Sonntag, 30. August 2015

[Kurzer Buchtipp] Mein Buchhighlight der vergangenen Woche




"Bob der Streuner" stand schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste, doch erst als ich vor kurzem einen Bericht über James und Bob im Fernsehen gesehen habe, habe ich den Anstoß dazu bekommen es endlich zu lesen. Und ich habe es nicht bereut. Im Gegenteil! Ich bin so unglaublich froh dieses Buch gelesen zu haben.
 
Die Freundschaft zwischen Bob und James ist wirklich etwas ganz besonderes. Es muss einfach Schicksal gewesen sein, dass sie zueinander gefunden haben als es ihnen am schlechtesten ging. Bob brauchte James um gesund zu werden und James brauchte Bob, um wieder einen positiven Blick auf die Welt zu bekommen, um ihm zu zeigen, dass er nicht wertlos ist und um ihn erkennen zu lassen, dass er an seiner Situation, so ausweglos sie ihm gerade auch erscheint, jederzeit etwas verändern kann, wenn er es nur versucht. Und für Bob, der ihm so treu zur Seite steht und mit ihm durch Dick und Dünn geht, möchte er sein Leben zum Besseren wenden. Der erste Schritt hierfür: James beginnt The Big Issue, eine britische Straßenzeitung, zu verkaufen. Mit an seiner Seite ist wie immer Bob, der schon bald darauf zum absoluten Publikumsliebling wird. (Wieso, weshalb, warum? Lest "Bob der Streuner"! Dann werdet ihr schon selbst merken, dass man sich Bobs Charme einfach nicht entziehen kann^^) Schritt zwei: Langsam aber sicher von Methandon, der Ersatzdroge zu Heroin, loskommen und clean werden.

 James und Bob sind mir während des Lesens echt ans Herz gewachsen, sodass ich mich immer wieder darüber aufgeregt habe, wenn jemand gedacht hat, dass er den zweien das Leben schwer machen muss. Es ist unglaublich wie viele missgünstige Menschen es gibt, denen es auch noch sichtlich Spaß macht, andere in Schwierigkeiten zu bringen z.B. in dem sie sie verleumden. Dabei ist James Leben auch sonst kein Zuckerschlecken. Das bisschen Glück und Lebensfreude, das Bob in sein Leben gebracht hat, kann man ihm doch gönnen, oder? Ach ja ich fand es wirklich toll, dass James uns Lesern so einen tiefen Einblick in sein Privatleben gegeben und uns von seiner Kindheit, seinen Drogenproblemen und seiner Zeit als Obdachloser erzählt hat. Vor allem seine Schilderungen vom Leben auf der Straße haben mich wachgerüttelt. Wie oft bin ich schon an einem Bettler oder Obdachlosen vorbeigegangen ohne diese Menschen nur eines Blickes zu würdigen, ohne mich zu fragen, welches Schicksal sie ereilt haben, dass sie heute auf der Straße sitzen und um Geld betteln müssen...Dieses Leben ist alles andere als leicht und die Gesellschaft sollte es ihnen nicht auch noch schwieriger machen!

 "Bob der Streuner" hat....

* mich berührt 
* mich zum Nachdenken angeregt
* und mir einiges für mein Leben mitgegeben 



Freitag, 28. August 2015

(Leseeindruck) "Just for Now - Preston und Amanda" von Abbi Glines

http://www.piper.de/buecher/just-for-now-preston-und-amanda-isbn-978-3-492-30695-9 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen

 
Preston Drake ist ein stadtbekannter Bad Boy, trotzdem ist die schüchterne Amanda Hardy unsterblich in ihn verliebt. Schon immer. Ihre Knie werden weich, wenn er den Raum betritt, ihr Herz beginnt zu rasen, wenn er ihr sein verführerisches Lächeln zeigt – das er allerdings nicht nur ihr schenkt. Als Amanda eines Abends all ihren Mut zusammennimmt, um Preston zu verführen, entbrennt zwischen ihnen sofort eine gefährliche Leidenschaft, die nicht gut enden kann. 

 
Als ich „Just for Now“ begonnen habe, habe ich mich wirklich sehr darauf gefreut nach Sea Breeze zurückzukehren und die vielen liebgewonnen Charaktere aus den ersten drei Bänden wiederzusehen. Im Nachhinein muss ich leider sagen, dass mir dieser Band nicht mehr ganz so gut gefallen hat wie seine Vorgänger. Soll nicht heißen, dass Preston und Amandas Geschichte schlecht gewesen wäre, im Gegenteil! Auch dieses Mal hat mir Abbi Glines wieder ein paar schöne & romantische Lesestunden beschert, aber ich muss gestehen, dass ich mich mehrmals dabei ertappt habe, wie ich gedacht habe, dass es doch immer irgendwie dasselbe Schema ist nachdem diese Liebesgeschichten verlaufen. Natürlich war mir das auch schon vorher bewusst, doch bis jetzt hatte mich das nie gestört…Vielleicht bin ich jetzt einfach an einem Punkt angelangt, an dem ich ein wenig übersättigt an Liebesgeschichten dieser Art bin.

Anders kann ich es mir jedenfalls nicht erklären, denn wie gesagt fand ich „Just for Now“ nicht schlecht. Dank Abbi Glines locker, leichtem Schreibstil fliegt man förmlich durch die Seiten. Hinzukommt, dass die vielen Stolpersteine und Hindernisse, die Frau Glines ihren Charakteren in den Weg legt, für eine gewisse Dramatik und Spannung gesorgt haben. Ich habe mich wirklich sehr über diese vielen dummen Missverständnisse, die den beiden und ihrer Liebe im Weg standen, geärgert und konnte letztendlich nicht anders als mit Preston und Amanda mitzufiebern und mir ein Happy End für sie zu wünschen.

Obwohl Amanda ein liebes und nettes Mädchen ist, war sie mir stellenweise etwas zu naiv und blauäugig. Im Grunde ich kann ihr für dieses Verhalten jedoch schlecht einen Vorwurf machen, immerhin ist sie sehr behütet aufgewachsen und hatte stets ihren großen Bruder Marcus als Beschützer an ihrer Seite. Selbst heute noch meint jeder sie vor allen möglichen Problemen und Gefahren beschützen zu müssen, was ja an sich gut gemeint ist, mich jedoch ab einem gewissen Punkt richtig genervt hat. Amanda ist schließlich kein kleines Kind mehr. Wie soll sie lernen auf eigenen Beinen zu stehen und mit dem Schwierigkeiten, die im Laufe ihres Lebens auf sie zukommen werden, fertigzuwerden, wenn sie von allem und jeden in Watte gepackt wird. Außerdem hat mich ein wenig gestört, dass sie so oft ihre Meinung geändert hat. Im einen Moment wollte sie nichts mehr mit Preston zu tun haben, nur um im nächsten doch wieder an seiner Seite aufzutauchen.

Spätestens nach dem Kapitel, in dem wir einen Einblick in seine Familienverhältnisse bekommen haben, hatte mich Preston auf seiner Seite. Daran hat sich auch im Laufe der Geschichte nicht geändert…Im Gegenteil! Mit jeder Seite hat er sich mehr in mein Herz geschlichen, weshalb es mir oft leid getan hat, dass seine Freunde ihm Unrecht getan und ihn nur als den oberflächlichen Aufreißer gesehen haben. In solchen Momenten hatte ich das dringende Bedürfnis ihn verteidigen zu müssen. Auf Prestons Schultern lastet wirklich eine riesen Verantwortung, die ihn – so hatte ich zumindest den Eindruck – teilweise zu erdrücken droht. Neben seinem Baseball Training und dem College, ersetzt er seinen Geschwistern quasi die Eltern, da ihre Mutter nicht in der Lage ist dafür zu sorgen, dass ihre Kinder regelmäßig etwas zu essen bekommen. Und das muss man ihm echt zu Gute halten: Er kümmert sich wirklich rührend um die drei.

Selbstverständlich ist es nicht die feine Art, dass er so gemein zu Amanda ist, aber ich konnte seine Beweggründe verstehen. Er findet, dass sie jemanden besseren verdient hat (Warum er das denkt? Das hat mit einem dunklen Geheimnis zu tun, dass wir im Laufe des Buches aufdecken!). Fies zu ihr zu sein, ist seiner Ansicht nach die einzige Möglichkeit sie von sich fernzuhalten bzw. dass sie sich einem Typ zu wendet, der ihrer würdig ist. Amanda ist da natürlich ganz anderer Meinung, was sie Preston auch mehr als einmal zeigt.

Im hinteren Teil des Buches gab es einen Aspekt, den Abbi Glines nicht unbedingt in die Geschichte hätte einfließen lassen müssen, da es mir ein wenig zu viel des Guten (sprich zu Friede-Freude-Eierkuchen) war.  

 
Mit „Just for Now: Preston und Amanda“ hat mir Abbi Glines wieder einmal ein paar schöne Lesestunden bereitet, wenn ich auch diesen Band etwas schwächer als seine drei Vorgänger fand. Das ewige Hin und Her zwischen Preston und Amanda, war für mich einfach nur unerträglich, da ich die beiden viel lieber als glückliches Pärchen erlebt hätte. So habe ich allerdings ununterbrochen mit den beiden mitgefiebert und mitgehofft. Nun aber zu dem Punkt, der mir die Geschichte ein wenig vermiest hat: Es hat mich wirklich sehr gestört, wie schlecht doch alle von Preston gedacht haben. Von allen Seiten bekommt er zu hören, dass er nicht gut genug für Amanda ist. So was kann man vielleicht denken, aber man muss es demjenigen nicht immer wieder aufs Butterbrot schmieren.   
 

Abbi Glines, 1977 in Birmingham, Alabama, geboren, schrieb zahlreiche erfolgreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit "Rush of Love" der internationale Durchbruch gelang. Ihre selbstverlegten Romane wurden in den USA allein durch Mundpropaganda ein riesiger Erfolg und eroberten die New-York-Times-Bestsellerliste. Abbi Glines lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope, Alabama. 
 
 
 

Mittwoch, 26. August 2015

Meine Erfahrungen mit Skoobe


Hallo ihr Lieben,

vor einer Weile wurde ich gefragt, ob nicht Lust hätte Skoobe kostenlos zu testen. Da ich bereits einiges Gutes über diese App gehört hatte, habe ich dieses Angebot natürlich gerne angenommen. So und nach dem ich Skoobe nun einen Monat lang getestet habe, möchte ich heute meine Erfahrungen mit euch teilen. 

https://www.skoobe.de/?gclid=CPje5eHcxscCFVdAGwodD4ALvw


Die wichtigsten Facts 

Skoobe ist eine App, die es einem bereits für 9.99€ im Monat ermöglicht auf eine Onlinebibliothek mit mehr als 130 000 Büchern zuzugreifen. Und als würde diese Auswahl nicht schon jedes Leserherz höher schlagen lassen, werden jeden Donnerstag neue Bücher in den Bestand aufgenommen. (Ich war von der Auswahl, die mir geboten wurde, wirklich beeindruckt. Außerdem hat es so umso mehr Spaß gemacht, die Bibliothek zu durchstöbern)

Die Anzahl der Bücher, die man jeden Monat lesen kann, ist unbegrenzt, wobei nur 3 Bücher gleichzeitig ausgeliehen werden dürfen. Wenn ihr die Bücher gelesen habt, dann klickt ihr einfach auf „Zurückgeben“ und schon könnt ihr euch das/die nächsten Bücher ausleihen.

Die Homepage

Ich finde die Homepage von Skoobe schön übersichtlich strukturiert und auch sehr ansprechend gestaltet, sodass ich unter „Bücher“ gleich ein wenig das Sortiment durchstöbert habe. Dabei sind mir einige interessante Titel ins Auge gesprungen, die ich in der App sogleich auf meinen Merkzettel gepackt habe. (In der App ist es übrigens auch mehr als einfach nach passender Lektüre zu suchen!)

Die verschiedenen Abos 
Zahlungsmöglichkeiten

* Kreditkarte (Visa, MasterCard, American Express…)

* SEP Lastschrift

In den letzten vier Wochen habe ich definitiv Geschmack an Skoobe gefunden. Zwar war ich anfangs nicht ganz so begeistert, dass ich nur über’s Handy darauf zu greifen kann, da ich weder Kindle noch Tablet besitze, doch mit der Zeit hat es mich dann kaum noch gestört - vor allem als ich gemerkt habe, dass ich viel schneller mit dem Lesen vorankomme und die Seiten sind nur so an mir vorbeifliegen.

Die Bücher, die ich gelesen habe:

(Während ich von "Von wegen Liebe" und "Mind Games" enttäuscht war, war ich von "Wallbanger" mehr als begeistert.)

Positives


* Die App ist total übersichtlich gestaltet und daher sehr leicht zu bedienen

* Eine große Auswahl an Büchern verschiedener Genres

* Die ausgeliehenen Bücher können offline gelesen werden

* Es wird nicht nur die Seitenzahl angezeigt, sondern auch die Anzahl der Seiten, die bis zum nächsten Kapitel noch gelesen werden müssen

* Man kann sich die Bewertungen von anderen Lesern zu den Büchern ansehen

* Es gibt einen Merkzettel

* Das Abo ist monatlich kündbar

Negatives

* Leider ist die App nicht für andere Ebook Reader wie z.B. den Tolino geeignet



Ich hoffe ich konnte euch Skoobe ein wenig näher bringen, sodass ihr vielleicht Lust bekommen habt die Apps selbst einmal zu testen.

Liebe Grüße