Mittwoch, 16. April 2014

(Rezension) "Eistochter" von Dawn Rae Miller

http://www.amazon.de/Eistochter-Roman-Dawn-Rae-Miller/dp/3442269458/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1397633650&sr=8-1&keywords=Eistochter 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage

 
 
Nach dem Langen Winter, dem ein Großteil der Weltbevölkerung zum Opfer fiel, liegt der Staat im Kampf gegen die »Empfindsamen«, Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Die 17-jährige Lark weiß, was von ihr als Nachfahrin der großen Staatsgründer verlangt wird: eine gehorsame Bürgerin werden. Aber dann wird ihre große Liebe Beck beschuldigt, zu den Empfindsamen zu gehören, und verschwindet spurlos. Als sich Lark aufmacht, um seine Unschuld zu beweisen, wird alles, an das sie je glaubte, auf den Kopf gestellt: Denn auch sie selbst ist eine Empfindsame – und dazu bestimmt, Beck zu töten … 

  
Die Geschichte beginnt damit, dass wir Lark und Beck an einem scheinbar ganz normalen Morgen begleiten. Wir erfahren ein bisschen was über die beiden, z.B. dass sie die Nachfahren der zwei großen Staatsgründer sind und daher von Geburt einander versprochen wurden. Deshalb haben sie auch schon immer sehr viel Zeit miteinander verbracht, wodurch eine sehr enge und tiefe Verbundenheit zwischen ihnen entstanden ist. Besonders für Lark ist ein Leben ohne Beck unvorstellbar. Wenig später als sie sich wie jeden Tag auf den Weg zu Schule machen, werden sie plötzlich wie aus dem nichts von Empfindsamen angegriffen. Zwar können in letzter Sekunde retten, doch der Spuk ist damit nicht vorbei, denn kurz darauf muss Lark erfahren, dass Beck abgeholt wurde, da er unter dem Verdacht steht ebenfalls ein Empfindsamer zu sein.

Lark ist erst einmal völlig fassungslos und kann nicht glauben was sie gehört hat. Schließlich sind Empfindsame böse Menschen, die mithilfe ihrer magischen Begabung die Menschheit vernichten wollen. Beck, der Junge, den sie von Kindesbeinen an kennt, den sie über alles liebt, würde so etwas nie machen. Und so beschließt sie sich auf die Suche nach ihm und die Wahrheit zu machen. Damit beginnt für sie ein langer und steiniger Weg, der ihr bisheriges Leben komplett auf den Kopf stellen, sie so einiges hinterfragen lassen sowie mit einigen Problemen und Hindernissen konfrontieren wird.

Der Anfang des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Die Thematik ist zwar nicht vollkommen neu, aber mit der eine oder anderen neuen Idee versehen, die ich interessant fand. Vor allem über die Empfindsamen wollte ich gerne mehr erfahren. In diesem Zusammenhang gab es einige spannende Entwicklungen, die für mich nicht vorhersehbar waren. Tja und dann gab es noch eine Wendung, mit der der Fantasy-Anteil in der Geschichte stark zunahm, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Mehr kann ich nicht verraten, da ich ansonsten zu viel vorweg nehmen würde.

Jedenfalls wurden damit auch einige Geheimnisse und Überraschungen gelüftet. Es kamen neue Schauplätze und Charaktere ins Spiel, die die Handlung zusätzlich aufmischten. Klingt super und jeder andere außer mir hätte voller Elan weitergelesen, aber mir hat das Buch von da an irgendwie nicht mehr ganz so gut gefallen. Die Handlung konnte mich einfach nicht mehr so richtig packen. Ich weiß nicht woran es gelegen hat…Vielleicht weil ich mit der Protagonistin Lark nicht richtig warm geworden bin und demnach auch nicht richtig mit ihr mitfiebern konnte. Nichtsdestotrotz war ich neugierig was die Autorin noch so alles auf Lager hat, sodass ich natürlich weitergelesen habe. Gerade zum Schluss überschlagen sich nämlich die Ereignisse und das Ende lässt einen gespannt auf den zweiten Band zurück.
 
Dank Frau Millers leichtem und flüssigem Schreibstil lässt sich die Geschichte schnell lesen. Er hat wirklich gut zur Handlung gepasst, da er eine spannende und fesselnde Grundstimmung erzeugt hat, die dafür sorgt, dass es einem nicht langweilig wird. Darüber hinaus erzählt sie sehr bildhaft, sodass man sich Orte und auch Personen gut vorstellen kann. Besonders authentisch kommt jedoch Larks wechselnde Gefühlslage herüber. Man spürt förmlich wie sie von Glück durchflutet wird oder sich Wut und Zorn in ihr aufstauen. Aber auch die romantischen Momente zwischen ihr und Beck waren sehr schön dargestellt.

 
Wie oben bereits erwähnt bin ich mit Lark leider nicht warm geworden. Obwohl die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird, konnte ich mich nicht so richtig in sie hinein fühlen oder mit ihr mit fiebern. Hinzukommt dass sie mir manchmal echt ein wenig zu naiv war und sich teilweise auch nicht nachvollziehbar verhalten hat. Das einzige, was ich ihr wirklich voll und ganz abgenommen habe, waren ihre Gefühle für Beck.

Zu Beck konnte ich eigentlich auch keine richtige Verbindung aufbauen, da man dafür einfach zu wenig erfährt. Allerdings kann ich sagen, dass ich ihn trotzdem gerne gemocht habe. Im Gegensatz zu Lark hat er nämlich keine Probleme seine Gefühle offen zu zeigen. Er liebt sie von ganzem Herzen und würde alles, wirklich alles für sie tun, da er nur das Beste für sie möchte.

„Eistochter“ von Dawn Rae Miller ist eine spannende Dystopie, deren Thematik zwar nicht vollkommen neu, aber mit einigen neuen, interessanten Ideen versehen wurde. Im Laufe des Buches baut die Autorin auch einige Fantasy-Elemente in die Geschichte ein, was mir sehr gut gefallen hat. Und obwohl ich mit der Protagonistin Lark und der Liebesgeschichte zwischen ihr und Beck so meine kleinen Probleme hatte, habe ich trotzdem bis zum Schluss weitergelesen. Denn wenn es um Spannung und unvorhersehbare Wendungen geht, hat Frau Miller so einiges auf Lager.




Dawn Rae Miller lebte lange Zeit in San Francisco und Paris, bis sie schließlich mit ihrer Familie nach Virginia zog. Neben ihren eigenen Romanen schreibt sie zusätzlich als Ghostwriter für eine erfolgreiche Young-Adult-Reihe. Sie verbringt viel zu viel Zeit mit twittern und liebt schöne Kleider und Teeblatt-Salat. [Quelle: Verlagshomepage blanvalet]

1 Kommentar:

  1. Hey,
    ich bin grad durch Zufall auf deinen Blog gekommen und finde den total schön :)
    Ich bin Leserin geworden und würde mich über deinen Besuch freuen :)

    Ganz liebe Grüße
    Besra
    http://bessis-louisiana.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina