Donnerstag, 19. Juni 2014

(Leseeindruck) "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra"

http://www.amazon.de/Die-sonderbare-Buchhandlung-Mr-Penumbra/dp/3896674803/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1403166566&sr=8-1&keywords=die+sonderbare+buchhandlung+des+mr.+penumbra 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 Als Clay Jannon seinen Job als Webdesigner verliert, meldet er sich auf eine Stellenanzeige hin bei Mr. Penumbra, der in San Francisco eine alte, verstaubte Buchhandlung betreibt, die rund um die Uhr geöffnet ist. Clay übernimmt die Nachtschicht, und bald ist ihm klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt: Die Kunden kaufen nichts, sondern leihen die Bücher nur aus, drei Stockwerke hohe Regale beherbergen riesige Folianten, die keine Texte beinhalten, sondern nur ellenlange Reihen aus Buchstaben. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Mit der Unterstützung seiner Freundin Kat und seines ältesten Kumpels Neel, sowie der Weisheit von Mr. Penumbra, macht sich Clay daran, dieses Geheimnis zu lüften. Ein Geheimnis, das bis in die Anfangszeiten des Buchdrucks zurückreicht.

 
Von Anfang an steht die kleine und sehr sonderbare Buchhandlung von Mr. Penumbra im Mittelpunkt, die gleich die Neugier des Lesers weckt und einem auch im Verlauf Geschichte nicht mehr los. Zuerst einmal erfahren wir jedoch ein bisschen was über unseren Protagonisten Clay...wie er zu seinem Job in der Buchhandlung gekommen ist, was er davor gemacht hat und auch allgemeine Informationen zu seinem Leben. Für manche könnte das vielleicht ein wenig langweilig sein, aber der Autor hat es mit seinem wunderbar flüssigen und humorvollen Schreibstil geschafft mich zum Weiterlesen anzutreiben.

Als die Geschichte schließlich richtig beginnt, richtet sich der Blick des Lesers hauptsächlich auf Mr. Penumbra und seine Buchhandlung, denn Clay fällt bereits nach wenigen Tagen einige seltsame Dinge auf. Besonders die Kunden, die in unregelmäßigen Abständen bei ihm auftauchen und ihn nach Büchern fragen, die in drei Stockwerke hohen Regalen aufbewahrt werden, geben ihm ein Rätsel auf. Vor allem nachdem er wenig später einen Block in eines dieser Bücher wirft und statt einem zusammenhängendem Text nur endlose Reihen von Buchstaben entdeckt. Was hat es damit auf sich? Mithilfe seiner Freunde beschließt er dem Geheimnis auf die Spur zu gehen und des Rätsels Lösung zu finden…

Ich war wirklich gefesselt und super neugierig, was hinter der kleinen geheimnisvollen Buchhandlung, ihrem Inhaber und ihren Kunden steckt, sodass ich immer weiter und weiter gelesen habe. Dabei entwickelt sich die Geschichte in eine ganz andere Richtung, wie ich es beim Lesen des Klappentexts vermutet hatte. Gerade das fand ich gut, da nicht voraussehen konnte, wie die Story weitergeht. Ich musste mich überraschen lassen und auf den Ideenreichtum des Autors verlassen. In der Mitte des Buches knickt die Handlung dann jedoch ein wenig ein und verliert zunehmend an Spannung. Ich hatte irgendwie nicht mehr den Drang unbedingt weiterlesen zu müssen. Außerdem war es mir zu viel Technik/Mathematik und Google (fragt mich bitte nicht, wie oft ich dieses Wort gelesen habe). Bei den teils etwas komplizierten Erklärungen habe ich schließlich ganz abgeschaltet.
Zum Ende hin wurde es glücklicherweise wieder besser und die Seiten konnte nicht schnell genug umgeblättert werden, was mich über den zähen und langweiligen Mittelteil hinweg sehen ließ.

„Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ von Robin Sloan erzählt eine spannende Geschichte über eine kleine Buchhandlung die wie ihr Besitzer voller Rätsel steckt, denen man als Leser nur zu gerne auf den Grund geht. Die Richtung, die die Handlung letztendlich einschlägt, ist absolut unvorhersehbar und mit der einen oder anderen Überraschung versehen. Nach einer mitreißenden ersten Hälfte, verliert der Mittelteil leider zunehmend an Spannung und zieht sich daher ganz schön dahin. Das Ende kann diese kleine Durststrecke jedoch wieder einigermaßen ausbügeln, sodass ich ganz zufrieden aus dieser Geschichte gehe.



Robin Sloan wurde 1979 in der Nähe von Detroit geboren und hat an der Michigan State University Wirtschaftswissenschaften studiert. Er hat für Twitter und verschiedene andere Onlineplattformen gearbeitet und schreibt gerade an einem neuen Roman. Er lebt in San Francisco. [Quelle: Verlagshomepage Blessing Verlag]

1 Kommentar:

  1. Ahhhh allein das Cover macht mich schon wahnsinnig... ICH WILL DIESES BUCH!!!

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina