Freitag, 15. April 2016

(Leseeindruck) "Love and Confess" von Colleen Hoover

http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/love_and_confess_74012.html 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen

 
Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit wissen - vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, der sich von den Geschichtenanderer Menschen für seine Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist . . . 

 
Allein schon der Prolog war so unglaublich traurig. Ich hatte einen dicken fetten Kloß im Hals, der auch danach nicht wieder verschwinden wollte, sodass ich das Buch erst einmal kurz aus der Hand legen musste, um das Gelesene sacken zu lassen. Als schließlich die eigentliche Handlung begann, war ich vollkommen gefesselt. Auburn und Owen haben mir vom ersten Moment richtig gut zusammen gefallen, da man einfach gemerkt hat, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Und ja…ganz leicht hat es auch schon zwischen ihnen geknistert. (Ich muss allerdings dazu sagen, dass Colleen Hoover diese Anziehung wirklich sehr bildhaft beschrieben hat, wodurch sie für mich als Leser absolut greifbar war.)

Doch trotz ihrer Gefühle, die sie füreinander haben, ist nicht alles Friede, Freude, Eier-kuchen, im Gegenteil! Fast unüberwindbare Stolpersteine werden ihnen in den Weg gelegt, was mich ganz schön mitgenommen hat. Stellenweise ließ mich das schier verzweifeln, da es total aussichtlos erschien, dass wir sie jemals als glückliches Liebespaar erleben dürfen. Ich bin so jemand, der es am liebsten hätte, wenn das Liebespärchen sofort zueinander finden würde. (Wer braucht schon einen Spannungsaufbau? xD) Mein Wunsch wurde leider nicht erhört. Stattdessen wurde ich einem wahren Wechselbad der Gefühle ausgesetzt. Im einen Moment voller Freude und Hoffnung, als es wieder einmal einen romantischen Moment zwischen Owen und Auburn gab, im nächsten Moment war von all dem nichts mehr zu spüren. Dafür hat sich eine Hoffnungslosigkeit und Niedergeschlagenheit über mich gelegt. Aber ich habe nicht aufgehört zu hoffen und mit ihnen mitzufiebern.

Allerdings war das nicht das einzige, was Spannung in die Geschichte gebracht und dafür gesorgt hat das mich die Handlung jeder Seite mehr packen und mitreißen konnte. Da wäre z.B. auch noch Owens Geheimnis, das zwischen ihm und Auburn steht und u.a. verhindert, dass sie zusammen kommen können. Obwohl die Autorin hier und da Hinweise eingestreut hat, konnte ich mir keinen vollständigen Reim darauf machen. Desweiteren gab es auch noch andere Wendungen und Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

Auburn mochte ich auf anhieb sehr sehr gerne, weshalb es mir auch so leid tat, dass ihr trotz allem, was sie schon in ihrem Leben durchmachen musste, immer noch regelmäßig übel mitgespielt wird. Das hat sie wirklich nicht verdient! In manchen Situationen konnte ich allerdings nur mit dem Kopf schütteln und mich fragen, warum sie sich nicht endlich zu Wehr setzt. Ich konnte zwar verstehen warum sie es sich nicht getraut hat, aber sie kann doch nicht alles widerstandslos über sich ergehen lassen.

Owens Charme bin ich gleich auf den ersten Seiten verfallen, obwohl ich da erst einen Bruchteil von ihm kennengelernt hatte. Owen ist ein wundervoller Mensch. Für die Menschen, die er liebt würde er wirklich alles tun. Da er wie Auburn in seinem bisherigen Leben einiges durchmachen musste, besitzt er viel innere Stärke. Durch die eine oder andere Wende, wurde ein falsches Licht auf ihn geworfen, was mich maßlos geärgert hat.

Richtig toll fand ich die Idee mit den Geständnissen (daher übrigens auch das Wort Confess im Titel). Owen ist Künstler und nimmt die Inspirationen für seine Bilder aus den anonymen Geständnissen, die die Leute bei ihm im Atelier abgeben können. Diese Bilder, die einfach nur fantastisch aussehen, waren im Buch abgebildet und mit dem jeweiligen Geständnis versehen. Dies hat der Geschichte etwas Einzigartigkeit verliehen.  

 
Auch mit „Love and Confess“ konnte mich Colleen Hoover wieder restlos begeistern. Die Geschichte von Auburn und Owen war von Anfang an richtig emotional und bewegend. Ich glaube es gab in diesem Buch nicht eine Seite, bei der ich nicht einen dicken fetten Kloß im Hals hatte. Kurze Glücksmomente, wurden überschattet von den beinahe schier unüberwindbaren Stolpersteinen, die Auburn und Owen in den Weg gelegt wurden. Stellenweise war ich wirklich verzweifelt, doch ich habe die Hoffnung auf ein Happy End nie verloren.  




Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als E-Book und stand damit sofort auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu Bestsellern wurden. [Quelle: Verlagshomepage dtv]


 
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina