Freitag, 31. Oktober 2014

(Leseeindruck) "Die Bestimmung: Letzte Entscheidung" von Veronica Roth

http://www.amazon.de/Die-Bestimmung-Letzte-Entscheidung-Band/dp/3570161579/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1414767453&sr=8-1&keywords=die+bestimmung+letzte+entscheidung 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht… 

 
Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass meine Begeisterung für diese Trilogie nach Band 2 etwas abgeflacht ist. Nachdem mir der erste Teil wirklich richtig gut gefallen hat, war ich von seinem Nachfolger ziemlich enttäuscht. Vor allem was die Beziehung von Tris und Four bzw. Tobias betrifft. Mir hat das Verliebt sein, ja die ganze Chemie zwischen den beiden gefehlt. Aus diesem Grund und da die Stimmen zum letzten Band sehr verhalten ausgefallen sind, habe ich mir ein wenig Zeit gelassen bevor ich mich ans Lesen von Band 3 gemacht habe.

Nach der unerwarteten Enthüllung, die am Ende von "Tödliche Wahrheit" noch einmal für ordentliches Aufsehen gesorgt hat, war meine Neugier wirklich sehr groß. Man möchte einfach wissen wie Veronica Roth diese Idee weiterspinnt...

Tris, die zusammen mit Christina und Cara im Hauptquartier der Ken gefangen gehalten wird, gibt die Botschaft von Edith Priors Video Rätsel auf. Zwar versucht sie sich einen Reim auf das Gehörte und Gesehene zu machen, aber bisher ist ihr noch keine plausible Erklärung eingefallen. Inwiefern steht sie mit Edith Prior in Verbindung? Währenddessen überlegt Tobias fieberhaft, wie er Tris befreien und aus der Stadt schmuggeln kann, um mit ihr gemeinsam die Welt hinter dem Zaun zu erkunden.

Die Flucht gelingt, doch Tris und Tobias müssen relativ schnell feststellen, dass ihre Unwissenheit viel größer ist, als sie angenommen habe. Eine schockierende Überraschung reiht sich an die nächste, Lügen werden entlarvt und Intrigen aufgedeckt. Der Leser bekommt Antworten auf bisher offengebliebene Fragen und beginnt die Welt von Tris und ihren Freunden mit ganz anderen Augen zu sehen. Ich konnte mich gar nicht mehr von den Seiten lösen, sondern musste immer weiter- und weiter lesen. Alles in allem war dieser Teil wirklich grandios von der Autorin gemacht. Schade, dass sich die Geschichte danach ein wenig in die Länge gezogen hat...

Zwischen Tris und Tobias ist es leider dieselbe Laier wie in Band 2, was mich ein wenig ernüchtert hat. Sie haben mit Problemen zu kämpfen, die ihre Beziehung, ihre Liebe und ihr Vertrauen zueinander auf eine Zerreisprobe stellen. Das fand ich total unnötig und ich hätte auf diesen „Part“ ganz gut verzichten können.

Der Kampf ums Überleben und die Zukunft sorgen meiner Meinung für genug Spannung (vor allem, da es das eine oder andere Opfer gibt) und Dramatik. Besonders zu Ende hin habe ich jeder neuen Seite entgegengefiebert und auf DAS EREIGNIS gewartet, das die Meinungen der Leserschaft so spaltet.

Während des Lesens bzw. Inhalierens der letzten Seiten habe ich die ganzen negativen Stimmen jedoch vollkommen vergessen. Dafür waren die Ereignisse viel zu aufregend und emotional. Ich gebe allerdings zu, dass ich letztendlich auch ein wenig geschockt war und mir einen anderen Ausgang für die Geschichte gewünscht hatte. Aber ich kann mich den anderen nur anschließen und sagen, dass ich es so wie es nun gekommen ist, passend fand. 

 Mit „Die Bestimmung: Letzte Entscheidung“ ist Veronica Roth ein guter Abschluss gelungen, der dem Leser vor allem in Sachen Spannung einiges zu bieten hat. Egal ob unerwartete Wendungen, schockierende Enthüllungen oder reine Kampfszenen…während des Lesens kommt so gut wie keine Langeweile auf. Ich musste mich zwar ein wenig durch den Mittelteil kämpfen, doch daran war vor allem das angespannte Verhältnis zwischen Tris und Tobias schuld. Dieses unnötige Drama zwischen den beiden hätte sich die Autorin meiner Meinung nach sparen können. 


 
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde und den Auftakt zu ihrer internationalen Bestseller-Trilogie macht. Nun erobert ihr Buchhit auch die Leinwand. In der Verfilmung des preisgekrönten ersten Romans begeistern die Nachwuchsstars Shailene Woodley als die tapfere junge Heldin Tris und Theo James als deren große Liebe Four. [Quelle: Verlagshomepage cbt]


Sonntag, 26. Oktober 2014

[Meine Bücherwoche] 20.10. - 26.10.2014



Hallo ihr Lieben,

ach ja heute habe ich richtig Lust diesen Post zu schreiben :) Nach dem das Wetter letzte Woche echt zu wünschen übrig gelassen, freue ich mich umso mehr darüber, dass endlich mal wieder die Sonne scheint :D Mal schauen vielleicht kann ich später ein bisschen raus auf die Terressa und lesen...So das war jetzt genug bla bla vorneweg...Viel Spaß mit meiner Bücherwoche!

 

„Hope forever“ ist…ja wie beschreibe ich es am besten? Colleen Hoovers neuestes Buch ist nämlich eine Mischung aus so vielem. Die Geschichte ist unglaublich intensiv, romantisch, berührend, humorvoll, stellenweise etwas verwirrend und vor allem in der zweiten Hälfte richtig dramatisch (für meinen Geschmack war es fast ein wenig too much). Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und bin nur so durch die Seiten gerast. Sky war mir manchmal etwas zu kratzbürstig, im Großen und Ganzen aber sympathisch. Holder war einfach nur zum Verlieben, wenn sich mir sein Verhalten auch erst nach und nach erklärt hat. Ich freue mich schon darauf, die Geschichte aus seiner Perspektive zu erleben!

Wunderbare Wünsche war eine nette Lektüre für Zwischendurch, die mir ein paar schöne Lesestunden bereitet hat. Aufgrund des Klappentextes hatte ich jedoch erwartet, dass die Geschichte mehr in die fantastische Richtung gehen und ich mehr über die Welt der Dschinn erfahren würde. Das war zum Teil der Fall, aber die Autorin hat sich hauptsächlich auf  Margos Leben, ihre Musik und die aufkommenden Gefühle zwischen ihr und Oliver konzentriert.

Kommen wir als nächstes zu meinem Wochen- und Monatshighlight Nr.3: Marmorkuss von Jennifer Benkau ♥ Marmorkuss war einfach soooo toll!! Dieses Zusammenspiel von Realität und Fantasy, das mir bereits in Himmelsfern aufgefallen ist, konnte mich restlos begeistern. Jarno und Klara, die beiden Protagonisten, habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen, sodass ich mit ihnen mitgefühlt, mitgelitten und mitgezittert habe. Besonders zu Ende als es immer spannender wurde, konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Demnächst wird es noch eine ausführliche Rezi geben :)

„Soul Beach: Salziger Tod“ hält nicht nur für Alice sondern auch für mich wieder allerlei spannende und nervenaufreibende Momente bereit. Wie von Kate Harrison mittlerweile nicht anders gewohnt, sind unerwartete Wendungen gekonnt in die Geschichte mit eingeflochten, sodass ich mehr wie einmal verwirrt oder gar geschockt zurückgeblieben bin. Meine Versuche dem Täter endlich auf die Schliche zu kommen, sind kläglich gescheitert, da ich jedes Mal – wenn ich das Gefühl hatte ihn erwischt zu haben – eines Besseren belehrt wurde.








Liebste Grüße


Samstag, 25. Oktober 2014

(Leseeindruck) "If you leave: Niemals getrennt" von Courtney Cole

http://www.amazon.de/If-you-leave-Niemals-getrennt/dp/3426515288/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1414236268&sr=8-1 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
Madison führt seit dem Tod ihrer Eltern das kleine Familienrestaurant. Dieses in schwierigen Zeitn geöffnet zu halten, erfordert all ihre Zeit, daher spielen Männer in Madisons Zukunftsplanung keine Rolle. Doch dann tritt ein Mann in ihr Leben, der das verändert: Gabriel Vincent. Aber sowohl Madison als auch Gabriel haben in der der Vergangenheit schwierige Zeiten durchlebt, und sie müssen beide erst lernen, dass sie nur mit Hilfe des anderen diese überwinden können.

 
Da mir Mila & Pax Geschichte – mal abgesehen von ein paar kleinen Kritikpunkte - eigentlich ganz gut gefallen hat, habe ich schließlich auch zu „If you leave“ gegriffen. „If you leave“ ist eine indirekte Fortsetzung, in dem Milas ältere Schwester Madison, die wir bereits in „If you stay“ kennenlernen durften, im Mittelpunkt steht. Damals war sie mir nicht sonderlich sympathisch, aber im Nachhinein bin ich trotzdem froh ihrer Geschichte eine Chance gegeben zu haben. Courtney Cole hat es nämlich geschafft mich an einigen Stellen vollkommen unerwartet zu berühren sowie zum Nachdenken anzuregen.

Darüber hinaus habe ich Madison und ihr Verhalten mehr und mehr zu verstehen gelernt, denn obwohl sie noch ziemlich jung ist, musste sie bereits einige Schicksalsschläge verkraften. Besonders der Unfalltod ihrer Eltern hat ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Vom einen auf den anderen Tag musste sie erwachsen werden, ihre Pläne als Model begraben und Verantwortung für das Familienrestaurant übernehmen. Kein Wunder also, dass Madison verlernt hat einfach mal Spaß zu haben und an sich zu denken. Als sie eines Abends mit ihrer Freundin Jacey feiern geht, lernt sie zufällig Gabriel kennen, der sie vom ersten Moment an fasziniert. Außerdem scheint zwischen ihnen eine große Anziehungskraft zu bestehen…

Ganz so schnell geht es mit den beiden dann allerdings doch nicht, denn nicht nur Madison schleppt eine Menge Ballast mit sich herum, sondern auch Gabriel. Einen Vorgeschmack gibt es gleich zu Anfang, wobei das Ausmaß seiner Probleme erst nach und nach deutlich wird. Gabriel ist ein ehemaliger US Ranger, der bis vor ein paar Monaten noch in Afghanistan stationiert war, seinen Dienst jedoch quittiert hat, da er es dort keine Sekunde mehr ausgehalten hat. Irgendein Vorfall scheint tiefe Spuren auf seiner Seele hinterlassen zu haben…

Für mich war es wirklich überraschend, dass die Autorin denn Hauptaugenmerk nicht auf die Liebesgeschichte gelegt hat, sondern den Leser vor allem für die Probleme ihrer beiden Protagonisten sensibilisieren wollte. Die Gefühle von Madison als auch von Gabriel wurden daher sehr nachvollziehbar herübergebracht, was der Geschichte viel Tiefgang verliehen hat.

Posttraumatische Belastungsstörung ist kein einfaches Thema, doch Courtney Cole hat sich damit ausführlich auseinandergesetzt und einem die Auswirkungen erschreckend real vor Augen geführt. (In dem Zusammenhang ist mir das Nachwort im Gedächtnis geblieben. Als ich es gelesen habe, musste ich ganz schön schlucken!). Gabriels Situation ist mir deshalb besonders nahe gegangen.

Madison war mir im Gegensatz zu Gabriel nicht von Anfang an sympathisch. Es hat erst einmal ein Weilchen gebraucht bis ich hinter ihre kratzbürstige Fassade schauen durfte und ich sie in mein Herz geschlossen habe. Sie tat mir echt leid, da das was sie schon alles erlebt hat, sie mehr sehr geprägt hat. Beispielsweise hat sie von der komplizierten Beziehung ihrer Eltern deutlich mehr mitbekommen als Mila und dementsprechend auch mehr darunter gelitten. Mit der Zeit wird ihr jedoch wie Gabriel klar, dass sie sich nicht ewig von ihrer Vergangenheit, ihren Problemen etc. verschließen darf, sondern sich mit ihrer Angst und ihrem Schmerz auseinandersetzen muss, um endgültig einen Schlussstrich ziehen und nach vorne schauen zu können.

Dadurch, dass nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, sondern beide Protagonisten für ihre Liebe bzw. eine gemeinsame Zukunft kämpfen müssen, kommt ordentlich Spannung auf. Man hofft natürlich bis zum Schluss, dass sie es schaffen werden alle Hindernisse zu überwinden. Die Dramatik kommt dabei nicht zu kurz, wobei es mir am Ende doch etwas zu viel des Guten wurde.  


Mit „If you leave“ ist Courtney Cole eine schöne Geschichte gelungen, die mit sehr viel Tiefgang und Gefühl überzeugt. Sie hat es geschafft mich an die Seiten zu fesseln und mich zum Nachdenken anzuregen. Madison und Gabriel sind zwei authentische Charaktere, die sich von Anfang an zueinander hingezogen fühlen, aber durch den Ballast, den sie tagtäglich mit sich herumschleppen, niemanden richtig an sich heranlassen. Im Laufe des Buches bekommen ihre Schutzmauern jedoch Risse und sie begreifen, dass sie sich mit ihren mit ihren Problemen auseinandersetzen müssen, wenn sie eine gemeinsame Zukunft haben wollen. Sehr gefreut hat mich im Übrigen das Wiedersehen mit Mila und Pax, da ich wirklich neugierig war, wie es mit den beiden weitergeht. .
 


Courtney Cole wuchs im ländlichen Kansas auf. Nach einem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre arbeitete sie zunächst in der Marketingabteilung einer großen amerikanischen Firma, bevor ihr erster New-Adult-Roman IF YOU STAY – FÜREINANDER BESTIMMT die amerikanischen E-Book-Charts eroberte. Courtney Cole lebt mit ihrem Mann und drei Kindern am Lake Michigan und arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman. [Quelle: Verlaghomepage Droemer Knaur]