Montag, 20. Januar 2014

(Rezension) "Die Liebe deines Lebens" von Cecelia Ahern

http://www.amazon.de/Die-Liebe-deines-Lebens-Roman/dp/3810501514/ref=tmm_hrd_title_0?ie=UTF8&qid=1389379695&sr=8-1 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?


Adam will einfach nur, dass alles aufhört. Er ist über das Geländer der Brücke geklettert und schaut hinunter in das kalte, schwarze Wasser. Christine will einfach nur helfen. Mit einem Deal kann sie Adam vom Springen abhalten: Bis zu seinem nächsten Geburtstag wird sie ihn überzeugen, dass das Leben lebenswert ist! Schnell wird klar, dass sie ihn nur retten kann, wenn sie ihn wieder mit seiner großen Liebe zusammenbringt…

Cecelia Ahern ist mir bereits durch ihr Buch P.S. Ich liebe dich bekannt, welches mich damals unglaublich berührt hat. Umso neugieriger bin ich geworden, als ich das Cover ihres neuesten Werks gesehen habe. Da mich auch der Klappentext sehr angesprochen und neugierig gemacht, habe ich mich schon riesig aufs Lesen gefreut.

Am Anfang hat sich die Geschichte leider ein wenig gezogen. Es hat eine ganze Weile gedauert bis sie richtig ins Laufen gekommen ist und ich mich ins Geschehen fallen lassen konnte. Doch als es schließlich soweit war, war es schier unmöglich mit Lesen aufzuhören, sodass ich das Buch innerhalb von nur einem Tag durchgelesen hatte. Obwohl man denkt, dass man bereits wüsste, wie die Handlung ablaufen wird, hielt die Autorin im Verlauf einige Überraschungen parat, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Das machte es mir noch mal um einiges schwerer, dass Buch aus der Hand zu legen. Ich war regelrecht süchtig zu erfahren, wie es mit Adam und Christine weitergeht.
 
Cecelia Ahern hat einen tollen und emotionalen Schreibstil, der sich einfach nur wunderbar lesen lässt. Einfühlsam geht sie auf die Gefühle ihrer Charaktere ein, wenn auch diese noch etwas mitreißender hätten sein können. Ich habe sie wahrgenommen und nachvollziehen können, auf mich übergegangen sind sie jedoch teilweise nicht. Dafür hat mich die Botschaft, die zwischen den Zeilen herauszulesen ist, umso mehr berührt.  

 
Christine ist unglücklich mit ihrem Leben und ihrer Ehe, kann sich aber nicht durchringen etwas an ihrem Zustand zu verändern. Erst als sie Zeugin eines Selbstmordversuches wird, bringt sie den Mut auf ihren Mann zu verlassen, der ihr von da an, das Leben zur Hölle macht. Ja und wäre eine Trennung und ein verletzter Ehemann nicht ausreichend, dauert es nicht lange bis Christine erneut auf einen selbstmordgefährdeten Mann trifft, der fest entschlossen ist sich von einer Brücke zu stürzen. Nur durch ein Versprechen gelingt es ihr Adam vorerst von seinem Vorhaben abzubringen: Wenn es Christine innerhalb von zwei Wochen schafft ihm zu beweise, dass sein Leben doch lebenswert ist, dann wird er weiterleben. Das das jedoch alles andere als leicht ist, ist sich Christine schnell bewusst, allerdings ist sie nicht gewillt kampflos aufzugeben und Adam seinem Schicksal zu überlassen.

In der ersten Hälfte bin ich nicht wirklich warm mit ihr geworden. Sie war mir jetzt nicht unsympathisch, ich bin nur nicht mit einigen ihrer „Macken“ zurechtgekommen. Dieses ausgeprägte Helfersyndrom, dass sie ständig dazu veranlasst jedem Menschen helfen zu wollen, sowie ihre Liebe zu Ratgebern jeglicher Art, auf die sie in allen Lebenslagen zurückgreift (Man könnte sie selbst schon als eine Art „wandelnder Ratgeber“ bezeichnen), ist mir ziemlich auf die Nerven gegangen. Im Verlauf der Geschichte, je mehr Zeit sie und Adam verbringen, verändert sie sich allerdings, sodass sie mir schließlich doch noch ans Herz gewachsen ist.

Adam ist trotz seiner Verzweiflung und seiner Probleme ein richtig toller Mensch, der sich mit seiner netten, sarkastischen und auch melancholischen Art vom ersten Augenblick in mein Herz geschlichen hat. Man fühlt als Leser stets mit ihm mit und durchläuft sämtliche Höhen und Tiefen mit ihm.

Auch der Großteil der anderen Charaktere hat mir ganz gut gefallen. Beispielsweise Christines beste Freundin. Christines Vater und ihre Schwestern waren auch sehr witzig, wenn sie mir mit ihren Sprüchen und Sticheleien auf Dauer etwas zu anstrengend wären ;)  

 
„Die Liebe deines Lebens“ ist ein wunderschönes Buch, das sehr einfühlsam, traurig aber auch stellenweise äußerst amüsant ist. Zwar hat sich die Geschichte zu Beginn ein wenig gezogen, doch als sie richtig ins Laufen gekommen ist, konnte ich jede Seite einfach nur genießen. Christine und Adam sind mir sehr ans Herz gewachsen, sodass ich am Ende doch traurig war mich schon von ihnen verabschieden zu müssen.
 




Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk mehrfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin. [Quelle: Verlagshomepage Fischer Verlage]



 
 
  





Kommentare:

  1. Habe auch gerade meine Rezi online...=)...mir gefiel das Buch auch sehr gut!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch gestern das Buch durch gehabt und habe jetzt auch eine Rezension online :) Cecelia Aherns Schreibstil finde ich auch mega schön zu lesen und habe mir bereit "Vermiss mein nicht" gekauft. Bin gespannt wie es so ist :)
    Ich bleibe direkt mal als Leser hier :)
    Liebe Grüße,
    Laura
    http://nureinbuchblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina