihn Mia immer noch nicht akzeptieren. Das einzige, was ihr ein wenig hilft, ist die Menschen zu kontaktieren, die ein Spenderorgan von Jacob erhalten haben. Von dem Jungen, der Jacobs Herz empfangen hat, hat Mia allerdings nie eine Antwort bekommen, weshalb sie sich kurzerhand auf die Suche nach ihm macht. Natürlich weiß Mia, dass sie Noah nicht dazu zwingen kann mit ihr zu reden, aber das möchte sie auch gar nicht. Sie möchte ihn nur einmal sehen – zumindest war das anfangs ihr Ziel…

Spätestens nach der ersten Begegnung zwischen Mia und Noah, hatte mich die Geschichte vollkommen für sich eingenommen. Am liebsten hätte ich eine Seite nach der anderen verschlungen, doch - obwohl es mir schwer gefallen ist – habe ich ganz langsam gelesen, da ich so viel Zeit wie möglich in der Geschichte und mit den beiden Protagonisten verbringen wollte. Im hinteren Teil hatte ich stellenweise Angst weiterzulesen, da ich wusste, dass irgendwann der Punkt kommen wird, an dem Mias Geheimnis auffliegt.

Mia mochte ich auf anhieb richtig gerne und ich habe auch gleich eine Verbindung zu ihr gespürt. Es ist immer schwer einen geliebten Menschen zu verlieren, wenn er jedoch wie Jacob auf so dramatische Art und Weise ums Leben gekommen ist, dann fällt es einem noch schwerer diesen Tod zu akzeptieren. An mehr als einer Stelle habe ich mir gewünscht, in die Geschichte springen zu können, damit ich Mia in den Arm nehmen und trösten kann. Ihre Gedanken und Gefühle, vor allem ihre Zerrissenheit, was ihr Handeln, ihre Entscheidungen und ihre Gefühle betreffen, waren für mich zu jeder Zeit nachvollziehbar. War es wirklich richtig von ihr in Noahs Leben hineinzuplatzen? War es richtig ihm zu verschweigen, dass sie ihn bereits vor ihrer ersten Begegnung kannte? Sollte sie ihm nicht die Wahrheit sagen oder ist es dafür schon zu spät? Insbesondere letzteres macht ihr zu schaffen. Mit der Zeit wurde es nämlich immer schwerer für sie ihr Geheimnis für sich zu behalten.

Bei Noah kann man eigentlich gar nicht anders als ihn sofort in sein Herz zu schließen. Seine freundliche und einfühlsame Art, sorgt dafür, dass man sich wirklich sehr gerne in seiner Nähe aufhält. Darüber hinaus ist er ein total positiver Mensch, obwohl auch bei ihm nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Er hat zwar ein neues Herz bekommen, doch damit haben sich nicht automatisch alle Probleme gelöst. Jeden Tag muss er unzählige Medikamente nehmen, damit sein Körper das fremde Organ nicht abstößt. 

Schön fand ich, dass die Liebesgeschichte zwischen Mia und Noah ganz langsam von statten ging und die Entwicklung so nachvollziehbar war. Nach anfänglichem Zögern von Seitens Mia, lernen sich beide erst einmal richtig kennen und freunden sich an. Sie verbringen immer mehr Zeit zusammen und verlieben sich schließlich ineinander. Ich hätte es komisch gefunden, wenn sie sich sofort angenähert oder schon nach kurzer Zeit von „Liebe“ gesprochen hätten. Mia, die schwer mit dem Schicksalsschlag in ihrem Leben klarkommt, muss erst einmal lernen Jacobs Tod zu akzeptieren und sich wieder für ihre Umwelt zu öffnen. Noah ist ihr dabei eine ganz große Hilfe. Leider hat mir bei der Liebesgeschichte irgendetwas gefehlt, sodass der letzte Funke nicht übergesprungen ist.

 
Mit „Mein Herz wird dich finden“ hat sich Jessi Kirby einfach in mein Herz geschrieben. Von der ersten Seite an, ging mir Geschichte unheimlich nahe, was daran lag, dass man eine direkte Verbindung zu den Gefühlen der Protagonistin, insbesondere zu ihrem Schmerz und ihrer Trauer hatte. Die Begegnung mit Noah stellt einen kleinen Hoffnungsschimmer dar. Noah ist nämlich ein unglaublich positiver Mensch, der Mia mehr und mehr mit seiner Lebensfreude anstecken kann, sodass sie langsam aber sicher wieder nach vorne sieht. Leider wollte der letzte Funke nicht überspringen, weshalb es statt 5 letztendlich nur 4 Sterne geworden sind.



 
Jessi Kirby ist, genau wie Mia, eine leidenschaftliche Läuferin, und ihr Herz schlägt für ihre Familie und das Meer. Sie hat die Liebe ihres Lebens gefunden – und geheiratet. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt sie in Orange County, Kalifornien, USA. [Quelle: Verlagshomepage S. Fischer Verlage]
 



Dienstag, 29. März 2016

Gemeinsam Lesen #43


Eine Aktion von Asaviel, die nun von Steffi & Nadja alias Schlunzenbücher weitergeführt wird. 




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Und ein ganzes Jahr" von Gayle Forman und bin aktuell auf Seite 118.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Die Hochzeit der Maya-Zivilisation liegt über tausend Jahre zurück, doch wahrscheinlich wurde damals nicht mal der heilige Tempel so gut bewacht wie heutzutage das Maya de Sol."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!

Nachdem ich am Samstag "Nur ein Tag" beendet hatte, war ich sehr gespannt darauf Willems Sicht der Dinge zu lesen. Wie ging es für ihn nach Paris weiter? Hat er nach Allyson gesucht? Naja und auf Willem selbst war ich ebenfalls sehr neugierig. Wir haben ihn zwar als sorglosen und abenteuerlustigen jungen Mann kennengelernt, doch bereits während seiner gemeinsamen Zeit mit Allyson habe ich bemerkt, dass nicht alles so ist, wie er es einem weißmachen möchte.

Ich hatte kaum angefangen zu lesen, da hatte mich die Geschichte auch schon wieder für sich eingenommen. Das lag vor allem an Gayle Formans Schreibstil. Dieser ist nicht nur sehr angenehm zu lesen, mit ihren Worten schafft sie es auch, dass man sich zwischen den Zeilen wohlfühlt.

Willem mag ich mittlerweile immer noch sehr gerne, auch wenn mir seine zahlreichen Frauenbekanntschaften und sein Umgang mit Céline bzw. Anna Lucia etwas negativ aufgefallen sind.

4. Hat dich eine Geschichte jemals so sehr geprägt, dass es deine Sicht auf Bücher und deinen Lesegeschmack irgendwie verändert hat?

Als ich 12 Jahre alt war, habe furchtbar gerne die Frechen Mädchen Bücher aus dem Thienemann Verlag bzw. Planet Girl Verlag gelesen. Die Protagonistinnen in den Geschichten hatten mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie ich und da ich damals zum ersten Mal verliebt war, konnte ich von den Liebesgeschichten nicht genug bekommen. Nach dem ich jedoch meinen ersten Liebeskummer hinter mir hatte, wollte ich von diesen Büchern nichts mehr wissen. Stattdessen habe ich das Genres Fantasy und Dystopie für mich entdeckt. Erst als ich 5 Jahre später "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire gelesen habe, habe ich meine Meinung wieder geändert. Mittlerweile liebe ich es New Adult zu lesen und möchte es auch nicht missen :)


Welches Buch/ bzw. welche Bücher lest ihr aktuell?

Liebe Grüße
 

[Disney Dienstag]

 
Eine Aktion von LeFaBook, bei der es jeden Dienstag eine Frage gibt, die sich entweder auf den SUB (Stapel ungelesener Bücher) oder den WUB (Wunschzettel ungelesener Bücher) beziehen wird :)
 
 

Ich habe mich für "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann entschieden. Die Farbe des Covers, das kräftige orange, steht für den Sonnenschein. Nach den langen, grauen Tage und den frostigen Temperaturen, die uns durch den Winter begleitet haben, bleibt es im Frühling länger hell. Außerdem wird es langsam aber sicher wieder wärmer und alles um uns herum fängt an zu blühen, sodass wir, wohin wir auch schauen, von einem bunten Farbenwarm umgeben sind. Hier und da fliegt vielleicht ein kleiner Schmetterling oder eine kleine Hummel... xD Naja und welche Jahreszeit wäre wohl besser als der Frühling, um sich frisch zu verlieben?


Liebe Grüße