Freitag, 17. Juni 2016

(Hörbuchrezension) "The Choice - Bis zum letzten Tag" von Nicholas Sparks

http://www.randomhouse.de/Hoerbuch/The-Choice-Bis-zum-letzten-Tag/Nicholas-Sparks/Random-House-Audio/e499854.rhd
 Mit einem Klick auf das Coverlag gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Hörprobe schnuppern? 

 
An die große Liebe glaubt Travis Parker nicht. Er hat sich seine Welt bestens eingerichtet: ein guter Job, nette Freunde, ab und an eine kleine Affäre. Doch dann lernt der überzeugte Junggeselle Gabby Holland kennen, die sein Herz im Sturm erobert. Gegen viele Widerstände gelingt es ihm, sie für sich zu gewinnen. Er ahnt nicht, dass seine härteste Prüfung noch bevorsteht. 

 
Meine anfängliche Freude wurde schnell getrübt, da die Geschichte auf den ersten CDs nur so vor sich hingeplätschert ist. Nicholas Sparks hat sich reichlich Zeit gelassen uns die beiden Protagonisten Gabby und Travis näher zu bringen. Ihr erstes Aufeinandertreffen, das leider alles andere als positiv verläuft und ihr langsames aneinander Herantasten, hat viel Raum in Anspruch genommen. Aber auch ihr eigentliches Kennenlernen und die Phase, in der Travis und Gabby immer öfters zusammenstecken, Spaß miteinander haben und langsam aber sicher Gefühle füreinander entwickeln, hat sich ziemlich in die Länge gezogen. Okay, dass klingt jetzt so negativ…So als hätte mir die Geschichte gar nicht gefallen. Aber das stimmt nun auch wieder nicht. Auf der einen Seite fand ich es sehr schön sie miteinander zu beobachten und ich fand es auch gut, dass sie nichts überstürzt haben. Zwischenzeitlich ist es mir jedoch echt schwer gefallen mich zum Weiterhören zu motivieren, da ich mir gewünscht habe, dass die Geschichte endlich weiterkommt bzw. Gabby und Travis endlich den nächsten Schritt machen. Denn dass sie mehr als nur Nachbarn füreinander sind, wurde mit Fortschreiten der Geschichte immer deutlicher. Stellenweise sind die Funken zwischen ihnen nur so geflogen.

Hinzukommt, dass ich mit Gabby so meine Schwierigkeiten hatte…Dabei war sie mir zunächst noch ganz sympathisch. Als sie aber damit anfing ununterbrochen an Travis herumzunörgeln und ihn in ein schlechtes Licht zu rücken, obwohl sie ihn zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht näher kannte, hat meine Sympathie für sie einen Sturzflug hingelegt. Ich konnte nämlich gar nicht verstehen, was sie an ihm auszusetzen hat. Ich mochte Travis super gerne. Wegen der Kurzbeschreibung hatte ich erst ein ganz anderes Bild von ihm. Ich habe einen eingefleischten Junggesellen und Weiberhelden erwartet. Dem war allerdings nicht so. Travis genießt zwar sein Singleleben, aber insgeheim sehnt er sich doch nach einer eigenen Familie. Er ist immer gut gelaunt, nett, hilfsbereit und total tierlieb.

Seine guten Seiten erkennt Gabby zum Glück auch irgendwann. Das hat mich ein wenig versöhnlich gestimmt, sodass ich gewillt war ihr ihr Verhalten gegenüber ihm zu verzeihen. Schließlich macht jeder einmal Fehler. Leider habe ich sie dann auch im weiteren Verlauf die meiste Zeit als sehr anstrengend empfunden. Vor allem hat mich jedoch genervt, dass sie sich so dermaßen schlecht entscheiden konnte...(An einer Stelle wäre ich wirklich schier geplatzt vor Wut) Ich hätte ihr hier und da gerne mal einen kleinen Schubs gegeben.

Emotional mitgenommen hat mich erst das letzte Drittel der Geschichte, da sie hier eine ganz ernsthafte und traurige Wendung genommen hat. Travis war nur noch ein Schatten seiner selbst und man hat richtig gemerkt, dass er mit der ganzen Situation sichtlich überfordert ist. Bald darauf wurde dann auch noch eine riesengroße Entscheidung von ihm gefordert. Eine Entscheidung bei der er abwägen muss, wie weit man in Sachen Liebe gehen darf. Diesen Gewissenskonflikt habe ich hautnah mit ihm durchlebt. Allerdings hätte ich nicht sagen können, für was ich mich entschieden hätte, da ich sowohl die positiven als auch die negativen Argumente nachvollziehen konnte.

Alexander Wussow war ein klasse Hörbuchsprecher. Seine tiefe Stimme hat einen total warmen Klang, mit dem er meine Aufmerksamkeit sofort für sich gewinnen und mich gefangen nehmen konnte. Ich habe nur so an seinen Lippen gehangen. Wenn ich das Hörbuch gehört habe, dann war ich auch voll und ganz bei der Sache.

 
„The Choice – Bis zum letzten Tag“ von Nicholas Sparks war leider nicht so wie ich es erwartet hatte. Am Anfang und in der ersten Hälfte der Geschichte ist das Geschehen nur so vor sich hingeplätschert, sodass es mir hin und wieder schwerfiel mich zum Weiterhören zu motivieren. Dazu kam, dass mir Gabby die meiste Zeit recht unsympathisch war. Aufhören wollte ich aber auch nicht, da meine Neugier, wie es mit Traver und Gabby weitergeht, zu groß war. Das letzte Drittel der Geschichte hat das Ruder schließlich ein wenig herumgerissen. Nur schwärmen kann ich dagegen vom Hörbuchsprecher Alexander Wussow. Hatte er einmal angefangen zu lesen, konnte er mich sofort gefangen nehmen.  

 
Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in über 50 Sprachen erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Bücher sind bei Heyne erschienen. [Quelle: Verlagshomepage Random House]

 
Alexander Wussow, geboren 1964, begann seine Schauspielkarriere am „Theater in der Josefstadt“. Seit den 1980er-Jahren spielt er in zahlreichen TV-Filmen und -Serien (u. a. Traumschiff). Als Hörbuchsprecher leiht er seit 2005 den Romanen von Nicholas Sparks seine gefühlvolle Stimme. [Quelle: Verlagshomepage Random House]
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina