Sonntag, 27. April 2014

(Rezension) "Sternschnuppenträume" von Julie Leuze

http://www.amazon.de/Sternschnuppentr%C3%A4ume-Julie-Leuze/dp/3863960653/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1398443405&sr=8-1&keywords=sternschnuppentr%C3%A4ume
 Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
Als Svea den Kopf in den Nacken legt und in den sternenklaren Nachthimmel schaut, geschehen zwei Dinge, mit denen sie absolut nicht gerechnet hat. Erstens: Sie sieht eine Sternschnuppe, eine lange, strahlende, wunderschöne – eine, die Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Zweitens: Im nächsten Moment taucht Nick neben ihr auf. Nick sieht gut aus, ist charmant und wird ihr ganz bestimmt schon morgen das Herz brechen. Doch heute Nacht will Svea nicht an morgen denken. Sie will mit Nick Sternschnuppen zählen, eng umschlungen hier am Strand, bis es nichts mehr gibt außer ihnen beiden. Und vor allem will Svea nicht daran denken, dass es für sie und Nick keine Zukunft geben kann. Morgen wird die Welt wieder so sein wie vorher. Eine Welt ohne Nick. Oder etwa nicht? 

 
Da mir Julie Leuzes erstes Buch „Der Geschmack von Sommerregen“ so gut gefallen hat, wollte ich unbedingt auch ihr zweites Buch lesen. Und ich muss sagen, dass meine Erwartungen auf keinen Fall enttäuscht wurden :)

Auf den ersten Blick könnten Svea und Nick wohl kaum unterschiedlicher sein und doch spüren sie eine tiefe Verbundenheit zueinander. Denn ohne es zu wissen, haben beide ihr kleines Geheimnis, das unter keinen Umständen an die Öffentlichkeit kommen darf.

Natürlich steht die Liebesgeschichte zwischen Svea und Nick im Vordergrund, die wirklich schön zu verfolgen. Eigentlich bin ich kein Fan von Liebe-auf-den-ersten-Blick, aber hier war das anders. Man hat einfach gespürt wie es zwischen den beiden knistert, sodass die Gefühle direkt auf mich übergangen sind. Mit jeder neuen Seite, die an einem vorbeifliegt, merkt man wie groß die Gefühle zwischen den beiden sind. Nichtsdestotrotz ist es für meinen Geschmack ein wenig zu schnell gegangen.

Überraschenderweise verläuft die Handlung ganz anders als man es sich vielleicht vorgestellt hat, denn als sie nach ihrer gemeinsamen Nacht, in der sie ihre Unsicherheit und Ängste für einen kurzen Augenblick ausblenden konnte, aufeinandertreffen, sind sie wieder in ihren festen Verhaltensmustern gefangen. Zwar spüren sie immer noch, dass zwischen ihnen etwas ganz besonderes ist, doch die Distanz scheint größer, ja fast unüberwindbar. Und so konnte ich gar nicht anders als mit ihnen mitzufiebern…

Neben der ersten großen Liebe, thematisiert die Autorin vor allem das Leben selbst. Es kann nun mal nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen sein, sondern manchmal wird man auch mit Problemen, Sorgen, Ängsten etc. konfrontiert. Doch egal wie schwierig eine Situation im ersten Moment scheint, sollte man die eigenen Träume niemals aus den Augen verlieren oder gar aufgeben nur weil sie einem unerreichbar scheinen. Sich zu verstecken kann auf Dauer keine Lösung sein…Das merken auch Svea und Nick und fangen an für ihre Träume zu kämpfen.

Gut gefallen hat mir außerdem auch wie die Autorin einen über Recht und Unrecht nachdenken lässt. In unserer Welt ist nun mal nicht alles schwarz oder weiß, sondern jeder Fall, jede Konfliktsituation muss einzeln betrachtet werden.

Desweiteren passiert das ein oder andere unerwartete, sodass man ständig den Drang verspürt unbedingt weiterlesen zu wollen.  
 
Julie Leuze hat einen wundervollen Schreibstil, der es schafft Gefühle und Emotionen in so schöne Worte zu verpacken, sodass man sie selbst fühlen und auch nachvollziehen kann. Gleichzeitig erzählt sie sehr fesselnd und mitreißend, dass man das Buch am liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte. Ruhige, nachdenkliche Momente wechseln sich mit den spannenden oder romantischen ab. Passend dazu wurde das Setting, die Nordsee, gewählt, welches eine einmalige Atmosphäre geboten hat. Großer Pluspunkt sind auch die Charaktere, die zum einen äußerst liebevoll gestaltet wurden und einem absolut realistisch vorkommen. Die Stimmung ist teilweise sehr bedrückend, doch ein Funken Hoffnung ist immer mit spürbar. Damit möchte die Autorin uns zeigen, dass es für ihre Charaktere keinen Grund gibt einfach aufzugeben, sondern ihm/ ihr noch alle Türen und Möglichkeiten offen stehen. Niemand muss sich mit einem Leben zufrieden geben, das er gar nicht möchte.
 
Svea war mir sofort sympathisch, weshalb ich auch gerne wissen wollte, was für ein Geheimnis sie so stark belastet. Zwar wird man auf der ersten Seite direkt damit konfrontiert und Svea wirft auch immer wieder Andeutungen in den Raum, aber so ganz kann man sich keinen Reim darauf machen. Ansonsten lernen wir sie als einen sehr zurückhaltenden Menschen kennen, wobei das wohl nicht immer so gewesen ist. Nach und nach erfährt der Leser schließlich den Grund, wodurch man ihr Verhalten viel besser nachvollziehen kann. Am meisten hat mich ihre Stärke und ihr Streben, ihre Träume und Wünsche zu verwirklichen, fasziniert.

Nick ist ein von Mädchen heiß umschwärmter Sunnyboy, was er sichtlich genießt und auch ausnützt. Allerdings ist das nur der erste Eindruck, den man von ihm gewinnt. Auf den zweiten Blick sieht man schließlich, dass auch bei ihm einiges im Argen liegt und er ebenfalls ein Geheimnis hütet. Über die Jahre hat er alles getan um die Fassade der „heilen“ Arztfamilie aufrecht zu erhalten, aber nun ist er an dem Punkt angekommen, an dem es für ihn nicht mehr so weitergehen kann. Auch ihn mochte ich sehr gerne.

 
„Sternschnuppenträume“ von Julie Leuze ist eine wundervolle und tiefgründige Geschichte, die einem auch nach Beenden noch eine Zeitlang im Gedächtnis bleibt. Dazu tragen vor allem die beiden Protagonisten bei, die mir im Laufe des Buchs sehr ans Herz gewachsen sind. Man begleitet sie einfach gerne auf ihrem Weg und fiebert mit ihnen mit. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass mir manches stellenweise einfach zu schnell ging. Ansonsten habe ich mit diesem Buch wirklich wunderschöne Lesestunden verbracht, sodass ich es jedem nur wärmstens ans Herz legen kann.  





Julie Leuze wurde 1974 in Wiesbaden geboren. Als Kind lernte sie das bayerische Landleben kennen, als Jugendliche München und als Abiturientin Mr Right. Sie studierte in Konstanz (viel See, wenig Stress), bekam drei Kinder (viel Liebe, wenig Schlaf) und arbeitete als Journalistin (viel Lokalkultur, wenig Skandalöses). Seit sie zeitgleich ihre Hochsensibilität und ihre Leidenschaft fürs Romanschreiben entdeckte, verfasst sie mit großer Begeisterung Bücher für Erwachsene und Jugendliche. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Stuttgart. [Quelle: Verlagshomepage Egmont INK]


 
 




1 Kommentar:

  1. Ich war auch ziemlich begeistert von dem Buch. :)
    Obwohl auch für mich die Liebe zu schnell da war zwischen den beiden. Aber vielleicht gibt es sie ja doch: die Liebe auf den ersten Blick. ;)
    LG, schön geschrieben! Liss

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina