Samstag, 16. Januar 2016

(Leseeindruck) "Zusammen werden wir leuchten" von Lisa Williamson

http://www.fischerverlage.de/buch/zusammen_werden_wir_leuchten/9783733500764 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?

 
Es ist Davids vierzehnter Geburtstag und als er die Kerzen ausbläst, ist sein sehnlichster Wunsch … ein Mädchen zu sein. Das seinen Eltern zu beichten, steht auf seiner To-do-Liste für den Sommer – gaaaanz unten. Bisher wissen nur seine Freunde Essie und Felix Bescheid, die bedingungslos zu ihm halten und mit denen er jede Peinlichkeit weglachen kann. Aber wird David jemals als Mädchen leben können? Und warum fasziniert ihn der geheimnisvolle Neue in der Schule so sehr?

 
Bereits die erste Seite, auf der David erzählt, dass er damals, als er in der Grundschule aufschreiben sollte, was er später einmal werden möchte, auf seinem Blatt stehen hatte, dass er ein Mädchen sein möchte, hat mich unglaublich berührt. Denn obwohl ich mich in meinem Körper sehr wohlfühle und mich daher nicht in derselben Lage wie er befinde, konnte ich in und zwischen den Zeilen lesen (bzw. spüren), wie schwer es für ihn ist, sich die ganze Zeit im „falschen Körper" gefangen zu fühlen. Vor allem jetzt, wo er sich mitten in der Pubertät befindet und sein Körper mit jedem Tag männlicher wird, wird es immer schlimmer. Er weiß, dass er schnell handeln muss, wenn er möchte, dass sich sein größter Wunsch endlich erfüllt.

David war für mich ein ganz beeindruckender Charakter. Obwohl sein Leben von vielen Ängste, Sorgen und Zweifel beherrscht wird, ist er ein durch und durch positiver Mensch. Außerdem verfügt er über ein großes Einfühlungsvermögen und hat jederzeit ein offenes Ohr für andere. Da ich David so gerne mochte, habe ich einfach nicht verstanden, warum er von seinen Mitschülern als Freak angesehen wird. Außer seinen besten Freunden Essie und Felix weiß schließlich niemand, dass er lieber ein Mädchen wäre. Trotzdem muss er immerzu Hänseleien einstecken. Dieses Mobbing hat mich echt betroffen gemacht. An einer Stelle standen mir sogar die Tränen in den Augen, sodass ich das Buch kurz aus der Hand legen und mich wieder beruhigen musste.

Leo braucht sich neben David nicht zu verstecken, da er ebenfalls ein sehr vielschichtiger Charakter ist. Doch obwohl die Sympathie für ihn vorhanden war, habe ich erst einmal eine Weile gebraucht, um ihn und all seine Facetten zu durchschauen. Leo macht es dem Leser nicht so leicht ihn zu durchschauen, da er im Gegensatz zu David eher in sich gekehrt ist und jeden auf Distanz hält. Wie man Laufe der Geschichte erfährt ist das seine Art sich vor Verletzungen zu schützen. Je mehr ich von und über Leo erfahren durfte, umso mehr ist er mir ans Herz gewachsen. Er musste in seinem Leben schon einige Enttäuschungen einstecken, weshalb er nicht so eine positive Einstellung hat wie David. Aus diesem Grund hat ihm Davids Freundschaft auch so gut getan. Leo blüht unter Davids Einfluss langsam aber sicher auf, was wirklich schön zu sehen war.

Die Autorin erzählt die Geschichte auf eine sehr feinfühlige Art und Weise. Dass ich mich sowohl in David und als auch in Leo hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen konnte, hat das Buch so mitreißend gemacht. Ich habe beide unheimlich gerne auf ihrem Weg begleitet, da die zwei nicht nur viel über sich selbst gelernt haben, sondern sie sind auch ein Stück weit mit sich selbst ins Reine gekommen.

Das einzige, was ich mir gewünscht hätte: Lisa Williamson hätte sich noch ein bisschen mehr auf David konzentriert können, da ich mir für seinen Konflikt definitiv mehr Raum gewünscht (damit meine ich, dass Lisa Williamson noch mehr in die Tiefe hätte gehen können) habe. Neben Leos Geschichte ist David ein wenig in den Hintergrund gerückt.

 
„Zusammen werden wir leuchten“ von Lisa Williamson ist ein ganz wunderbares Buch, das definitiv aus der breiten Masse heraussticht. David und Leos Geschichte hat mich ungemein berührt ungemein und mehr als einmal zum Nachdenken angeregt. Selbst als ich das Buch beendet hatte, haben sich meine Gedanken noch um das Gelesene gedreht. Ich hoffe, dass es in der Zukunft noch viele weitere Bücher dieser Art geben wird! 
 


 
Lisa Williamson wurde 1980 in Nottingham, England, geboren. Während ihres Schauspielstudiums hielt sie sich mit Bürojobs über Wasser. Und wenn der Chef gerade nicht hinsah, feilte sie an ihren literarischen Werken. Lisa Williamson lebt mit ihrem Freund Matt im Norden Londons. [Quelle: Verlagshomepage S. Fischer Verlage]




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina