Samstag, 8. März 2014

(Rezension) "Zwischen uns die Zeit" von Tamara Ireland Stone

http://www.amazon.de/Zwischen-Zeit-Tamara-Ireland-Stone/dp/357015470X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1394278895&sr=8-1&keywords=Zwischen+uns+die+Zeit 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 
 
Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden…  

 

Die Autorin hat sich wirklich eine schöne Idee einfallen lassen, die zwar nicht unbedingt neu ist, mich aber sehr begeistern konnte. Wer von uns würde nicht gerne in der Zeit reisen können? Sich einfach an jeden beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit transportieren ohne große Kosten oder Mühen. Allerdings ist diese Vorstellung nur so lange ein Traum, bis man sich die Schattenseiten vor Augen führt…

„Zwischen uns die Zeit“ beginnt mit einem kurzen Prolog, der einen kleinen Ausblick in Zukunft gibt und einen sehr neugierig auf die eigentliche Geschichte macht. Im ersten Kapitel finden wir uns dann im Jahr 1995 wieder, lernen unsere Protagonistin Anna kennen und bekommen einen kurzen Einblick in ihr Leben. Doch es dauert nicht lange und Anna macht die Begegnung mit einem sehr seltsamen Jungen, die ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Vor allem nicht, als genau dieser Junge wenig später vor ihr steht und sich als der Neue an ihrer Schule herausstellt. Sie ist sich ganz sicher, dass Bennett der Junge war, auch wenn er steif und fest behauptet sie noch nie zuvor gesehen zu haben. Anna glaubt ihm dass allerdings nicht, da sie auch sonst das Gefühl nicht los wird das Bennett irgendetwas verbirgt.

Dann passiert jedoch etwas, das alles zwischen den beiden verändert und dafür sorgt, dass die beiden immer mehr Zeit zusammen verbringen und besser kennenlernen. Schließlich öffnet sich Bennett Anna vollkommen und vertraut ihr sein Geheimnis an, das Anna für meinen Geschmack viel zu schnell hingenommen hat. Ich meine es ist ja nicht so als ob es etwas Alltägliches wäre in der Zeit reisen zu können. Ich für meinen Fall wäre sicherlich ziemlich überrascht gewesen und hätte denjenigen erst einmal schlichtweg für verrückt erklärt. Naja, dafür kommen sich die beiden langsam näher, was wirklich süß mit zu verfolgen war.

Ein bisschen Dramatik darf dabei natürlich auch nicht fehlen, denn dadurch das Bennett aus der Zukunft kommt gibt es so einige Hindernisse und Probleme, die die zwei zu bewältigen haben. Darüber hinaus passieren immer wieder Dinge, die ich so nicht erwartet hätte, die aber für die notwendige Abwechslung gesorgt haben.

Das Ende ist in sich abgeschlossen und hätte mich so auch zufriedengestellt, dass es jedoch einen Folgeband geben wird, bin ich umso gespannter wie es dort weitergehen wird.
 
Tamara Ireland Stone Schreibstil ist sehr jugendlich und einfach gehalten, wodurch sich die Geschichte wunderbar leicht und flüssig lesen lässt. Sie erzählt auf ruhige Art und Weise, sodass Spannung eher zur Nebensache wird. Der Fokus liegt viel mehr auf der Liebesgeschichte von Anna und Bennett, die wirklich schön dargestellt wird ohne dabei ins Kitschige abzudriften. Allerdings waren mir die Emotionen stellenweise ein wenig zu oberflächlich und hätten etwas mehr Tiefe ruhig vertragen können. Dafür fand ich das Thema Zeitreisen total gut in die Handlung mit eingeflochten wurde, sodass es zu keiner Zeit unglaubwürdig oder fehl am Platz wirkte. Zwar ist bei mir die eine oder andere Frage offen geblieben, doch die meisten Erklärungen waren für mich absolut nachvollziehbar.  

 
Anna ist eigentlich ein ganz normales 16 jähriges Mädchen. Sie lebt zusammen mit ihren Eltern, geht jeden Tag brav zur Schule, trifft sich mit ihren Freunden oder widmet sich ihrer großen Leidenschaft, dem Laufen. Ab und zu hilft sie auch im Buchladen ihres Vaters aus, um sich irgendwann einmal ihren großen Wunsch erfüllen zu können. Schon seit sie klein ist, träumt sie davon die Welt zu bereisen, neue Länder und Kulturen kennenzulernen. Ihr Vater hat ihr daraufhin eine Weltkarte geschenkt, auf der sie alle Orte mit Stecknadeln markiert, an denen sie bereits gewesen ist bzw. die sie gerne einmal sehen möchte. Als sie Bennett kennenlernt ist sie vom ersten Augenblick an fasziniert von ihm. Gleichzeitig kann sie sich keinen Reim auf sein Verhalten machen, weshalb sie beschließt ihn näher kennenzulernen. Insgesamt war mir Anna durchweg sympathisch, wenn sie sich auch hin und wieder mal etwas kindisch und bockig verhalten hat.

Bennett hat mein Interesse vom ersten Augenblick geweckt. Nicht nur weil er der Neue an der Schule ist, sondern weil er sehr geheimnisvoll und mysteriös herüberkommt. Nach und nach merkt man dann auch, dass irgendetwas nicht mit ihm stimmt, dass er irgendetwas verheimlicht: Und zwar besitzt er die Gabe durch die Zeit reisen zu können.  

In „Zwischen uns die Zeit“ hat Tamara Ireland Stone wirklich eine schöne Idee aufgegriffen, die zwar spätestens nach Die Frau des Zeitreisenden nicht mehr unbedingt neu ist, dafür mit einem frischen, jugendlichen Schreibstil und einigen unerwarteten Wendungen aufgepeppt wurde. Dazu zwei sympathische Protagonisten und eine süße Liebesgeschichte, die vielleicht stellenweise noch etwas mehr Emotionen vertragen hätte können, machen den Lesespaß perfekt. Wer also auf der Suche nach einer locker, leichten Lektüre für ein paar schöne Lesestunden ist und nichts gegen eine kleine Reise in der Zeit einzuwenden hat, wird auf jeden Fall nicht enttäuscht werden. 




Tamara Ireland Stone wuchs im Norden Kaliforniens auf. Sie hat weite Teile Südostasiens und Teile Europas bereist. Inzwischen hat sie entdeckt, wie schön es ist, beim Schreiben an diese Orte zurückzukehren. Tamara ist Mitbesitzerin einer Marketingagentur in Silicon Valley und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Bucht von San Francisco. „Zwischen uns die Zeit“ ist ihr erster Roman und wurde in 16 Sprachen übersetzt. [Quelle: Verlagshomepage cbj]


 



Kommentare:

  1. Na, das hört sich ja vielversprechend an :)!
    Hab das Buch vor einer Woche ertauschen können und kann mir nach wie vor irgendwie nichts unter der Geschichte vorstellen, aber die Meinungen sind ja größtenteils positiv.

    Schöne Rezi!

    LG Clärchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat zwar ein paar kleine Schwächen, aber insgesamt ist es wirklich toll ;)
      Danke!!

      LG zurück

      Löschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina