Sonntag, 29. November 2015

Warum es die nächsten Wochen etwas ruhiger wird...


Hallöchen ihr Lieben,

ich wollte euch nur kurz Bescheid geben, dass es die nächsten 3-4 Wochen etwas ruhiger auf meinem Blog zugehen wird. Da die Adventszeit eine der, wenn nicht sogar die umsatzreichste Zeit im ganzen Jahr, für den Buchhandel ist, muss ich im Dezember etwas mehr arbeiten. Das heißt im Umkehrschluss, dass ich weniger Freizeit und damit auch weniger Zeit zum Lesen oder Bloggen haben werde. Ganz auf mich verzichten müsst ihr allerdings nicht, da ich ein paar Rezensionen vorgeschrieben haben :) 

Liebe Grüße
 

Freitag, 27. November 2015

(Hörbuchrezension) "Wir können alles sein, Baby" von Julia Engelmann

http://www.randomhouse.de/Presse/Hoerbuch/Wir-koennen-alles-sein-Baby-Poetry-Slam-Texte/Julia-Engelmann/pr493138.rhd?pub=70000&men=1&mid=5 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf Verlagshomepage
Kaufen

 
Seit Colleen Hoovers „Weil ich Layken liebe“ bin ich ein großer Fan von Poetry Slams. Das hat mich zuerst ein wenig überrascht, da ich mit den meistens Gedichten, die wir in der Schule etc. gelesen habe, nie so richtig etwas anfangen konnte. Bei Poetry Slam Texten – vor allem bei denen von Julia Engelmann - sieht es dagegen ganz anders aus. Sie schaffen es mich zu erreichen, mich zu berühren und zum Nachdenken anzuregen.

Ich finde mich, meine Persönlichkeit, aber auch meine Gedanken und Gefühle in Julia Engelmanns Texte wieder. Es kommt mir so vor, als hätte sie ganz tief in mein Inneres geblickt und das, was sie dort gesehen und gehört hat, für mich zu Papier gebracht. Vielleicht liegt es daran, dass Julia Engelmann und mich einfach die gleichen Dinge beschäftigen.

Alles in allem habe ich Julia Engelmann wirklich gerne zugehört, wenn ich es auch ein bisschen schade fand, dass sie ihre Texte nicht immer so präsentiert hat, wie sie es bei ihrem Slam von „One Day Baby“ der Fall war.


Trotzdem habe ihr jedes Wort, das sie über Familie, Freundschaft oder Liebe gesagt hat, geglaubt. Nichts hat irgendwie gekünstelt oder gespielt gewirkt. Meine Favoriten waren „Sag mir wer“, „Abschiedsparty ohne dich“ und „Wir können alles sein“. „AKA BTW CU“ hat mir dagegen überhaupt nicht gefallen, weshalb ich den Track auch übersprungen habe. Auf ihre Haikus hätte ich ebenfalls verzichten können, da ich sie nicht so spektakulär fand.

Die wichtigste Botschaft, die ich aus dem Gehörten mitnehme: Wir können alles sein, wenn wir es nur wollen. Rückschläge und Enttäuschungen sollten uns nicht entmutigen unser Leben selbst in die Hand zunehmen, da sie manchmal leider nicht zu verhindern sind. Auch sollten wir nie bereuen diesen oder jenen Weg gegangen zu sein, denn eine Niederlage mag zwar in dem Moment, in dem man sie erlangt, unfassbar schmerzhaft und traurig sein, doch, wenn etwas Zeit verstrichen und der Schmerz verheilt ist, dann werden wir erkennen, dass uns dieses Erlebnis stärker gemacht hat. Eine Chance egal ob im Berufsleben, in der Liebe etc. verstreichen zu lassen, nur weil man Angst vor der Ungewissheit hat, wird man vielleicht für immer bereuen. 

 
Julia Engelmann wurde 1992 geboren, wuchs in Bremen auf und studiert heute Psychologie. Seit einigen Jahren nimmt sie regelmäßig an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach geklickt, geliked und geteilt. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik und der Schauspielerei. So spielte sie von 2010 bis 2012 in der Fernsehserie »Alles was zählt« mit. Zudem begleitete sie Anfang 2014 Tim Bendzko auf seiner Deutschland-Tournee. [Quelle: Homepage Der Hörverlag]

Donnerstag, 26. November 2015

(Leseeindruck) "Sophie Soundso" von Hayley Long

https://www.carlsen.de/hardcover/sophie-soundso/67478   
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen

 
Sophie ist 14 und wohnt in Brüssel. Ihr Nachname ist Nieuwenleven. Ihre Mutter verlässt nie das Haus. So viel weiß sie genau. Aber was sind das für seltsame Erinnerungen - ihre Mutter, die eine Perücke trägt und die fünfjährige Sophie über einen Bahnhof zerrt. Wer ist dieser Fremde, der Sophies Vater plötzlich mit anderem Namen anspricht? Und wieso hat Sophie eigentlich als Einzige in der Klasse keinen Ausweis? Plötzlich steht Sophies ganzes Leben Kopf - bis hin zu ihrer Sprache. Doch in einer Umgebung, in der Sophie nicht einmal mal weiß, ob ihr Name echt ist, kann die "Welt" schon mal zur "Wurst" werden und die "Hand" zur "Harke". Zusammen mit ihrer Freundin macht sich Sophie auf die Suche nach ihrer wirklichen Identität. 

 
Auf den ersten 10-20 Seiten ist mir das Lesen ziemlich schwer gefallen, was daran lag, dass die Sprache etwas speziell war. Sophie vertauscht nämlich Wörter beim Erzählen, sodass aus Mama Mamba, aus Papa Poncho oder aus Auto Aua wird. Und es gab auch noch viel verwirrendere Beispiele, bei denen ich zuerst gar nicht wusste, was sie meint. Ich bin durch die Sätze und Zeilen gestolpert, da ich erst einmal eine Weile gebraucht habe, mich daran zu gewöhnen. Mit der Zeit haben sich jedoch bestimmte Wörter wiederholt, sodass ich wusste, was Sophie stattdessen meint.

Hinterher muss ich sagen, dass das ein genialer Schachzug von Hayley Long war. Denn mit der Sprache hat sie Sophies wachsende Verwirrtheit und das Durcheinander in ihrem Inneren, das durch die vielen Ungereimtheiten, die sie in ihrer Familie entdeckt, ausgelöst wird, darzustellen. Außerdem waren manche Wörter größer bzw. kleiner geschrieben. Größer waren die Wörter meistens, wenn sie besonders hervorgehoben werden sollte, z.B. weil ein Charakter sie schreit. Kleiner waren die Wörter hingegen, wenn etwas geflüstert wurde. Der Geschichte hat das eine gewisse Lebendigkeit eingehaucht.

Obwohl ich mit der ungewöhnlichen Sprache meine Probleme hatte und einige Male mit dem Gedanken gespielt habe, dass Buch abzubrechen, hat mich doch die Tatsache, dass Sophies Eltern augenscheinlich so viele Geheimnisse haben, davon abgehalten. Ich war neugierig, was sie zu verbergen haben. Mir war nämlich relativ schnell klar, dass es nicht nur ein 08/15 Geheimnis ist. Ich hatte auch die eine oder andere Vermutung, wobei ich diese wieder fallenlassen musste. Dafür hat sich eine neue Theorie ergeben, die sich - durch einzelne Hinweise der Autorin – mehr und mehr erhärtet hat. Ich habe gespannt weitergelesen, um zu sehen, ob ich recht habe oder nicht.

Sophie ist das beste Beispiel dafür, dass Kinder manchmal viel mehr mitbekommen als die Erwachsenen denken. Sophie ist ein sehr schlaues Mädchen mit einem scharfsinnigen Verstand. Außerdem kann sie wirklich hartnäckig sein, wenn sie erst einmal eine Frage hat und keine zufriedenstellende Antwort darauf bekommt. Im Laufe der Geschichte hat mir Sophie furchtbar leidgetan. Es ist schrecklich, wenn man erfahren muss, dass alles, was einem die eigenen Eltern erzählt haben, eine Lüge war. Doch obwohl das ein großer Schock für sie war, hat sie wirklich tapfer reagiert. Ich habe Sophie sehr in mein Herz geschlossen.

Wenn die Geschichte mich eins gelehrt hat, dann, dass man sein Leben nie auf einem Fundament von Lügen aufbauen sollte. Für eine Weile mag das vielleicht gut gehen. Man verdrängt die Wahrheit und redet sich seine Lügen so lange schön, bis man selbst daran glaubt. Irgendwann aber, wird das Lügengebilde in sich zusammenbrechen und die bittere Wahrheit ans Licht kommen.  

 
Mit „Sophie Soundso“ ist Hayley Long ein tolles Buch gelungen, das vor allem durch seine etwas ungewöhnlichen Sprache aus der Masse heraussticht. Ich hatte am Anfang zwar ein paar Probleme damit, doch mit der Zeit habe ich mich kaum mehr daran gestört. Vielmehr habe ich bewundert, wie lebendig die Geschichte dadurch geworden ist. Aber auch die Protagonistin Sophie stellt eine Bereicherung für das Buch dar. Das aufgeweckte Mädchen, ist mir während ihrer Identitätssuche sehr ans Herz gewachsen. 
 

Hayley Long wurde in Ipswich in der englischen Grafschaft Suffolk geboren. Sie studierte an der Universität von Aberystwyth Englische Sprache und Literatur. Nach mehreren Reisen und vielen Jobs unterrichtete sie Englisch in London und Cardiff. Heute lebt sie in Norfolk. [Quelle: Verlagshomepage Carlsen Verlag]


Mittwoch, 25. November 2015

[Waiting on Wednesday]


Waiting on Wednesday ist eine Aktion, bei der jeden Mittwoch die Bücher vorgestellt werden sollen, deren Erscheinen man schon ganz sehnsüchtig erwartet und kaum mehr abwarten kann.  
_____________________________________________________________________________________


Erscheinungstermin: 18.12. 2015

Vorsicht: SPOILER!!

Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …

Nach dem Ende von Onyx, dachte ich bereits, dass ein Buch nicht fieser enden könnte, doch der Cliffhanger am Ende von Opal hat mich eines besseren belehrt. Wie konnte Jennifer L. Armentrout mir das nur antun?! Zum Glück ist es in 3 Wochen endlich so weit :) Endlich erfahre ich wie es mit Katy weitergeht...Ein bisschen Angst habe ich allerdings auch, denn mittlerweile weiß ich, dass Frau Armentrout für die eine oder andere böse Überraschung gut ist.


Liebe Grüße
 

Dienstag, 24. November 2015

[Disney Dienstag]


 
Eine Aktion von LeFaBook, bei der es jeden Dienstag eine Frage gibt, die sich entweder auf den SUB (Stapel ungelesener Bücher) oder den WUB (Wunschzettel ungelesener Bücher) beziehen wird :)
 
 

"Eines Tages, Baby" ist zwar ein eher kleines Buch, doch dafür besitzt es eine ganz ganz große Aussagekraft, wie mir Julia Engelmanns bereits mit ihrem zweiten Buch "Wir können alles sein, Baby" bewiesen hat. Ihre Texte haben einfach einen Nerv bei mir getroffen. Ich konnte mich mit den Gedanken und Gefühlen, die sie darin zum Ausdruck bringt, voll und ganz identifizieren.


Liebe Grüße
 


Gemeinsam Lesen #32


Eine Aktion von Asaviel, die nun von Steffi & Nadja alias Schlunzenbücher weitergeführt wird. 


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "The School for Good and Evil: Es kann nur eine geben" von Soman Chainani und bin aktuell auf Seite 232. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


"Sophie folgte ihrem Blick"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!

Ich war von Anfang an Feuer und Flamme von Herr Chainanis Idee: Kinder, die aus ihrem Heimatdorf entführt werden, um an der Schule für Gut und Böse bestmöglichst ausgebildet zu werden, damit sie später einmal eine Rolle in einem Märchen übernehmen können...Das klingt doch echt spannend! Außerdem bietet es jede Menge Stoff zum Erzählen :) Bisher hat mich der Autor diesbezüglich auch noch nicht enttäuscht, im Gegenteil! Ich fliege nur so durch die Seiten und sauge jedes kleine Detail in mich auf.

Sophie ist mir leider ziemlich unsympathisch. Daher konnte ich auch einen Anflug von Schadenfreude nicht verhindern, als sie in der Schule für Böse gelandet ist. Obwohl sie es natürlich anders sieht, finde ich, dass sie genau dort gelandet ist, wo sie hingehört. Außer ihrem hübschen Äußeren hat sie nämlich nicht viel zu bieten. Sie denkt meistens nur an sich und ist gemein zu anderen. Darüber hinaus kann man sich auf sie einfach nicht verlassen. Während Agatha alles versucht, um sich und Sophie wieder nach Hause zu bringen, hat Sophie nur den Sohn von König Artus (der sich bis jetzt leider auch nicht gerade von seiner besten Seite gezeigt hat) im Kopf.

4. Wie würdest du mit den Charakteren deiner aktuellen Lektüre zurechtkommen wenn diese plötzlich real wären und wie würden deine Freunde sie aufnehmen?

Ich weiß nicht, ob ich Sophie als Freundin haben möchte, denn wie ich bereits gesagt habe, kann man sich auf sie einfach nicht verlassen. Außerdem wüsste ich nicht, worüber ich mich mit Sophie unterhalten sollte. Agatha würde ich dagegen in meinen Freundeskreis aufnehmen :)

Welches Buch/ bzw. welche Bücher lest ihr aktuell?

Liebe Grüße
 

Montag, 23. November 2015

[TAG] Disney Book


 


1. The Little Mermaid - a character who is out of their element, a “fish out of water” → Ein Charakter, der nicht in seinem Element ist, wie ein Fisch auf dem Trockenen 


Ich habe mich für Sadie aus Abbi Glines Sea Breeze Reihe entschieden. Als sie Jax Stone kennenlernt und sich in ihn verliebt, bekommt sie relativ schnell einen guten Eindruck, was es bedeutet die Freundin eines berühmten Rockstars zu sein. Sie kann mit Jax nirgendswo hingegen, ohne, dass er von seinen Fans erkannt wird. Selbst auf einer stinknormalen Party haben sie keine Sekunde zu Zweit, da alle entweder ein Autogramm oder ein Foto mit Jax machen möchten. Richtig schlimm wird es jedoch erst, als die Presse Wind von ihrer Beziehung bekommt. Sadie wird unfreiwillig in die Welt der Stars und Sternchen hineingezogen und muss sich entscheiden, ob sie mit der Aufmerksamkeit, die ihr an der Seite von Jax zuteilwird, umgehen kann oder nicht.

In den weiteren Bänden sieht man jedoch, dass sie sich langsam aber sicher mit Jax Welt arrangiert.

2. Cinderella - a character who goes through a major transformation → Ein Charakter, der sich während einer Geschichte stark verändert 


Hier ist mir sofort Katniss Everdeen eingefallen. Sie muss im Laufe der Trilogie so viele schlimme Momente durchstehen, die sie unweigerlich verändern. Angefangen hat sie als das einfache Mädchen aus Distrikt 12, das anstelle ihrer kleinen Schwester zu den Hungerspielen antritt und alles dafür tut, um wieder nach Hause zurückzukehren. Ihr Kampfgeist und ihr starker Überlebenswille hat vielen Menschen Mut und Hoffnung gegeben, sodass sie die Auflehnung gegen das Kapitol wagen.

