Donnerstag, 15. Mai 2014

(Rezension) "Selection" von Kiera Cass

http://www.amazon.de/Selection-Kiera-Cass/dp/3737361886/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1400158417&sr=8-1&keywords=Selection 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
 
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe? 

 
Von der ersten Seite ist man eigentlich sofort in der Geschichte und lernt America und ihr Leben kennen. Dabei rückt auch gleich das Casting in den Vordergrund, denn Americas Mutter möchte unbedingt dass ihre Tochter daran teilnimmt. America ist jedoch alles andere als begeistert, da sie bis jetzt immer zufrieden mit ihrem Leben war. Außerdem kann sie sich nicht vorstellen die Frau an Prinz Maxons Seite zu werden. Dafür liebt sie Aspen viel zu sehr, obwohl die Umstände für ihre Beziehung alles andere als einfach sind. Letztendlich lässt sie sich von ihm überreden doch an dem Casting teilzunehmen…Und ehe sie sich versieht ist sie tatsächlich eine der 35 Erwählten…

Von einem auf den anderen Tag wird Americas Leben vollkommen auf den Kopf gestellt und sie findet sich plötzlich in einer komplett anderen Welt wieder, die an jeder Ecke Luxus bereithält. Viele neue Eindrücke prasseln auf sie ein, es gibt viele Regeln, an die sie sich zu halten hat und natürlich wären da auch noch die 34 anderen Mädchen, die wild entschlossen sind das Herz des Prinzen zu erobern. Zickenkriege, Eifersüchteleien und Intrigen sind vorprogrammiert…

35 Mädchen, die um die Gunst eines Mannes kämpfen und versuchen sich gegenseitig auszustechen…Kiera Cass Idee ist jetzt nichts komplett neues, sondern uns schon in so manchem Fernsehformat über den Weg gelaufen, doch sie hat in ihre Geschichte einige interessante Aspekte miteingeflochten, sodass wir letztendlich eine Mischung aus „Der Bachelor“ und Dystopie haben. Und gerade diese dystopsischen Elemente habe meine Neugier für dieses Buch wachsen lassen. Das Land Iléa ist nach dem 4. Weltkrieg entstanden und die Menschen dort sind in unterschiedliche gesellschaftliche Schichten eingeteilt, sodass das Leben und die sozialen Umstände völlig verschieden sind. Auch das es anscheinend immer wieder Probleme mit Rebellenangriffen gibt, konnte meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Leider hat man nur sehr wenig darüber erfahren… Ich hoffe da mal auf die zwei Folgebände ;)

Es ist ganz spannend zu verfolgen wie das Casting von statten geht. Man fragt sich automatisch was als nächstes passieren wird, ob vielleicht die Situation unter den Mädchen eskaliert etc. Immer mal wieder gibt es unerwartete Zwischenfälle, die einen zusätzlich zum Weiterlesen antreiben. Außerdem sind mir an dem neue Staat und der Herrschaft des Königs hin und wieder kleine Ungereimtheiten aufgefallen, die Fragen aufwerfen. Aber es gab im Verlauf auch einige unterhaltsame Stellen, die einen zum Schmunzeln bringen.  
 
Kiera Cass Schreibstil lässt sich schön flüssig lesen. Schnell entwickelt die Geschichte ihren eigenen Sog, der es einem fast unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen. Insgesamt beschreibt Frau Cass sehr bildhaft, sodass man sich die Umgebung, die Personen usw. gut vorstellen kann. Emotionen und Gefühle spielen eine große Rolle, was selbstverständlich sein muss, wenn so viele Mädchen auf einem Haufen sind und tagtäglich aufeinandertreffen. Irgendwann kochen da die Emotionen über und es kommt zum Streit. Die Charaktere sind wirklich liebevoll gestaltet, wenn sie mir noch etwas zu blass geblieben sind.

 
America ist eine bodenständige, junge Frau, die genau weiß was sie möchte. Obwohl sie bisher kein leichtes Leben hatte, (Ihre Familie gehört zu einer der niederen Kasten, weshalb alle hart arbeiten müssen, damit sie über die Runden kommen. Unterstützung gibt es nämlich keine – erst recht nicht von den oberen Kasten), ist sie zufrieden mit dem was sie hat. Das liegt vor allem an Aspen, in den America total verliebt ist. Ihre Liebe muss allerdings geheim bleiben, da Aspen einer niedrigeren Kaste als sie angehört und ihre Eltern einer Heirat nie zustimmen würden. Als sie unter die Auserwählten kommt, hat sie lange Zeit kein Interesse an dem Wettbewerb oder Prinz Maxon. Doch als sie ihn besser kennenlernt, sieht sie ihn auf einmal mit ganz anderen Augen…America war mir ganz sympathisch, da sie sich im Gegensatz zu den anderen Mädchen nicht verbiegt um dem Prinzen zu gefallen. Manchmal konnte ich ihr Verhalten und ihre Reaktionen nicht ganz so nachvollziehen, aber alles in allem hat sie mir gut gefallen.

Prinz Maxon wurde nicht nur von den Mädchen mit Spannung erwartet, sondern auch von mir. Und ich muss sagen ich war angenehm überrascht, denn er ist kein arroganter, oberflächlicher Schnösel, sondern ein ganz normaler junger Mann, der vielleicht ein wenig unbeholfen herüberkommt. Aber was soll man erwarten, schließlich muss er sich mit allerlei politischen Problemen herumschlagen, sodass er bisher keine Möglichkeit hatte um auf Brautschau zu gehen. Jetzt muss er sich öffentlich auf die Suche machen…das würde wohl jeden von uns nervös machen. Ich mochte Maxon und seine einfühlsame Art jedenfalls richtig gern :)

Aspen ist allerdings auch kein schlechter Kerl, obwohl er sich gegenüber America stellenweise echt blöd verhalten hat. Am meisten beeindruckt an ihm, hat mich seine Selbstlosigkeit…Dadurch dass er einer niedrigen Kaste angehört, hat es seine Familie wirklich sehr schwer. Um sie zu unterstützen, damit sie wenigstens ein ansatzweise angenehmes Leben führen können, arbeitet er sehr schwer und ist sich dabei für nichts zu schade. Zusätzlich legt er regelmäßig Geld für sein Leben mit America zurück, obwohl er weiß dass ein langer Weg vor ihnen liegt, wenn sie eine gemeinsame Zukunft haben wollen.  

 
„Selection“ von Kiera Cass ist eine schöne, unterhaltsame Geschichte für zwischendurch, die sich schnell weg lesen lässt und den Leser immer wieder mit unerwarteten Zwischenfällen zu überraschen weiß. Nach wenigen Seiten entwickelt dieses Buch seinen eigenen Sog, der es einem schwer macht sich von ihm zu lösen. Die Idee, dass 35 Mädchen, um die Gunst eines Mannes kämpfen und versuchen sich gegenseitig auszustechen, ist jetzt nichts komplett neues, doch die Autorin hat ihre Geschichte mit einigen interessanten Hintergründen versehen, die neugierig auf mehr machen. Und auch die Charaktere, allen voran America, Maxon und Aspen, haben mir sehr gut gefallen.  
 



Kiera Cass wurde in South Carolina geboren, studierte Geschichte an der Radford University und lebt heute mit ihrer Familie in Virginia. 2009 veröffentlichte sie ihren ersten Jugendroman. Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen, Tanzen, Videodrehen und großen Mengen Kuchen. [Quelle: Verlagshomepage Fischer Verlage]

 
 

 
 





Kommentare:

  1. Ich würde das Buch schon allein wegen des Covers lesen ;) Aber der Inhalt klingt auch ziemlich spannend! Ach es gibt einfach zuviele gute Bücher...
    Lieben Gruß,
    Varja

    http://missaustensdiary.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht :) Auf meiner Wunschliste sind auch viel zu viele Bücher, die ich am liebsten auf der Stelle lesen würde...

      Ja das Cover bzw. auch die der anderen Bände sind wirklich richtig schön :)

      Liebe Grüße
      Sarina

      Löschen
  2. Ich fand das erste Buch auch richtig toll, das zweite Buch ist eine Art Bindestück zu Band 3, der dann das ersehnte Finale darstellt *-*!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina