Freitag, 10. Juli 2015

[Halbjahresrückblick] Meine Lesehighlights von Januar - Juni 2015 ♥ Part 2

 

 Ohne große Umschweife, geht es weiter mit dem zweiten Teil meines Halbjahresrückblick. Ich wünsche euch viel Spaß :)

Bei den vielen tollen Büchern, die jedes Jahr neu auf den Buchmarkt schwemmen, könnte ich euch eigentlich eine ganze Liste an Must Haves präsentieren. In diesem Halbjahr habe ich mich allerdings auf zwei Bücher ganz besonders gefreut: Zum einen auf „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell und zum anderen auf „Die Anatomie der Nacht“ von Jenn Bennett. „Eleanor & Park“ war bis auf das Ende, einfach perfekt. Ich mochte die beiden Protagonisten und ihre Liebesgeschichte sososo gerne ♥ „Die Anatomie der Nacht“ war alles andere als eine normale Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern und konnte mich allein deswegen schon von sich überzeugen.

Bei „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ kann man wirklich von Liebe auf den ersten Blick sprechen, denn nach dem ich die erste Seite gelesen hatte, war es bereits offensichtlich, dass es ein neues Lieblingsbuch von mir werden würde. Berührend, herzergreifend, zu Tränen rührend sind nur ein paar Adjektive, die ich verwenden würde um diese wundervolle Geschichte zu beschreiben. Naja und die Charaktere waren auch absolut liebenswert. Allen voran Rabbit, die trotz ihrer schweren Krankheit nichts von ihrer humorvollen Art eingebüßt hat ♥

Auch diesen Titel teilen sich zwei Bücher, da ich mich nicht entscheiden konnte, welches der beiden ihn mehr verdient. „Vor uns das Leben“ ist ein total schönes Buch, bei dem ich es im Nachhinein wirklich bereue es nicht schon viel früher gekauft und gelesen zu haben. „Openly Straight“ würde ich eher als Underdog bezeichnen, da das Cover nicht allzu viel hermacht und daher vielleicht schnell mal übergangen wird, obwohl das Innenleben eine tolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Erwachsenwerden bereit hält.

Mit zweiten Bänden bzw. mit Fortsetzungen allgemein ist es ja immer so eine Sache. Entweder hauen sie einen total um und man würde danach am liebsten sofort weiterlesen oder sie lassen einen vollkommen enttäuscht zurück. Zum Glück gehört „Lockwood & Co – Der Wispernde Schädel“ der ersten Kategorie an. Jonathan Stroud ist es gelungen, dass hohe Niveau von Band 1 aufrecht zu erhalten und ihn in Sachen Spannung und Action sogar noch zu übertreffen.

Ebenfalls nicht meckern kann ich über „End of Days“, der der Angefall Trilogie einen würdigen Abschluss verleiht hat.


Manchmal habe ich das Gefühl, dass Autoren beim Schreiben ihrer Enden liebend gerne auf schockierende Überraschungen zurückgreifen, damit dem Leser das Buch nur allzu deutlich im Gedächtnis bleibt und das Warten auf die Fortsetzung zur noch größeren Geduldsprobe wird. „Opal: Schattenglanz“ ist da das beste Beispiel! An der spannendsten Stelle überhaupt, bricht Jennifer L. Armentrout die Geschichte plötzlich ab, sodass man in vollkommener Ungewissheit zurückgelassen wird. Ich hätte in diesem Moment am liebsten geheult, da es mir so unvorstellbar vorkam bis Dezember zu warten.



Ich hoffe euch hat der zweite Teil meines Halbjahresrückblick gefallen! Natürlich könnt ihr mir auch hier wieder in die Kommis schreiben, welches Buch euch in den letzten sechs Monaten am besten gefallen hat...

Liebe Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina