Freitag, 31. Januar 2014

(Rezension) "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

 http://www.amazon.de/Die-13-Leben-K%C3%A4ptn-Blaub%C3%A4r/dp/3813505723/ref=tmm_hrd_title_0?ie=UTF8&qid=1391181984&sr=8-2
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?


Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt die Leser in eine Welt, in der die Phantasie und der Humor außer Kontrolle geraten sind: den Kontinent Zamonien, wo Intelligenz eine übertragbare Krankheit ist und die Sandstürme viereckig sind, wo hinter jeder Idylle eine tödliche Gefahr lauert und alle jenen Wesen hausen, die aus unserem normalen Leben verbannt sind. In dreizehneinhalb Lebensabschnitten kämpft sich der blaue Bär durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich – nur nicht die Langeweile. 


Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär stand schon seit einer ganzen Weile auf meiner Wunschliste, da so viele von Walter Moers Geschichten schwärmen. Das hat mich natürlich neugierig gemacht J Und jetzt nachdem ich dieses Buch gelesen habe, kann ich auch nachvollziehen warum…

Walter Moers hat wirklich eine riesige, unglaublich komplexe Fantasiewelt geschaffen, die an jeder Ecke mit den verrücktesten Dingen überrascht, dabei aber nie unrealistisch wirkt. Seien es Dimensionslöcher, Fleischfressende Inseln oder Wirbelstürme, die einen um Jahre altern lassen, wenn man in ihr Inneres gerät…Bei den Charakteren sieht es fast genauso aus. In Zamonie sind wirklich die kuriosesten Gestalten unterwegs: Zwergpiraten, Klabautergeister, Wolpertinger, Stollentrolle, Waldspinennhexen etc. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe jedes Mal aufs Neue gestaunt mit wem ich nun die Bekanntschaft machen werde. 
 

Genauso begierig und gespannt verfolgt man Käpt’n Blaubärs Reise und die zahlreichen Abenteuer, die auf ihn warten. Zwar waren mir hin und wieder einige Abschnitte viel zu langatmig, aber dann kam Walter Moers wieder mit einer solch rasanten Wendung um die Ecke, dass die vorherige Langeweile sofort vergessen war und ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen wollte. Darüberhinaus musste ich im Verlauf der Geschichte immer wie erkennen, dass sich die von mir in vorherigen Kapiteln als unwichtig abgetanen Informationen, plötzlich als bedeutsame Details für die momentane Situation herausstellten. Das fand ich echt faszinierend, da es zeigt, wie viele Gedanken und Mühen sich der Autor gemacht hat.

Auch sprachlich kann ich von Walter Moers nur in den höchsten Tönen schwärmen, obwohl er mit einem relativ allgemeinen Wortschatz auskommt. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber sein Schreibstil versprüht eine Lebendigkeit und eine unglaubliche Intensität, wodurch eine sehr mitreißende Atmosphäre geschaffen wird. Nicht zu vergessen sind außerdem seine bildhaften Beschreibungen, die einen das Geschehen vor dem inneren Auge erscheinen lassen und der zwischen den Zeilen schlummernde Humor.

Dazu noch die zahlreiche Einschübe aus dem „Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung" von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller“ und Illustrationen, die vom Autor persönlich stammen, runden das Gesamtbild absolut passend ab. Allein dafür ist dieses Buch schon ein wahres Leseerlebnis. 



„Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“ ist allein wegen seiner wunderschönen Gestaltung und Illustrationen ein absolutes Leseerlebnis. Doch auch die Geschichte selbst ist, mal abgesehen von ein paar Längen, wirklich toll. Walter Moers entführt seine Leser in eine riesige, unglaublich komplexe Fantasiewelt, die an jeder Ecke mit den verrücktesten Dingen überrascht. Begierig und gespannt verfolgt man Käpt’n Blaubärs Reise und seine zahlreichen Abenteuer, die ihm in seinen 13 ½ Leben erwarten. Dabei ist nie abzusehen, was als nächstes auf einen zukommen wird.



 
Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutendste Großschriftsteller Zamoniens. Berühmt wurde er durch seine 25-bändige Autobiographie „Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers“, ein literarischer Bericht über seine Abenteuer in ganz Zamonien und vor allem in der Bücherstadt Buchhaim. Sein Schöpfer Walter Moers hat sich mit seinen phantastischen Romanen, weit über die Grenzen des deutschen Sprachraums hinaus, in die Herzen der Leser und Kritiker geschrieben. Alle seine Romane wie "Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär", "Die Stadt der träumenden Bücher", "Der Schrecksenmeister" und „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“ waren Bestseller. Neben dem Kontinent Zamonien mit seinen zahlreichen Daseinsformen und Geschichten hat Walter Moers auch so erfolgreiche Charaktere wie den Käpt'n Blaubär, das Kleine Arschloch und die Comicfigur Adolf, die Nazisau geschaffen. [Quelle: Verlagshomepage Knaus]


 
 
 





Dienstag, 28. Januar 2014

(Rezension) "Century Love: Tödliches Fieber" von Dee Shulman

http://www.amazon.de/Century-Love-T%C3%B6dliches-Fieber-Roman/dp/3423715685/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1390846772&sr=8-1&keywords=Century+Love
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

Leseprobe
 

Nach seinem Tod durch ein mysteriöses Fieber wacht der Gladiator Sethos an einem merkwürdigen Ort wieder auf: Parallon. Doch von seiner Geliebten Livia findet er hier keine Spur. Als Sethos eine Möglichkeit entdeckt, durch die Zeit zu reisen, macht er sich auf, um Livia zu finden.

 
 
Tödliches Fieber, Zeitreise und eine Liebe, die über die Zeit hinweg besteht… als mir diese Stichworte im Klappentext ins Auge gefallen sind, wollte ich „Century Love“ unbedingt lesen, da es sich einfach so gut angehört hat. Während des Lesens musste ich jedoch feststellen, dass ich im Voraus völlig falsche Erwartungen an das Buch gestellt habe und sich die Geschichte in eine andere Richtung entwickelt.

Der Prolog und die ersten Kapitel haben mir eigentlich noch ganz gut gefallen. Die Autorin führt einen langsam in die Handlung ein und lässt den Leser abwechselnd die beiden Protagonisten kennenlernen. Dabei springen wir schon in der Zeit: Zum einen nach London des 21. Jahrhundert, wo Eva ein einigermaßen normales Leben führt und zum anderen nach Londinium im Jahre 152 n.Chr., wo man auf Sethos trifft, der als Gladiator ständig um sein Überleben kämpft. Gespannt wann die beiden nun endlich aufeinander treffen werden, las ich weiter, allerdings wurde mein Interesse und meine Begeisterung ziemlich schnell gedämpft, da es mir so vorkam, als würde die gesamte Handlung einfach nicht ins Laufen kommen wollen. Man liest zwar weiter und weiter, bleibt aber irgendwie auf der Stelle stehen, was größtenteils daran liegt, dass die Autorin sich regelrecht in Beschreibungen und Erklärungen verliert. Anfangs ist das ja noch in Ordnung, wenn es jedoch seitenweise so weitergeht…

Tja und bis es dann endlich einmal soweit ist, dass sich Sethos und Eva treffen, ist die Hälfte des Buches schon vorbei und meine Freude darüber hielt sich in Grenzen. Darüberhinaus gibt es einige Unstimmigkeiten und Logikfehler: Beispielsweise als Sethos, der bisher im Jahr 152 n.Chr. gelebt hat, im Jahr 2012 landet. Er wird zum ersten Mal mit unserer modernen Welt konfrontiert wird, was doch eine ziemliche Umstellung für ihn sein sollte, oder nicht? Aber anscheinend muss er vorher einen Kurs „Wie-die-Zukunft-funktioniert“ besucht haben, denn anders kann ich mir nicht erklären, dass er ganz wunderbar mit allem zurecht gekommen ist.
 
Dee Shulman’s Schreibstil lässt sich schön flüssig lesen, wodurch sich die Geschichte eigentlich in relativ kurzer Zeit durchlesen lässt. Dadurch, dass sie sehr detailreich beschreibt, erhält die Handlung einerseits Farbe und Konturen, andererseits zieht es sich stellenweise etwas wie Kaugummi. Außerdem geht sie für meinen Geschmack zu wenig in die Tiefe. Das habe ich vorwiegend bei der Liebesgeschichte vermisst. Sie entwickelt sich nicht nachvollziehbar, sondern ist auf einmal einfach da, obwohl Seth und seine Liebste zuvor kaum ein Wort miteinander gesprochen haben. Woher die Gefühle also kommen, blieb mir bis zuletzt ein Rätsel.   


Sethos Leontis (kurz Seth genannt), ist seit seiner Entführung aus Korinth ein römischer Sklave. Seiner Stärke ist es zu verdanken, dass aus ihm einer der beliebtesten und berühmtesten Gladiatoren geworden ist, der zahlreiche Unterstützer hat. Trotzdem bedeuten ihm der Ruhm und die Avancen seiner vielen Verehrerinnen nichts. Er hat sich lediglich mit seinem neuen Leben abgefunden, da es eh keinen Ausweg aus dieser Situation zu geben scheint. Erst als er Livia begegnet scheint alles wieder einen Sinn zu haben, doch dann wird Seth bei einem Kampf schwer verletzt und kurz darauf von einem mysteriösen Fieber befallen…

Eva ist ein hochbegabtes Mädchen, das schon früh erfahren musste, dass sie anders ist als die Kinder in ihrem Alter. Aber auch von ihren Eltern hat sie nie die Liebe und Zuwendung erfahren dürfen, die ihr eigentlich zu steht. Im Gegenteil, sie sind sogar froh, wenn sie so wenig wie möglich mit Eva zu tun haben. Kein Wunder, dass sie unglücklich ist und sich einsam fühlt. Nachdem sie schließlich zum zweiten Mal von der Schule geflogen ist, beschließt sie ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Und tatsächlich wird sie fündig! Endlich scheint sich ihr Leben zum Guten zu wenden…

Mit Century Love: Tödliches Fieber hat sich Frau Shulman wirklich eine schöne Idee einfallen lassen, deren Umsetzung ich leider nur als mäßig gelungen bezeichnen kann. Nichtsdestotrotz ließ sich die Geschichte flüssig lesen und sie hat mir stellenweise auch ganz gut gefallen, aber mir hat schlichtweg das gewisse Etwas gefehlt.
 



Dee Shulman studierte nicht nur Englisch an der Universität von York, sondern auch Illustration an der Harrow School of Art. Sie hat ungefähr fünfzig Kinderbücher geschrieben und/oder illustriert. "Tödliches Fieber" ist ihr erstes Jugendbuch, das international gleich ein Erfolg wurde. Dee Shulman lebt mitten in London auf dem Campus einer Schule, die erstaunliche Ähnlichkeit mit dem Internat St. Magdalene's aus den "Century Love"-Büchern hat. [Quelle: Verlagshomepage dtv]


 
 


Montag, 27. Januar 2014

Unter 200 Follower-TAG

Hallo ihr Lieben, 

heute gibt es mal wieder einen TAG von mir, zu dem ich schon vor ein, zwei, drei Wochen getaggt wurde. Da ich aber seit Anfang Januar noch relativ viele Klassenarbeiten geschrieben habe, habe ich diesen TAG so ein bisschen vor mir hergeschoben. Doch jetzt ist die intensive Lernphase erst einmal vorbei und ich kann mich an die Beantwortung der Fragen machen. 


Als erstes zu den Fragen von Steffi:

1. Wie viele Bücher stehen in deinem Regal? Wie viele sind davon ungelesen?

In meinem Regal stehen ca. zwischen 140-150 Bücher (Sry, war gerade zu faul zum zählen^^) und davon sind 45 ungelesen.

2. Hast du für 2014 Vorsätze für deinen Blog?

Nein eigentlich nicht. Ich möchte das Lesen in diesem Jahr einfach nur genießen, bevor Ende 2014 das Pauken fürs Abi beginnt :)

3. Wer ist dein Lieblingsautor/in?

George R.R. Martin

4. Wo kaufst du deine Bücher?
 Da ich meistens nicht so viel Zeit hab, um meine Lieblingsbuchhandlung zu stürmen, bestelle ich meistens über deren Onlineshop und lasse mir mein Buch bequem nach Hause liefern ;)
5. Behältst du alle deine Bücher oder sortierst du auch aus?

 
Früher habe ich meine Bücher immer behalten, aber mittlerweile sortiere ich regelmäßig die Bücher aus, die mir gar nicht gefallen oder die ich nicht noch einmal lesen möchte und verkaufe sie wieder.
6. Welche Neuerscheinung in 2014 kannst du kaum abwarten?

  

7. Wie viele Bücher hast du 2013 gelesen? Bist du zufrieden mit deiner Lesestatistik?

Ich habe 2013 108 Bücher gelesen, womit ich super zufrieden bin, da ich niemals damit gerechnet hätte, so viele Bücher in einem Jahr verschlingen zu können^^
8. An welchen Challenges nimmst du in 2014 teil? 

Grundsätzlich sind Challenges eigentlich überhaupt nicht mein Ding, da ich mich beim Lesen nur ungern an irgendwelche Aufgaben oder Anweisungen halten möchte, aber die Challenge von Mandy hat mir bereits im letzten Jahr so gut gefallen, sodass ich wieder mit dabei bin.
9. Welche Blogs liest du regelmäßig?

10. Hast du schon einmal ein Buch abgebrochen oder liest du tapfer weiter? 

Ne ich hab auch schon mal ein Buch abgebrochen...Bevor ich mich lange quäle...


So nun zu den Fragen von Petra

1. Welches sind deine Lieblingsblogs, die du am häufigsten besuchst?

Wie schon gesagt: hisandherbooks, Julchens Bücherwelt, lost pages und Wortmalerei

2. Wo liest du am liebsten??
 

In meinem Zimmer

3. Welches Buch liest du zur Zeit?  

 

4. Welche sind deine LieblingsautorInnen?

George R.R. Martin, Kerstin Gier, Suzanne Collins, Jojo Moyes


5. Wieviele Bücher liest du geschätzt in 2014?

Puh! Keine Ahnung, aber zwischen 50 und 100 Büchern ist wahrscheinlich alles drin xD
6. Magst du Leserunden?

Ja ich mag Leserunden sehr gerne, allerdings habe ich meistens viel zu wenig Zeit dafür...
7. Welches Buch möchtest du auch gerne noch ein zweites Mal lesen? 

Ganz klar: Alle meine Lieblingsbücher würde ich auf jeden Fall noch einmal lesen.

8. Wie oft bloggst du im Schnitt pro Woche?

Das ist ganz unterschiedlich...Meistens aber so zwei oder drei Mal  

9. Magst du Hörbücher?

Mögen schon, doch ich höre nicht so oft welche...Fragt mich nicht wieso: Ich lese lieber die Bücher

10. Was macht einen guten Buchblog für dich aus? 

Das man der Person, die den Blog führt, die Spaß am Lesen und die Begeisterung für ein bestimmtes Buch anmerkt. Außerdem sollten die Rezensionen einigermaßen aussagekräftig sein. 


Und zum Schluss die Fragen von Nora

1. Welches Buch steht auf deiner Wunschliste ganz oben? 

Rette mich vor dir von Tahereh Mafi. Ich fürchte mich nicht war ja im Dezember mein absolutes Lesehighlight und ich bin schon total gespannt wie es mit Juliette, Adam und Warner weitergeht.

2. Was ist dein liebster Schokoriegel? 

Lion und Snikers...Aaah ich liebe sie ♥

3. Wo liest du meistens?  

In meinem Zimmer

4. Neben Lesen machst du was in deiner Freizeit am liebsten?  

Zeichnen, Musik hören, ins Kino gehen, mit meinen Freunden irgendwas unternehmen

5. Besitzt du Serien auf DVD?
 

Im Vergleich zu anderen, schaue ich ganz wenige Serien, aber für Vampire Diaries und Game of Thrones mache ich sehr gerne mal eine Ausnahme. Die habe ich auch auf DVD, um auf die Frage zurückzukommen ;) 

6. Kannst du dir gut Telefonnummern merken? 

Auf jeden Fall besser als Handynummern ^^

7. Wie verbringst du normalerweise einen Sonntag?
 

Ausschlafen, gemütlich frühstücken, danach evtl. Hausi machen und lernen, ansonsten lesen, Musik hören, relaxen…
8. Von welchem Autor besitzt du die meisten Bücher? 

George R.R. Martin

9. Was war dein Lieblingsbuch als Kind? 

Pippi Langstrumpf von Astrid Lindgren

10. Welche Jahreszeit gefällt dir am besten und warum? 

Mir gefällt der Frühling am besten, weil alles zu blühen beginnt und die Welt langsam aus ihrem Winterschlaf erwacht


 Liebe Grüße