Freitag, 11. Juli 2014

(Rezension) "Zersplittert" von Teri Terry

http://www.amazon.de/Zersplittert-Teri-Terry/dp/3649611848/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1405090134&sr=8-1&keywords=zersplittert 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Doch als Kyla im Wald von dem aufdringlichen Wayne Best angegriffen wird, setzt schlagartig ihr Erinnerungsvermögen wieder ein . Trotzdem stellen sich der 16-Jährigen weiterhin jede Menge rätselhafter Fragen: Wer ist das Mädchen mit den zertrümmerten Fingern, die in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK, einer terroristischen Gruppe im Untergrund, gespielt? Als ein mysteriöser Mann namens Hatten in Kylas Leben tritt, besteht für sie endlich die Möglichkeit, mehr über ihre Vergangenheit und das System der Lorder herauszufinden. Doch Hatten verfolgt als Anhänger von Free UK seine eigenen Ziele und Kyla wird immer mehr zum Spielball zwischen Lordern und Terroristen… 

 
Der Einstieg in die Geschichte ist mir - anders als erwartet - sehr leicht gefallen, obwohl ich „Gelöscht“ vor mehr als einem Jahr gelesen habe. Dank der Rückblenden war ich sofort wieder in Teri Terrys erschreckendes Zukunftsszenario abgetaucht und total neugierig wie es für Kyla weitergehen wird.

„Zersplittert“ setzt nahtlos an das spannende Ende von Band 1 an. Als sich Kyla gegen Wayne zur Wehr gesetzt hat, sind die Erinnerungen an ihr altes Ich zurückgekehrt, was eigentlich vollkommen ungewöhnlich ist, da sie als Slater dazu gar nicht in der Lage sein sollte…Doch von da an tauchen immer wieder Bilder aus ihrer Vergangenheit auf. Zwar sind diese nur bruchstückhaft und lassen sich in keinen Zusammenhang bringen, aber sie lassen Kyla trotzdem keine Ruhe mehr. Um endlich Gewissheit zu bekommen, sucht sie schließlich Hilfe bei ihrem Biolehrer Mr. Hatten, alias Nico, der sie besser kennt wie kein anderer. Und tatsächlich kann er ein wenig Licht ins Dunkle bringen…

Dadurch das sich Kyla mehr und mehr erinnert, kommt ihr altes Ich „Rain“ zunehmend zum Vorschein, aber auch an Lucy tauchen Erinnerungen auf, sodass mit der Zeit drei völlig unterschiedlichen Charaktere darum kämpfen ihr Bewusstsein zu übernehmen. Zusammen mit Kyla muss der Leser darum herausfinden, wer sie wirklich sein möchte und was damals passiert ist. Gleichzeitig ist man natürlich auch auf der Suche nach Ben und rätselt wohin ihn die Lorder verschleppt haben.

Die Spannung ist während dem Lesen kontinuierlich angestiegen und die Gefahr war fast immer spürbar. Kyla muss ständig auf der Hut sein und gegenüber allem und jedem misstrauisch bleiben. Diese Haltung hat sich im Laufe des Buches auch auf mich übertragen. Frau Teri weiß nämlich ganz genau wie sie ihre Leser zu verwirren hat. Sie lässt einen glauben und zweifeln. Sie schürt gleichermaßen Vertrauen aber auch Misstrauen, sodass es richtig kompliziert wird, dass wirre Geflecht zu durchschauen. Auf einige drängende Fragen bekommt man im Verlauf der Geschichte Antworten und einem erschließt sich langsam die gesamte Wahrheit. Besonders zum Schluss hin, als sich die Ereignisse fast überschlagen, konnte ich mich auf so manche Überraschung gefasst machen.

Kyla war mir weiterhin sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, wobei mein Augenmerk viel mehr darauf lag, die einzelnen Puzzleteilchen ihre Identität zusammenzufügen und herauszufinden wer sie wirklich ist. Kyla hat es in diesem Band alles andere als leicht… Stellenweise weiß sie gar nicht mehr wem sie eigentlich noch trauen kann. Sowohl Free UK, MIA als auch die Lorder scheinen reges Interesse an ihr zu haben und nichts unversucht zu lassen um sie auf ihre Seite zu ziehen. Daher muss sie einige schwere Entscheidungen treffen und sich überlegen welchen Weg sie für die Zukunft gehen möchte.

Nicht weniger Aufmerksamkeit haben die Nebencharaktere, allen voran Nico, verdient. Gegenüber Nico, der mir schon im ersten Band seltsam vorgekommen ist, ist meine Skepsis nicht weniger geworden. Ich habe mich ständig gefragt, was er Kyla wohl so alles verheimlichen mag. Merkwürdig fand ich auch welchen Einfluss seine Anwesenheit auf Kyla hat.

 
„Zersplittert“ von Teri Terry hat mich von der ersten Seite wieder in seinen Bann gezogen und mich mit lauter interessanten und spannenden Wendungen bei Laune gehalten. Ab einem gewissen Punkt war das Verwirrspiel schließlich perfekt und ich konnte nicht mehr erkennen, wer denn nun Freund bzw. Feind ist. Und auch Kylas zerrissenes Inneres bietet genug Stoff zum rätseln. Zum Ende hin überschlagen sich letztendlich die Ereignisse und lassen einen gespannt auf den dritten und letzten Band zurück.  


 
 Teri Tery lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachtungsrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen, wie Kyla in ihrem Debüt Gelöscht. Teri hat vor kurzem ihre Anstellung als Bibliothekarin in Buckingshamshire aufgegeben, um sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Autorin konzentrieren zu können. Zudem verfasst sie ihre Masterarbeit über die Darstellung des Terrorismus in Romanen für Jugendliche. Der erste Band ihrer Trilogie hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Bestseller entwickelt und wurde bereits in neun Sprachen übersetzt. [Quelle: Klappentext Gelöscht]

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina