Donnerstag, 31. Juli 2014

(Rezension) "Verführt: Lila & Ethan" von Jessica Sorensen

http://www.amazon.de/Verf%C3%BChrt-Lila-Ethan-Micha-Roman/dp/3453417712/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1406803329&sr=8-1&keywords=verf%C3%BChrt+lila+und+ethan 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt das Buch direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
 
Lila Summers ist eine makellose Schönheit mit einem strahlenden Lächeln. Aber tief in ihrem Inneren verbirgt sie ein dunkles Geheimnis, das sie um jeden Preis vor der Umwelt verstecken will. Ethan hat vor langer Zeit schon beschlossen, dass Lila und er nur Freunde sind. Mit seinem tätowierten Bad-Boy-Image hätte er ohnehin keine Chance bei ihr, auch wenn die beiden eine tiefe emotionale Verbindung haben. Doch als Lila plötzlich in Gefahr ist, geraten alle guten Vorsätze ins Wanken... 

 
Lila und Ethan sind mir als Leserin bereits aus „Das Geheimnis von Ella und Micha“ und „Für immer Ella und Micha“ bestens bekannt. Zwar haben die beide darin nur eine Nebenrolle eingenommen, aber ich habe sie trotzdem in mein Herz geschlossen. Außerdem habe ich darauf spekuliert, dass sie vielleicht ein Paar werden würden, da sie einfach gut zusammen passen. Umso mehr habe ich mich auf ihre Geschichte gefreut :)

Kaum angefangen und die ersten Seiten gelesen, hatte ich schon einen dicken Kloß im Hals. Der Leser bekommt einen Einblick in Lilas Leben, der mich sehr traurig gemacht hat. In den vorherigen zwei Bänden habe ich Lila eigentlich als eine fröhliche und quirlige junge Frau kennengelernt, bei der sich ebenfalls angedeutet hat, dass auch sie mit ein paar Problemen zu kämpfen hat - vor allem mit ihrem Vater- aber mit dem Ausmaß hätte ich wirklich nicht gerechnet. Wie es bei ihr zu Hause zu geht, ist alles andere als schön. Lila tat mir echt richtig leid.

Über die Jahre hat Lila jedoch gelernt wie sie ihren Kummer und ihrer Traurigkeit vertuscht bzw. unterdrückt, um den Schein einer heilen Welt aufrecht zu erhalten. So geht sie scheinbar locker und unbekümmert durchs Leben, macht Party und schläft mit Jungs. Allerdings sehnst sie sich insgeheim nach Anerkennung und Zuneigung – alles was ihr ihre Eltern bis heute nicht geben und zeigen konnten. Der einzige, der über ihre Probleme wenigstens ansatzweise Bescheid weiß ist Ethan. Seit Ella mit Micha nach Kalifornien gezogen ist, ist er ihr einziger Halt und immer für sie da, obwohl er sich selbst mit einigem aus seiner Vergangenheit herumschlagen muss.

Lila und Ethan fühlen sich auf ganz besondere Art und Weise miteinander verbunden und sie können nicht leugnen, dass sie mehr als nur freundschaftliche Gefühle füreinander hegen. Vor allem Lila scheint mehr von Ethan zu wollen. Um ihre Freundschaft nicht aufs Spiel zu setzen, hat Ethan ganz bestimmte Regeln für sich aufgestellt, was Lila wohl oder übel akzeptiert. Bestimmte Umstände jedoch, die sie zusammen durchstehen, schweißen sie nach und nach immer enger zusammen, stellen gleichzeitig aber auch eine harte Zerreisprobe dar.

Die Geschichte ist sehr berührend und von einer traurigen Stimmung durchzogen. Je mehr ich gelesen habe, umso größer ist mein Hass auf Lilas Eltern geworden, da ich nicht fassen konnte wie kalt sie sich ihren Töchtern gegenüber verhalten.

Die Emotionen wurden mal wieder unglaublich gut von Jessica Sorensen herübergebracht. Ich wollte stets weiterlesen, sodass die Seiten wie nichts an mir vorbeigeflogen sind. Das Ende fand ich nicht ganz so toll, da es einen in meinen Augen unnötigen Cliffhanger gibt, nichtsdestotrotz bin ich neugierig wie es für Lila und Ethan weitergeht.  
 
Lila ist nach außen hin ein glückliches und zufriedenes Mädchen aus guten Haus, das jedoch ein gut gehütetes Geheimnis hat und von ihren Eltern seit Kindesbeinen an vorgelebt bekommt den schönen Schein zu wahren. Eigentlich ist Lila aber eine sehr unsichere Persönlichkeit, die sich schrecklich einsam und ungeliebt fühlt, nicht weiß wer sie ist und sich herunter reduziert. Die Ursachen dafür enthüllen sich dem Leser im Verlauf des Buches, wodurch ich sie noch ein bisschen mehr in mein Herz geschlossen habe. Ihre wechselhaften Launen fand ich teilweise etwas anstrengend, da ich allerdings die Hintergründe wusste, konnte ich dieses Verhalten nachvollziehen.

So einen Freund wie Ethan hätte ich auch sehr gerne…Er geht wirklich total süß und verständnisvoll mit Lila um und ist immer für sie da wenn sie ihn braucht – selbst wenn er sie manchmal etwas anstrengend findet. Darüber hinaus ist er sehr bescheiden und gibt sich mit wenig zufrieden. 

 
Mit „Verführt: Lila & Ethan“ ist Jessica Sorensen wieder einmal eine unglaublich berührende Geschichte gelungen, die einen von der ersten Seite an fesselt. Lila und Ethan haben beide mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, was ihnen alles andere als leicht fällt und verhindert, dass sie sich aufeinander einlassen können. Dabei wird einem als Leser recht schnell klar, dass die zwei mehr als nur freundschaftliche Gefühle füreinander empfinden. Man fiebert also das gesamte Buch über mit ihnen mit und hofft auf ein Happy End. 




Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie. [Quelle: Verlagshomepage Heyne]


 
   
 


Mittwoch, 30. Juli 2014

[Waiting on Wednesday]


Waiting on Wednesday ist eine Aktion, bei der jeden Mittwoch die Bücher vorgestellt werden sollen, deren Erscheinen man schon ganz sehnsüchtig erwartet und kaum mehr abwarten kann. 
___________________________________________________________________________________


Erscheinungstermin: 14.10.2014

Alice Forster wird verfolgt und sie fürchtet, dass der Mörder ihrer Schwester Meggie nun auch hinter ihr her ist. Nur am Soul Beach – dem Strandparadies, an dem sie ihre toten Freunde treffen kann – fühlt sich Alice noch sicher. Aber Soul Beach existiert nur als Website im Internet. Er ist nichts anderes als ein virtueller Wartesaal für die Ewigkeit. Und Alice muss unbedingt herausfinden, wer Meggie umgebracht hat, damit ihre Schwester den Strand endlich verlassen kann. Dann gibt es plötzlich Ärger im Paradies. Dunkle Wolken ziehen auf, ein Sturm braut sich zusammen. Wird ein Tsunami Soul Beach zerstören?

Der dritte und letzte Teil von Soul Beach ist für mich ein absolutes Muss - vor allem nach den spannenden Wendungen in Band 2. Alice ist dem Mörder ihrer Schwester zwar gefährlich nahe gekommen, doch über seine/ihre Identität tappt sie (und natürlich auch der Leser) weiterhin im Dunkeln, sodass sie nur Vermutungen anstellen kann. Ich freue mich jedenfalls schon riesig, dass sich das Rätsel bald lösen wird, wobei es bis dahin bestimmt noch einige Hindernisse zu bewältigen gilt.


Auf welches Buch freut ihr euch im Moment am meisten?
Liebe Grüße

Sonntag, 27. Juli 2014

[Meine Bücherwoche] 21.07. - 27.07.2014


Hallo ihr Lieben,

und schon wieder ist eine ganze Woche wie im Flug vergangen. Für mich war es die letzte richtige Schulwoche vor den Sommerferien, was heißt dass ich die Zeit, die sonst immer für Hausaufgaben und Lernen drauf geht, ganz dem Lesen widmen konnte. Außerdem hatte ich am Mittwoch auch noch schulfrei, sodass ich das ein oder andere Buch zu Ende gelesen habe :)

 

In der letzten Bücherwoche war ich leider noch nicht sehr weit mit Steelheart gekommen, doch als ich es einmal in der Hand hatte, konnte ich es fast gar nicht mehr weglegen. Die Geschichte ist total fesselnd geschrieben und absolut actionreich, dass man schlichweg weiterlesen muss. Hinzukommen Wendungen und Überraschungen, mit denen man zuvor überhaupt nicht gerechnet hatte. Alles in allem ein Top Buch, das ich jedem nur empfehlen kann :)

Dagegen konnte mich Flamingos im Schnee leider nur enttäuscht zurücklassen. Die Idee hat an sich fand ich richtig richtig gut, aber die Umsetzung war so gar nicht mein Fall. Hauptgrund dafür war die Protagonistin Cam, mit der ich bis zum Schluss nicht warm geworden bin und die mich mit ihrer pessimistischen Einstellung nur heruntergezogen hat. Nein, war definitiv nicht mein Buch!

Zum Trost hat sich eine Zwischenlektüre, die mir eigentlich nur die morgendliche Busfahrt etwas verkürzen sollte, als mein Monatshiglight herausgestellt: Amy on the Summer Road. Ein durch und durch wundervolles, schönes und stellenweise berührendes Sommerbuch, das ich viel zu schnell durch hatte. Am liebsten würde ich mich mit Amy und Roger sofort wieder ins Abenteuer stürzen^^


Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte ist Anfang dieser Woche neu bei mir eingezogen und da ich es sehsüchtig erwartet hatte (Ich hatte es sogar vorbestellt!), musste ich mich noch am selben Tag ans Lesen machen.

Tja und um mein anhaltendes Harry Potter Fieber zu stillen, ist nun Harry Potter und der Orden des Phönix an der Reihe, obwohl Band 5 nicht gerade mein Lieblingsteil ist, was mir die ersten 300 Seiten wieder ins Gedächtnis gerufen haben. Einziger Lichtblick bisher: Luna Lovegood<3 Aaahh auch wenn sie etwas merkwürdig ist, hab ich sie ganz fest in mein Herz geschlossen.



Liebe Grüße und einen schönen Sonntag


Samstag, 26. Juli 2014

[Leseeindruck] "Weit weg und ganz nah" von Jojo Moyes

http://www.amazon.de/Weit-weg-ganz-Jojo-Moyes/dp/3499267365/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1406373331&sr=8-1&keywords=Weit+weg+und+ganz+nah 
Mit einem Klick gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
Einmal angenommen, dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher. Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Straßenrand - und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast? Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst? 


Nachdem ich sowohl mit „Ein ganzes halbes Jahr“ wie auch mit „Eine Handvoll Worte“ wunderschöne Lesestunden verbringen durfte, musste ich natürlich auch zu Jojo Moyes drittem Buch greifen. Und obwohl die Geschichte in meinen Augen dieses Mal etwas schwächer war, hat mir das Lesen wieder sehr viel Spaß gemacht :) 

Zunächst einmal lernen wir Ed und Jess kennen, die in zwei vollkommen verschiedenen Welten zu leben scheinen. Während sich Ed keine Sorgen machen muss, wie er über die Runden kommt, muss Jess hart arbeiten und jeden Cent zweimal umdrehen bevor sie sich und ihren Kindern Tanzie und Nicky etwas gönnt.

Durch eine Reihe von Zufällen und unglücklichen Verkettungen kommt es jedoch dazu, dass Ed Jess, ihre beiden Kindern und Hund Norman zur Mathe-Olympiade nach Schottland fährt, die Jess einzige Chance ist um der hochbegabten Tanzie zu ermöglichen auf die teure Privatschule zu gehen. Es beginnt ein Road-Trip der Besonderen Art, in dessen Verlauf allerlei Probleme und Hindernisse (für meinen Geschmack manchmal zu viele Stolpersteine) zu bewältigen sind. Man darf bis zum Schluss gespannt sein, wie die Geschichte für alle Beteiligten ausgeht, denn auch Ed hat mit einigen Dingen zu kämpfen…

Nach dem Klappentext könnte man vermuten, dass die Liebesgeschichte im Mittelpunkt stehen wird, aber das ist nicht so. Vielmehr geht es darum wie wichtig Familie und Zusammenhalt ist. Das bringt Frau Moyes wirklich sehr schön herüber.

Auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet: Jess ist eine starke Frau und eine richtig tolle Mutter, die für ihre Kinder wirklich alles tun würde, wenn ihr auch meistens leider die Hände gebunden sind. Ich habe mit ihr mitgefühlt und hätte ihr am liebsten unter die Arme geholfen. Wie das Leben ihr mitspielt, hat sie echt nicht verdient! Sie beschwert sich allerdings nie und gibt auch nicht auf, da sie nichts geschenkt haben möchte.

Ed gegenüber hat es ein wenig gebraucht bis ich mit ihm warm geworden bin, aber mit der Zeit ist er mir wirklich sehr sympathisch geworden. Er hat wirklich ein großes Herz…vielleicht ist er sogar ein bisschen zu gutmütig, jedenfalls hat es ihn in der Vergangenheit in einen großen Schlamassel gebracht.

Nick und Tanzie, Jess Kinder, sind auch richtig toll, sodass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe.

 
Zwar haben mir "Ein ganzes halbes Jahr" und "Eine Handvoll Worte" einen Tick besser gefallen, aber auch in ihrem dritten Buch hat Jojo Moyes wieder einmal eine sehr schöne und berührende Geschichte erzählt. Ich freue mich auf weitere Bücher von ihr :) 




Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. [Quelle: Verlagshomepage rowohlt]