3. Snow White - a book with an eclectic cast of characters → Ein Buch mit außergewöhnlichen Charakteren 


Ziemlich außergewöhnliche Charaktere sind mir in der Mythos Academy von Jennifer Estep begegnet. Neben Gwen, die mit ihrer Gabe ebenfalls alles andere als normal ist, gehen dort Amazonen, Wallküren, Spartaner und Wikinger zur Schule. 

4. Sleeping Beauty - a book that put you to sleep → Ein Buch, dass dich sehr gelangweilt hat


Hat mich damals, als ich es gelesen habe, zu Tode gelangweilt.

5. The Lion King - a character who had something traumatic happen to them in childhood → Ein Charakter, der etwas sehr schlimmes/ traumatisches in seiner Kindheit erlebt hat 


Nach dem Mord an ihren Eltern, der nie aufgeklärt werden konnte, wurde Violet in eine Pflegefamilie nach der anderen gesteckt. Liebe und Zuneigung hat sie in all den Jahren nie erfahren dürfen. Dafür wurde sie immer wieder mit Ablehnung und Missbrauch konfrontiert. 

6. Beauty and the Beast - A beast of a book (a big book) that you were intimidated by, but found the story to be beautiful → Ein großes + dickes Buch, dessen Inhalt dein Herz gewonnen hat 


Seelen von Stephenie Meyer hat sich zwar Anfangs ein wenig in die Länge gezogen, doch im Großen und Ganzen konnte mich die Geschichte von Wanda und Melanie mit ihren Emotionen sehr berühren und ganz für sich einnehmen. 

7. Aladdin - a character who gets their wish granted, for better or worse → Ein Charakter, der seinen Wunsch erfüllt bekommt – sei es zum Guten oder zum Schlechten 


Cress aus Marissa Meyers Luna Chroniken bekommt gleich zwei ihrer größten Wünsche erfüllt. Dank Cinder und Scarlet hat sie endlich die Chance sich aus ihrem Gefängnis zu befreien. Naja und ihren Traummann, den sie bisher nur aus der Ferne anhimmeln konnte, darf sie schließlich auch kennenlernen. Mit der Zeit stellt sie allerdings fest, dass er doch nicht der Held ist, für den sie ihn bisher gehalten hat. 

8. Mulan - a character who pretends to be someone or something they are not → Ein Charakter, der vorgibt etwas zu sein, was er nicht ist 

  
Wer als Auftragsmörder arbeitet, der kann sich sicher sein, dass er sich im Laufe der Jahre eine ganze Menge an Feinden gemacht hat. Da Gin jedoch an ihrem Leben hängt, achtet sie penibel darauf, dass ihr Deckname „Die Spinne“ nicht mit ihr in Verbindung gebracht werden kann. Nach außen hin, mimt sie daher eine harmlose Einwohnerin von Ashland. Sie jobbt im Restaurant ihres Ziehvaters Fletcher und schreibt sich hin und wieder in Kurse an der örtlichen Universität ein.   

9. Toy Story - a book with characters you wish would come to life → Ein Buch, von dem du dir wünschst dass die Charaktere zum Leben erwachen 


Diese Frage ist echt schwer! Es gibt nämlich so viele Charaktere, bei denen ich mir wünschen würde, sie würden zum Leben erwachen. Da ich mich jedoch für ein Buch entscheiden muss, würde ich „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ sagen. Während ich mich mit Hazel über ihr Lieblingsbuch unterhalten würde, würde ich mit Gus eine metaphorische Zigarette rauchen. 

10. Disney Descendants - your favorite villain or morally ambiguous character → Dein Lieblingsbösewicht oder moralisch ambivalenter Charakter



Jackal aus Julie Kagawas „Unsterblich“-Reihe ist mir ganz unverhofft ans Herz gewachsen. Er kann zwar ein ganz schöner Idiot sein, aber sein Sarkasmus und seine Schlagabtausche mit Allie sind einfach köstlich.  


Ich hoffe, euch hat der TAG gefallen!

Liebe Grüße