Montag, 25. Juli 2016

[Halbjahresrückblick] Meine Highlights von Januar - Juni 2016

 
Wo geht nur die ganze Zeit hin? Da hat man gerade erst Silvester gefeiert und das neue Jahr begrüßt und schwupp, ehe man sich’s versieht, ist die Hälfte auch schon wieder rum. Ein guter Zeitpunkt, um die letzten 26 Wochen und die Bücher, die ich gelesen habe, einmal Review passieren zu lassen und mir die Highlights heraus zu picken. Zu meiner Überraschung ist es dieses Mal nur eine kurze Liste geworden. Ich habe zwar einiges gelesen, vieles davon war auch richtig gut, doch wirklich umgehauen/geflasht, habe mich nur wenige Geschichten.

 

Wie Schnee so weiß

Ein durch und durch gelungener Abschluss meiner Lieblingsreihe. Obwohl „Wie Schnee so weiß“ über eine beachtlichen Länge von über 800 Seiten verfügt, ist es Marissa Meyer gelungen, diese durchweg spannend, fesselnder und actionreich zu gestalten. Meine Nerven waren stets zum Zerreißen gespannt, da ich natürlich ununterbrochen mit Cinder & Co. mitgefiebert habe. Stellenweise hatte ich auch große Angst weiterzulesen, da ich eine Wendung befürchtet habe, die mir nicht gefallen könnte. Zu keiner Zeit war es jedoch eine Option das Buch aus der Hand zu legen.

These Broken Stars
Das Autorenduo Kaufmann und Spooner hat mich vor allem mit seinem intergalaktischen Setting, der kleinen Hass-Liebe zwischen Lilac und Tarver und den vielen seltsamen Vorkommnissen, über die sie lange Zeit rätseln lassen, überzeugen. Richtig in sich hatte es jedoch das hintere Buchdrittel. Dort gab es eine total unerwartete Wendung, die mich erst einmal sprachlos gemacht und mir auf den darauffolgenden ein Wechselbad der Gefühle beschert hat. Nichtsdestotrotz habe ich die Seiten nur so verschlungen!

Mein bester letzter Sommer
Hier muss ich ein wenig schummeln, da ich „Mein bester letzter Sommer“ bereits im Dezember gelesen habe. Da es jedoch erst im März erschienen ist, bin ich so frei, es in meinen Halbjahresrückblick zu nehmen. Außerdem ist die Geschichte einfach wahnsinnig toll, sodass sie gar nicht genug Aufmerksamkeit bekommen kann. Während des Lesens habe ich die gesamte Palette an Emotionen durchlebt. Ich habe grenzenlose Freude, aber auch große Niedergeschlagenheit und Traurigkeit empfunden. Tessa und Oskar sind zwei absolut liebenswerte Charaktere, die einem (noch lange) im Gedächtnis bleiben. Und ihre Liebesgeschichte war sooo schön erzählt… Anne Freytag hat sich damit direkt in mein Herz geschrieben.

Spinnenbeute

Wer mich schon länger verfolgt, wird wisse, dass ich ein großer Fan von Jennifer Esteps Elemental Assassin Reihe bin. Doch obwohl mich bisher alle Bände begeistern konnten, stellt „Spinnenbeute“ ein kleines Highlight für mich dar, da es hier endlich zu dem finalen Showdown zwischen unserer Protagonistin Gin und Mab Monroe kam. Das komplette Buch war richtig spannend und actionreich, sodass man nur so an den Seiten geklebt ist.

Maybe Someday
Colleen Hoover ist einfach eine Meisterin in Sachen schöne und gefühlvolle Geschichten zu schreiben. Sie schafft es einen bereits auf der ersten Seite mitzureißen und was die Emotionen angeht, immer noch eine Schippe draufzulegen. „Maybe Someday“ ist bisher mein liebstes Buch aus ihrer Feder. Obwohl es zunächst ziemlich unwahrscheinlich ist, dass Sydney und Ridge zueinander finden, habe ich ihre gemeinsamen Momente mit einem Lächeln auf den Lippen gelesen. Es war einfach so schön zu sehen, wie sie sich über das gemeinsame Songtexteschreiben zunächst anfreunden und dann nach und nach näher kommen.

Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Hannahs und Toms Geschichte war einfach Gefühl pur. Ich hatte kaum angefangen zu lesen da hatte mich das Buch auch schon voll und ganz für sich eingenommen. Ich habe jede einzelne Seite genossen ♥

Stepbrother Dearest
Auch Stepbrother Dearest hat meine Gefühle stark in die Mangel genommen. Ich habe mit der Protagonistin Greta mitgefühlt und mitgelitten. Das hat mich allerdings nicht davon abgehalten das Buch in einem Rutsch zu verschlingen. Einmal angefangen zu lesen, war es einfach unmöglich sich von den Seiten zu lösen, da einfach immer wissen wollte wie es weitergeht. Außerdem hat man dem Moment entgegengefiebert, in dem Greta und Elec endlich zueinander finden.

Kirschblüten und rote Bohnen

Dieses kleine Büchlein ist eine wahre Perle und ich bin so unglaublich froh, dass es mir in die Hände gefallen ist. Durian Sukegawa hat einen wirklich schönen, einfühlsamen und leichten Schreibstil, der einen nur so durch die Seiten trägt. Darüber hinaus spricht er im Laufe seiner Geschichte ein Thema an, dass mich sehr berührt und ergriffen hat.

Forever with you
Forever with you Ein Buch von Jennifer L. Armentrout darf natürlich nicht fehlen. „Opposition“ hat es leider nicht ganz geschafft, obwohl er auch super war. Den vorletzte Teil ihrer „Wait for you“-Reihe konnte er allerdings nicht toppen. Ich habe zwar bisher alle Bände geliebt, aber nachdem ich Steph und Nicks Geschichte gelesen habe, muss ich sagen, dass sie meine Favoriten sind. Das hat mich etwas verwundert, da ich Steph bei ihren vorherigen Auftritten nicht ausstehen konnte. Hier habe ich sie jedoch schnell in mein Herz geschlossen. Naja und Nick hat sich mal wieder als der Traumprinz schlechthin herausgestellt. Es war richtig schön zu sehen, wie sich die beiden immer näher kommen und aus Anziehung Liebe wurde.

Luca & Allegra - Liebe keinen Montague

Bei "Luca & Allegra" hat mir vor allem gefallen, wie gut es Stefanie Hasse gelungen ist Shakespeares Romeo & Julia in die heutige Zeit zu übertragen und darum herum eine spannende, fesselnde und ja auch ein wenig magische Geschichte zu konstruieren.Ich habe sie Nullkommanichts durchgelesen und ware nun ungeduldig auf den zweiten Band.


Welche Bücher waren eure Highlights?

Liebe Grüße
 

1 Kommentar:

  1. Hach!
    Das finde ich schön.
    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen sowas auch mal zu schreiben und dann habe ich es irgendwie vergessen. Schade, nun ja. ^^ Dann eben nächstes Jahr mal. Bei "Mein bester letzter Sommer" kann ich dir voll zustimmen und auch "Maybe Someday" war einfach unglaublich gut. Zu meinen Highlights zählt noch die beiden Nightmares Bücher von Jason Segal, "Paris du und ich" von Adriana Popescu und Jessicas Geist, was im August erscheinen wird. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina