Sonntag, 8. November 2015

(Leseeindruck) "everflame: Tränenpfad" von Josephine Angelini

http://www.dressler-verlag.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7915-2631-6/18897/26779/Autor/Josephine/Angelini/Everflame___Tr%E4nenpfad.html 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die Verlagshomepage
In die Leseprobe hineinschnuppern?
Kaufen

 
Mit letzter Kraft rettet sich Lily zurück in die wirkliche Welt. An ihrer Seite ist Rowan, dem nicht nur das reale Salem mehr und mehr gefällt. Doch die mächtige Lilian zwingt Lily zur Rückkehr, dorthin, wo die Zerstörung immer größer wird und schließlich auch Rowan und Lily entzweit. Kann Lily sich für die richtige Seite entscheiden?

 
Nach dem „everflame: Feuerprobe“ wirklich fies geendet hat, konnte ich es kaum abwarten bis die Fortsetzung erscheint. Als das Buch schließlich bei mir eintraf, durfte es daher nicht lange Ungelesen bleiben. Der Einstieg ist mir ganz gut gelungen, was ich zum einen Josephine Angelinis leichtem Schreibstil, zum anderen aber auch der Handlung zu verdanken haben. Diese setzt nämlich nahtlos an die Ereignisse von Band 1 an. Lily ist mit Rowan in ihre Welt zurückgekehrt und damit vorerst der drohenden Gefahr entkommen. Doch einfacher wird es damit noch lange nicht für sie. Denn während die schwerverletzte Lily geheilt wird, werden Lilys Mutter und ihre Schwester von den neugierigen Fragen von Mrs. Simms, einer FBI-Agentin, und Tristan bedrängt, die eine Erklärung für Lilys monatelanges Verschwinden haben wollen.

Ab hier ist es mir jedoch ganz schön schwergefallen mich in die Geschichte einzufinden, da ich gemerkt habe, dass ich mich an so gut wie keine Details aus Band 1 erinnern kann. Auf kurze Rückblenden oder Erklärung habe ich leider vergeblich gewartet. Hinzukam, dass ich mit Lily nicht richtig warm geworden bin. Ich konnte ihre Entscheidungen/ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen. Zwar gefällt es mir, dass sie so eine starke Persönlichkeit ist, aber sie könnte ruhig etwas weniger dickköpfig sein und auch mal den Rat von anderen annehmen. Nach dem ich die ersten ca. 100-150 Seiten nur recht schleppend vorangekommen bin, wurde es in der zweiten Hälfte des Buches jedoch mit jeder Seite besser. Spätestens als wir wieder in Lillians Welt gelandet waren, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte hat nur so vor Spannung und Action gesprüht. Außerdem gab es einige überraschende Wendungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte.

Besonders gut gefallen hat mir, dass wir in diesem Teil mehr über Lillian erfahren haben. In Band 1 stand für mich ganz klar fest, dass sie die Böse ist und für mich auch die Böse bleiben wird. In diesem Band hat sich Bild von ihr jedoch etwas gewandelt, denn wir Leser durften endlich erfahren, was der Auslöser dafür war, dass sie angefangen hat jegliche Art von Wissenschaft zu verteufeln und skrupellos Jagd auf die Leute zu machen, die sich damit beschäftigen. Diese Erinnerungen, die Lilian mit Lily teilt, haben mich voll und ganz an die Seiten gefesselt und dafür gesorgt, dass ich (trotz anfänglicher Schwierigkeiten) immerzu weiterlesen wollte.

Mit Breakfast und Una sind zwei tolle Nebencharaktere neu hinzugekommen. Obwohl die beiden vor Lilys Verschwinden kaum mit ihr zu tun hatten, hat es nicht lange gedauert, bis sie sich dazu entschieden hatten Lilys Helfer und damit Teil ihres Hexenzirkels zu werden. Sie stehen ihr in ihrem Kampf beiseite und erweisen sich im Laufe der Geschichte als wichtige Stützen für Lily. Auch Rowan hat mir wieder sehr gut gefallen (obwohl mich eine seiner Entscheidungen schockiert zurückgelassen hat). Er hilft Lilly ihre Kräfte unter Kontrolle zu halten und nicht von ihrer Macht übermannt zu werden.

Lily hat alles in allem eine tolle Entwicklung durchgemacht. Aus dem Allergiegeplagte Mädchen ist eine mächtige Hexe geworden, die sich ihrer Stärke genau bewusst ist und ganz genau weiß was sie will. Lilly war mir sympathisch, allerdings gab es immer wieder Augenblicke in denen ich sie unausstehlich fand z.B. wenn sie das Gefühl hatte im Recht zu sein obwohl sie es nicht war oder beleidigt reagiert hat, weil etwas nicht nach ihrem Kopf gegangen ist.

Am Ende hat mich auch dieses Mal ein richtig fieser Cliffhanger erwartet, der mir die Wartezeit auf Band 3 wirklich sehr sehr schwer machen wird.  

 
„everflame: Tränenpfad“ von Josephine Angelini konnte mich trotz anfänglicher Schwierigkeiten, die ich aufgrund fehlender Rückblenden hatte, an die Seiten fesseln. Dafür waren jedoch nicht nur die überraschenden Wendungen verantwortlich, sondern vor allem die Erinnerungen, die Lillian mit Lily und uns Lesern teilt. Sie haben einiges Licht ins Dunkeln gebracht und mir ihr Verhalten plausibler gemacht. Lily war mir alles in allem sympathisch, wenn sie mir manchmal auch ein wenig zu dickköpfig war. Nach dem fiesen Ende, bin ich natürlich sehr gespannt wie es in Band 3 weitergehen wird.   

Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert. Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt. [Quelle: Verlagshomepage Dressler Verlag]

 

 
 
 



1 Kommentar:

  1. Ah, mir fällt jetzt erst auf das die Cover zusammen passen ;)

    LG Nadine

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina