Samstag, 23. August 2014

(Rezension) "Dark Elements - Steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout

http://www.amazon.de/Dark-Elements-Steinerne-Jennifer-Armentrout/dp/3956490487/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1408712424&sr=8-1&keywords=dark+elements+-+steinerne+schwingen 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon 
Auf die Verlagshomepage?

 
Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

 
Jennifer Armentrout ist nicht nur eine absolute Allrounderin was Genres betrifft, sondern für mich langsam aber sicher auch ein Garant für tolle Geschichten. Bis jetzt hat sie es wirklich immer geschafft mich mit ihren Büchern zu begeistern und Dark Elements bildet da keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil, von der ersten Seite an hat sich mich von ihrer Idee überzeugt und mich mitgerissen, sodass ich sehr gerne weitergelesen habe um mich vom Rest des Buches überraschen zu lassen.

Layla scheint auf den ersten Blick ein ganz normales Mädchen zu sein, doch der Schein trügt. Denn Layla gehört zu den sogenannten Wächtern und ihre Aufgabe besteht darin die auf der Erde herum wandelnden Dämonen zu markieren. Da sie zur Hälfte selbst Dämonin ist, kann sie die Seelen von anderen Menschen sehen und sie von den Seelenlosen unterschieden. Die Wächter, die sich nachts in Gargoyles verwandeln, können die Dämonen schließlich leichter aufspüren und zurück in die Hölle schicken. Trotz dieser eher ungewöhnlichen Aufgabe versucht Layla ein einigermaßen normales Teenangerleben zu führen. Das klappt soweit auch ganz gut, mal abgesehen davon, dass sie um Jungs einen großen Bogen machen muss, da ein Kuss von ihr ausreicht um demjenigen die Seele zu rauben. Obwohl Layla in einer Wächterfamilie aufgezogen wurde und gelernt hat ihre dämonische Seite zu unterdrücken, kann sie dem Drang manchmal nur schwer wiederstehen…

Die Autorin zögert nicht lange, sondern bringt noch relativ am Anfang eine gute Portion Spannung in die Geschichte. Layla gerät in eine ziemlich blöde Situation aus der sie zum Glück rechtzeitig von Roth gerettet wird. Roths Auftauchen wirft einige Fragen auf und sorgt gleichzeitig dafür, dass Laylas bisheriges Leben komplett auf den Kopf gestellt wird. Was sie allerdings noch mehr verunsichert, sind Roths ständige Andeutungen bezüglich ihrer Herkunft. Als sich ihr nach und nach die Wahrheit erschließt, weiß sie nicht mehr auf welcher Seite sie stehen soll – auf der der Wächter oder auf der der Dämonen? Ebenso wenig kann sie sagen, wer denn nun die Guten bzw. Bösen sind.

Dank einiger Überraschungsmomente sowie unerwarteten Wendungen, bleibt es spannend und fesselnd bis zum Schluss. Da die Autorin nur bruchstückhaft mit der Sprache herausrückt, versucht man sich als Leser selbst einen Reim auf alles zu machen. Zwischendurch gibt es den einen oder anderen romantischen Moment, in dem es gewaltig knistert. Und auch wenn sich Layla zuerst noch dagegen sträubt, kann sie einfach nicht aufhören an Roth zu denken.

Das Ende fand ich richtig fies, da es den Wunsch aufkommen lässt, den nächsten Band sofort Griffbereit zu haben. Ein bisschen schade fand ich, dass mit Hintergrundinfos beispielsweise zu den Wächtern oder Alphas, zu sparsam umgegangen worden ist.
 
Jennifer Armentrout schreibt unglaublich packend, wodurch sie einen – vor allem in den Kampfszenen, die es hier und da gibt – mit sich reißt. Der Humor kommt auch nicht zu kurz, wobei sie genau die richtige Mischung zwischen Witz und Ernsthaftigkeit gefunden hat. Sie geht nämlich sehr gut auf Laylas Gefühle ein und stellt ihren inneren Zwiespalt, in dem sie sich befindet, nachvollziehbar dar.

 
Layla hat es nicht leicht in ihrem Leben. Sie ist zwar in Zaynes Familie aufgewachsen und streng nach den Grundsätzen bzw. Regeln der Wächter aufgezogen worden, doch hat sie immer gespürt, dass sie im Grunde nicht zu ihnen gehört. Aber auch bei den Dämonen würde sie als Halbwesen keinen Platz finden. Kein Wunder, dass sie sich manchmal ziemlich allein gelassen fühlt. Die meiste Zeit versucht sie allerdings das Beste aus ihrer Situation zu machen. Layla ist ein sehr liebenswertes Mädchen, das mir vor allem deshalb so gut gefallen hat, da sie kein Blatt vor den Mund nimmt sondern das ausspricht was sie denkt. Stellenweise hat sie sich etwas kindisch/ zickig verhalten, was mich aber weiter‘s nicht gestört hat.

Als Layla Roth zum ersten Mal begegnet, ist sie von ihm und der Macht, die er ausstrahlt, beeindruckt. Seine leicht überhebliches und selbstverliebtes Auftreten, sind ihr jedoch schnell ein Dorn im Auge. Aber so schnell wird sie ihn nicht wieder los…Da einige Dämonen großes Interesse haben sie zu töten, hat Roth den Auftrag bekommen sie zu beschützen. Roth ist ein faszinierender Charakter, bei dem man nie weiß wie er sich als nächstes verhalten wird. Ich habe ihn und seinen Humor vom ersten Moment an geliebt. Am interessantesten sind jedoch seine Tattoos, die zum Leben erwachen können und ihm helfen, wann immer er sie braucht (Ich sag nur Bambie^^).

Zayne, Laylas Ziehbruder, für den sie allerdings mehr zu empfinden scheint und dem sie bedingungslos seit sie als 7-jährige in die Familie kam, ist ebenfalls ein sehr interessanter Charakter. Im Gegensatz zu Layla ist er ein vollständiger Wächter und kann sich in einen Gargoyle verwandeln. Leider ist er neben Layla und Roth etwas blass geblieben, sodass ich ihn noch nicht so richtig durchschauen konnte. Ich hoffe, dass sich das in Band 2 ändern wird :) 

 
Dark Elements – Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout ist ein spannender und fesselnder Reihenauftakt, der mich regelrecht an den Seiten kleben ließ. Mit Roths Auftauchen schafft es die Autorin gleich zu Anfang Laylas Leben komplett auf den Kopf zu stellen und damit ordentlich Schwung in die Geschichte zu bringen. Es folgen einige Überraschungsmomente, unerwarteten Wendungen, der eine oder andere romantische Moment sowie ein atemberaubender Showdown zu Ende des Buches, der mich sehnsüchtig auf den zweiten Band warten lässt.  




hre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan New York Times-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals … [Quelle: Verlagshomepage Darkiss]

 
 
 
 



Danke an:
http://www.bloggdeinbuch.de/ 
www.mira-taschenbuch.de/gesamtprogramm/darkiss/

Kommentare:

  1. Danke für deine Beschreibung! Nun bin ich schon gespannt auf das Buch, das ich demnächst auch lesen werde. :-)

    Liebe Grüße
    Deborah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen :)

      Liebe Grüße zurück
      Sarina

      Löschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina