Donnerstag, 31. Oktober 2013

[TAG] Life with books



Den "Life with books" TAG habe ich wie so oft in letzter Zeit bei einigen Booktuber gesehen. Jetzt möchte ich die Fragen gerne selbst beantworten, da sie wie ich finde einiges über die jeweilige Person aussagen und daher ziemlich interessant sein können :)



1) Warst du schon immer lesebegeistert?

Hier kann ich nur mit einem  klaren Ja antworten. Bücher haben schon immer eine ganz besondere Anziehung auf mich ausgeübt. Meine Eltern haben mir früher vor dem Einschlafen grundsätzlich vorgelesen und ich habe es einfach nur geliebt den Worten zu lauschen. Im Kindergarten schließlich konnte ich es gar nicht mehr abwarten endlich selber lesen zu lernen. Als ich dann in die Schule kam, hatte ich zunächst ein paar Schwierigkeiten, aber der Knoten ist schnell geplatzt und auf einmal habe ich, obwohl ich die jüngste von allen war, fast am besten gelesen.

2) Mit welchen Büchern begann deine Leseleidenschaft?

*im Kopf meine Kinderbücher durchgeh* Ich glaube, dass ich den Beginn meiner Leseleidenschaft den Büchern von Ottfried Preußler und Astrid Lindgren (besonders Pippi Langstrumpf) zu verdanken haben ;) 

3) In welchen Lebenssituationen liest du besonders viel bzw. wenig?

Wenn ich mich nicht gut fühle oder sonst irgendwie Kummer habe, dann hilft mir Lesen mich zu entspannen und meine Probleme und Sorgen wenigstens für kurze Zeit zu entfliehen. In letzten Woche habe ich aber auch beobachtet, dass ich mehr lese, wenn ich unter Stress und Lerndruck stehe.

4) Was hilft dir gegen eine Leseflaute?

Ehrlich zu sein: Gar nichts. Wenn ich eine Leseflaute habe dann habe ich sie und kann nur abwarten bis sie wieder vorbeigeht. 

5) Was bedeutet das Lesen für dich?

Bücher und Lesen gehört für mich genauso zum Leben dazu wie Liebe, Freundschaften und glücklich sein. Jede Geschichte, jede Welt, jeder Charakter, den ich im Laufe der Jahre kennengelernt habe,  ist einzigartig und mit nichts anderem vergleichbar. Man taucht einfach ins Geschehen ein, lässt sich von der wunderbaren Worten der Autoren treiben und seiner eigenen Fantasie freien Lauf. Darüberhinaus erlebt man so viele unterschiedliche Emotionen, die einem manchmal in Fleisch und Blut übergehen. Dieses Gefühl liebe ich besonders ♥
 
6) Gibt es etwas, was du in der Hinsicht auf die Welt mit Büchern wünschen würdest?

Ach ich würde mir einfach nur wünschen, dass noch viel mehr Menschen Bücher bzw. das Lesen für sich entdecken.

7) Hast du immer ein Buch dabei oder nimmst du zu speziellen Gelegenheiten absichtlich kein Buch mit? Wie fühlst du dich ohne Buch unterwegs?

Seit ich auf meine neue Schule gehe und morgens fast eine dreiviertel Stunde mit dem Bus unterwegs bin, habe ich immer ein Buch in meiner Tasche um mir die Zeit zu vertreiben. Wenn ich allerdings einkaufen gehen, dann bleiben meine Bücher zu Hause. Ich brauche nämlich nicht unbedingt ein Buch bei mir um mich wohl zu fühlen oder so. 

8) Welches Buch hat dir schon einmal Trost gespendet bzw. dich aufgeheitert?

Da gab es mehr als ein Buch, sodass es unfair wäre nur ein einziges zu nennen^^




Mittwoch, 30. Oktober 2013

Neuzugänge (SUB-Explosion Teil 2)


In diesem Neuzugänge-Post stelle ich euch meine rebuy-Bestellung, zwei Reziexemplare sowie sonstige Neuzugänge vor. Ich konnte mich einfach nicht zurückhalten und musste endlich mal ein paar meiner Wunschbücher kaufen, um die ich schon eine Weile herumschleiche^^ 


Eigentlich war ich lange nicht sicher, ob ich Die drei Leben der Tomomi Ishikawa lesen möchte. Cover und Klappentext scheinen einfach perfekt...Eine Schnitzeljagd rund um die Welt, Verwischung der Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Als ich jedoch in die Leseprobe gelesen habe, hatte ich einige kleine Schwierigkeiten. Schier endlose Sätze reihen sich aneinander und die Handlung zieht sich wie ein Kaugummi. Ich war hin- und hergerissen, sodass ich erst einmal auf die ersten Rezensionen gewartet habe, die durchweg begeistert waren.

Als gäbe es einen Himmel ist mal wieder, dass Ergebnis einer kleiner Stöberrunde. Zwar war ich schon in der Buchhandlung komplett überzeugt von der Geschichte, doch wollte ich vor meinem Kauf sicherheitshalber ein, zwei Meinungen dazu lesen. Das habe ich auch gemacht und durchweg nur Bewertungen zwischen 3 und 5 Sternen gefunden. Ach ich freue mich schon richtig aufs Lesen :)

Antonia Michaelis und Der Märchenerzähler habe ich in diesem Zusammenhang keine Ahnung wie oft gehört. Letztendlich hat mich die Rezi der lieben Kossi davon überzeugt es demnächst lesen zu wollen. Zwar bin ich mir noch unsicher, was mich genau erwarten wird, aber ich lasse mich überraschen^^
 
 
Die Bücherdiebin hat wahrscheinlich schon jeder außer mir gelesen (Schande über mich!). Das muss natürlich ungehend geändert werden, vor allem weil nächstes Jahr im Februar der Film dazu erscheinen wird. 
 
Weil ich Layken liebe habe ich bei der Bloggeraktion des dtv Verlages gewonnen, worüber ich soooo unglaublich froh bin, denn ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen. Allzu viel möchte ich eigentlich nicht verraten, außer das es eines meiner neuen Lieblingsbücher ist und genau die Story erzählt, die ich schon immer mal lesen wollte. Ihr müsst es alle einfach auf eure Wunschliste setzen. Die Rezension wird nächste oder übernächste Woche erscheinen.  
 
 Abbi Glines und ich...nun ja...sind bisher nicht richtig warm miteinander gekommen. Aber da mich ihre neue New Adult - Reihe mehr anspricht, werde ich ihr noch eine Chance geben. Hoffentlich wird mir die Geschichte von Ashton und Beau besser gefallen!! Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!
 

Kennt ihr eins der Bücher bzw. habt ihr schon eins davon gelesen?

Liebe Grüße

Dienstag, 29. Oktober 2013

[TAG] Marry, Kiss, Cliff


Hallo ihr Lieben, 

heute habe ich (mal wieder^^) einen TAG für euch, der in letzter Zeit die Runde unter den Buchtuber gemacht hat. Und zwar den:

Marry, Kiss, Cliff TAG

Bei diesem TAG schreibt man sich fünfzehn Namen (ich habe jetzt nur 12) von verschiedenen männlichen Charakteren aus Büchern auf (für Vertreter des männlichen Geschlechts natürlich die Namen weiblicher Charaktere) und zieht pro Runde jeweils drei. Von diesen drei wählt man dann jeweils einen, den man heiraten, den man küssen und den man von der Klippe schubsen würde.


 

 



Wie gefällt euch der Tag und wen würdet ihr von der Klippe werfen?

Liebe Grüße


Montag, 28. Oktober 2013

(Rezension) "Wen der Rabe ruft" von Maggie Stiefvater

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage

 

Seit ihrer frühesten Kindheit lebt die 16 jährige Blue Sargent mit der Prophezeiung, dass sie ihre wahre Liebe mit einem Kuss töten wird. Um das zu verhindern hat Blue daher beschlossen sich niemals zu verlieben und um Jungs so gut wie es geht einen Bogen zu machen. Als sie jedoch gemeinsam mit ihrer Tante Neeve, in der Nacht vor dem Markustag die alljährliche Kirchenwache hält und die Seelen derer empfängt, die im Laufe des nächsten Jahres sterben werden, gerät diese Vorhaben ins Wanken, denn plötzlich passiert etwas mit dem Blue nie gerechnet hätte: sie sieht den Geist eines Jungen. Warum kann sie ihn sehen? Schließlich ist sie doch eine Nichts-Sehende, die einzige in ihrer Familie, die nicht in der Lage ist die Zukunft vorauszusehen.

Es kann also nur zwei Erklärungen geben: Entweder ist der Junge ihre wahre Liebe, oder sie wird für seinen Tod verantwortlich sein…

Maggie Stiefvaters Schreibstil ist wie gewohnt wunderschön. Bereits nach wenigen Seiten ist man gefangen von ihren zauberhaften Worten und ihrer Sprachgewalt, sodass man am liebsten stundenlang weiterlesen würde. Sie beschreibt die Umgebung dermaßen detailreich, dass sie als Bild vor dem inneren Auge erscheinen. Hat fast etwas magisches an sich^^ Ein Beispiel: Die Bäume wurden immer höher, manche von ihnen waren zu regelrechten Festungen zusammengewachsen, riesenhaft und mit spitzen Türmchen bewehrt. Hoch über ihnen schwebten die Kronen, rauschend und Ehrfurcht gebietend. Alles war grün, grün, grün. - S. 252

Auch die Gefühle, Gedanken und Eigenheiten ihrer Charaktere sind so liebevoll dargestellt, man kann gar nicht anders als sie gern zu haben. 


Spannend, mystisch, geheimnisvoll – diese drei Wörter würde ich verwenden, wenn ich Maggie Stiefvaters neustes Werk in drei Worten beschreiben müsste. Angefangen mit dieser Nacht auf dem Friedhof zieht sich diese Stimmung durch die komplette Geschichte. Es passiert so unglaublich viel, vor allem unerwartetes, das es einem sicher nie langweilig wird. Dazu trägt auch die Menge an unterschiedlichen Charakteren bei, die über die Seiten wuseln. Dabei bekommt man von dem einen ein bisschen mehr mit, von dem anderen ein bisschen weniger.

Diese Mischung hat mir einerseits gut gefallen, andererseits hatte ich dadurch zu Beginn das Problem in die Geschichte hineinzukommen. Wenn man von einer Vielzahl an Namen überschüttet wird, braucht man eine gewisse Zeit um sich daran zu gewöhnen. Hinzukommt die gewählte Erzählperspektive. Die Autorin erzählt nämlich nicht aus der Perspektive von Blue, sondern aus der Sicht des allwissenden Erzählers, was mir nicht ganz so gut gefallen hat. Das ist jedoch Geschmackssache und von Leser zu Leser verschieden.

Blue ist eine tolle Protagonistin, mit der ich mich auf anhieb identifizieren und deren Beweggründe ich stets nachvollziehen konnte. Als einzige in ihrer Familie hat sie nicht die Gabe des Hellsehens geerbt. Klar, dass sie sich manchmal wie eine Außenseiterin fühlt. Wer würde das an ihrer Stelle nicht. Außerdem wurde ihr schon seit frühster Kindheit prophezeit, dass sie ihre wahre Liebe mit einem Kuss töten wird. Gruselige Vorstellung! Als sie nun auf dem Friedhof den Geist von Gansey sieht und ihm wenig später auch in „Echt“ gegenübersteht, weiß sie nicht wie sie mit der Situation umgehen soll, denn immerhin besteht ja die Möglichkeit, dass er ihre wahre Liebe ist. Zudem sind er und seine Freunde „Raven Boys“, um die Blue zuvor immer einen großen Bogen gemacht hat. Doch nachdem sie ihre anfängliche Zweifel hinter sich gelassen hat, schließt sie sich den Jungs an und begibt sich mit ihnen auf die Suche nach der Ley-Linie (verbindet spirituelle Orte auf der ganzen Welt) und dem Grab des legendären walisischen Königs Glendower.

Klingt doch total spannend, oder? Das ist es auch. Alles ist sehr mysteriös und geheimnisvoll, sodass die Neugier ganz automatisch geweckt wird. Man möchte einfach immer mehr über die Ley-Linien erfahren und das Geheimnis lüften.

Gansey scheint auf den ersten Blick das genaue Gegenteil von Blue zu sein. Er ist cool und lässig, nimmt sich und das Leben wie es kommt, doch hinter dieser Fassade kommt ein sehr sensibles und auch recht unsicheres Ich zum Vorschein. 

Die anderen Raven Boy’s Noah, Adam und Ronan könnten wohl unterschiedlicher nicht sein. Ronan beispielsweise ist ein absoluter Draufgänger und Unruhestifter, der aus schwierigen Familienverhältnisse stammt und öfters lieber zuschlägt als zu reden. Im Laufe des Buches zeigt er aber auch seine weiche Seite, die ihn viel sympathischer herüber kommen lässt. Adam hingegen hat sich seinen Besuch an der Aglionby Academy hart erarbeitet, da seine Familie nicht so wohlhabend ist wie die der anderen Schüler. Letztendlich habe ich alle jedoch gleichermaßen in mein Herz geschlossen.

Die große Liebesgeschichte, die im Klappentext angedeutet wurde, darf natürlich auch nicht fehlen,  jedoch wird sie nur am Rande angedeutet, schließlich werden noch weitere 3 Bücher folgen. Es ist nicht die klassische Junge-tifft-Mädchen-und-verliebt-sich-auf-der-Stelle-Geschichte, sondern sie beginnt langsam und zaghaft.

Im Nachhinein bin ich mal wieder von dem unglaublichen Einfallsreichtum der Autoren insbesondere von Maggie Stiefvater verblüfft. Wer ihre Bücher kennt, weiß, dass jedes einzelne davon schlichtweg einzigartig ist und mit kaum einem bisher erschienen zu vergleichen ist. Ich frage mich echt wo die Frau ihre Ideen hernimmt.


„Wen der Rabe ruft“ ist eine tolle, mystische Geschichte, die allein schon wegen Maggie Stiefvaters wunderschöner, malerischer Schreibweise ein wirkliches Leseerlebnis darstellt. Ihre Worte, erzeugen eine ganz eigene Atmosphäre, von der man sich liebend gerne einnehmen lässt. Man taucht ab in die von ihr geschaffene Welt und möchte am liebsten gar nicht mehr auftauchen. Oft unerwarteten Wendungen, lassen das Buch zu einem wahren Pageturner werden, der leider viel zu schnell ein Ende findet.




Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin in den Bergen Virginias, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze. [Quelle: Verlagshomepage script5]


 
  

(vorläufig) 


 
 
  




 

Samstag, 26. Oktober 2013

Neuzugänge (SUB-Explosion Teil 1)

Nachdem ich meine Buch-Diät erfolgreich beendet und ganze 10 Bücher von meinen SUB verbannt habe, muss irgendwie eine kleine Sicherung bei mir durchgebrannt sein. Wochelanges Kaufverbot, das kann einfach nicht gut gehen, schon gar nicht, wenn einem ständig neue, spannende Bücher ins Auge springen. Ingesamt sind jetzt also 21 neue Bücher bei mir eingezogen...Zu meiner Verteidigung kann ich allerdings sagen, dass 6 davon Rezensionsexemplare sind.

Hier ein Überblick über die gesamte Ausbeute :)

 




 

Für Tanz auf Glas von Ka Hancock wollte ich mich eigentlich schon bei vorablesen.de bewerben, da der Klappentext wirklich richtig gut klang...Auf der einen Seite schön, auf der anderen aber auch irgendwie traurig. Allerdings habe dann aber wie so oft die Bewerbungsfrist verpasst (mein Gedächtnis ist in solchen Dingen echt ein Sieb^^) Beim Stöbern durch eine meiner Lieblingsbuchhandlungen habe ich es dann wieder entdeckt und mir gekauft :)

Das Licht zwischen den Meeren ist mir in einem Neuzugängevideo von Sarah von TheSarahStory ins Auge gestochen. Der Leuchtturm, die Möwen, das kräftige Blau hat mich sofort an meine Urlaube am Meer erinnert...Und spätestens nachdem ich die Kurzbeschreibung durchgelesen hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch in meinem Regal stehen haben muss. 

Das Erscheinen von Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater konnte ich seit Anfang des Jahres kaum mehr erwarten, obwohl ich von "Nach dem Sommer" nur mäßig begeistert war. Dafür liebe ich ihren wunderbaren, malerischen Schreibstil, der zusammen mit der Leseprobe hat meine Zweifel ausgeräumt hat. Das Buch ist inzwischen schon gelesen und die Rezi wird nächste Woche dazu online kommen. Vielen Dank an lizzynet für das Rezensionsexemplar! 

Wir in drei Worten habe ich von vorablesen.de bekommen und ist ebenfalls schon gelesen und rezensiert. 

Von Lilly Lindner wollte ich seit längerem mal ein Buch lesen, da ich sehr viel Gutes über diese gehört habe. Besonders Splitterfasernackt, in dem Lilly ihre Geschichte erzählt, soll richtig gut sein. Allerdings bin ich bisher noch nicht dazu gekommen es zu lesen. Nach Da vorne wartet die Zeit werde ich es jedoch so bald wie möglich nachholen, denn diese Wortgewalt, mit der hier erzählt wurde, hat mich total umgehauen.Wer mehr erfahren möchte, die Rezension ist bereits online. Vielen Dank an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar!  


Ja, ja meine Game of Thrones Sammlung wächst und wächst^^  


Anfang diesen Monat habe ich Band 6 von "Das Lied von Eis und Feuer" beendet, musste dann aber wegen meinem Buchkaufverbot warten bis ich mir den nächsten kaufen durfte. Band 8 ist schließlich mit in den Einkaufskorb gewandert, damit ich nach Band 7 nicht gleich wieder in eine Buchhandlung rennen muss. Außerdem hatte ich noch einen Gutschein, den es einzulösen galt.

Der Heckenritter von Westeros habe ich vom pehaligon Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen und bin aktuell (nach einer kleinen Game of Thrones Pause) fleißig am Lesen. 

Zum Schluss hätte ich noch mein absolutes Highlight: Inside HBO's Game of Thrones, das offizielle Fanbuch zur Serie. Ich weiß nicht mehr ganz genau wie ich darauf gestoßen bin, ich weiß nur als ich es gesehen habe wollte ich es unbedingt haben...Allerdings kannte ich da den Preis noch nicht. Die deutsche Ausgabe kostet nämlich 29.95€  *schluck* Das war mir dann doch ein wenig zu viel. Also habe ich mal geschaut ob es die Ausgabe auch im Englischen gibt...Um es abzukürzen: Ja es gab sie und zwar für nur 10.95€. Da musste ich zuschlagen :)


Kennt ihr einen meiner Neuzugänge oder habt ihr vielleicht eins der Bücher schon gelesen? 

Liebe Grüße

 

Freitag, 25. Oktober 2013

(Rezension) "Da vorne wartet die Zeit" von Lilly Lindner

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?


Die Menschen in der Stadt am Waldrand. Sie leben miteinander, sie leben nebeneinander her, sie sind allein, sie sterben - und doch hängen sie und ihre Schicksale alle zusammen: Der Kriminalpolizist, der einer grausamen Entführungsserie auf der Spur ist, das Mädchen aus gutem Hause mit dem unsagbaren Geheimnis, der weise Forscher der Zeit und die Mutter, die ihre kleine Tochter verliert. Sie alle leben in der Stadt am Waldrand, und sie alle sind mit dem Tod konfrontiert. Und mit der Zeit, die sich in der Unendlichkeit verliert.

Lilly Lindner schreibt mit echter Wortgewalt, mit so wunderbaren Worten, die fast schon ein wenig poetisch sind. Sie schafft es sowohl die ganz traurigen als auch die unfassbar schönen Augenblicke miteinander zu verknüpfen und in Einklang zu bringen, sodass man stets mit einem lachenden und weinenden Auge liest. Die einzelnen Schicksale berühren zutiefst und lassen einen grübelnd zurück. 

Ich habe schon viel von Lilly Lindner und ihrem Buch „Splitterfasernackt“ gehört, bin jedoch bis jetzt noch nicht dazu gekommen es zu lesen. Als ich zufällig gesehen habe, dass ein neues Buch von ihr erscheinen wird, musste einfach in die Leseprobe hineingelesen. Und was soll ich sagen, ich war sogleich davon begeistert wie geschickt Lilly Lindner mit Worten zu spielen weiß. So viele wunderschöne Sätze und das am Anfang einer Geschichte sind mir noch nie untergekommen.

Als ich schließlich begonnen habe zu lesen, wusste ich noch nicht, was genau mich denn erwarten wird. Ich wusste nur, dass sich wahrscheinlich alles um eine Stadt und ihre Bewohner drehen wird, sowie um deren Schicksale, die ganz unterschiedlich sind und demnach das Leben jedes einzelnen auf seine Art und Weise bestimmen. Soweit schön und gut, aber wie schafft man es daraus eine zusammenhängende Geschichte zu schreiben?

Die Antwort lässt sich am besten mit einem Zitat aus dem Roman beschreiben: Und während Helena sich erinnert, an all diese Menschen, die sie nur von den Worten aus ein paar bedruckten Seiten kennt, da fällt ihr mit einem Mal auf, dass diese Geschichten sie genau so berühren, wie sie geschrieben wurden – nicht als Buch, das man in einem Atemzug durchliest, nicht als Text, den man mit Leichtigkeit verschlingt, sondern Geschichte für Geschichte, ein ganzes Leben, verfangen in einem großen Ganzen, mit einer Erkenntnis, zum Ende hin so schön und traurig zugleich, dass fernab der Zeit und der Stelle ein jedes Wort von Hoffnung spricht. (Seite 176)

Genauso wie sie es beschreibt, sollte man sich stückchenweise vorantasten, anstatt wie gewohnt das Buch in einem Rutsch durchlesen zu wollen, da ansonsten die einzelnen Schicksale, um die es sich letztendlich geht, euntergehen würden.

Man muss die Worte und die Emotionen, die mit jeder Seite transportiert werden auf sich wirken lassen, sich von ihnen einnehmen und treiben lassen, besonders die Traurigkeit, das mit stärkste vertretene Gefühl kann so seine ganze Auswirkung entfalten und berühren. Insgesamt warten mehr als 20 Geschichten über die unterschiedlichsten Menschen auf die Leser. Da wäre zum einen eine Mutter, die ihre kleine Tochter verliert, ein Investmentbanker, der außer seinem Beruf nichts auf der Welt hat, keine Familie und Liebe kennt, ein Kriminalkommissar, der eine Reihe grausamer Entführungsfälle aufzuklären versucht u.v.m. Zuerst fragt man sich inwiefern diese ganzen Personen miteinander zusammenhängen. Das wird nicht gleich offensichtlich, erst mit Zeit lässt sich erkennen wie wer mit wem verstrickt ist. Das finde ich nicht negativ, sondern ganz wunderbar, denn so kann man sich erst einmal auf die einzelnen Schicksale konzentrieren und das Gesamte betrachten.

Ein ganz zentrales Thema bleibt die Zeit und die Vergänglichkeit. Ein Moment scheint alles gut zu sein, eine Sekunde später kann sich das Blatt jedoch schon geändert haben. Die Zeit steht nicht still, jeder Augenblick ist einzigartig und mit dem davorliegenden nicht zu vergleichen. Wie unsere Gedanken und Gefühle sich ändern, ändert sich auch die Zeit unaufhaltsam. Sie lässt sich nicht in einem Augenblick einfangen, sondern geht folgt ihrem Rhythmus ohne zu zögern.

Und auch der Tod, zieht sich durch jedes einzelne Kapitel und verdeutlicht so, dass er nun einmal zum Leben dazugehört, uns alle betrifft, auch wenn wir das gerne hin und wieder ausblenden. Hier bekommen wir einzelne Schicksalsschläge hautnah mit, wodurch sie einem unheimlich ans Herz gehen. Schließlich kann man hinter die Tragödien blicken und sehen welche Kreise diese ziehen.


Vor „Das vorne wartet die Zeit“ ist mir noch kein Buch untergekommen, bei dem ich bereits auf den ersten Seiten so viele berührende Stellen markiert habe, obwohl sie eher der traurigen Sorte angehören. Der Tod spielt in Lilly Lindners neuestem Werk eine ganz zentrale Rolle, was natürlich immer mit Wehmut und Trauer verbunden ist, aber es gibt auch wie gesagt viele kleine Stellen bzw. Momenten, in denen die Erzählungen einfach nur schön sind und mir ein Lächeln auf die Lippen zaubern konnten. Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von Lilly Lindner gewesen sein. Ich bin schon gespannt auf ihre bereits erschienenen Bücher. 
 




Lilly Lindner wurde 1985 in Berlin geboren. Bereits mit fünfzehn begann sie autobiographische Texte und Romane zu schreiben. Viel Zeit verbringt sie heute mit der Arbeit mit Kindern. [Quelle: Verlagshomepage Droemer Knaur]




 







Mittwoch, 23. Oktober 2013

[Quasselpost] Meine Lieblingsbooktuber


Hallo ihr Lieben,

mein letzter Quasselpost liegt schon eine ganze Weile zurück...darum dachte ich mir, dass ich mich mit euch heute mal um das große Thema Youtube unterhalten könnte. Denn seit ich mit dem Bloggen angefangen habe, bin ich sehr, sehr oft auf Youtube (ja ich würde sagen fast täglich) um ja kein Video meiner Lieblingsyoutuber zu verpassen. Und da ich finde, dass meine Lieblinge gar nicht genug Abonnenten haben können, möchte ich euch in diesem Post jeden einzelnen, den ich wirklich richtig doll mag vorstellen. Darüberhinaus möchte ich auch ganz kurz anschneiden, was ich an Youtube so mag, ich dort aber keine Videos selbst mache.


 


Also ich habe auf Youtube sage und schreibe 71 Leute abonniert. Im Vergleich zu anderen mag das vielleicht ein wenig viel sein (ich gebe auch zu, dass ich es nicht immer schaffe, alle Videos anzuschauen), aber ich mag wirklich jeden einzelnen Kanal. Vor allem da die Leute so schön unterschiedlich sind:) Doch keine Sorge, ich werde euch jetzt sicher nicht alle vorstellen, denn dann würdet ihr noch morgen früh am Lesen sein. Ich werde euch meine allerliebsten Buchtuber (den das ist der Großteil meiner Abos) zeigen.


(Die Reihenfolge spielt übrigens keine Rolle)


1. brivido libro 

Den lieben Andi habe ich durch eigentlich nur durch Zufall entdeckt, musste ihn jedoch auf gleich auf der Stelle abbonnieren, da er mir super sympathisch war. Ich mag ihn unheimlich gerne, da er einfach eine ganz tolle, beruhigende Art an sich hat <3. Darüberhinaus hat er fast den gleichen Buchgeschmack wie ich, sodass ich mich auf seine Meinung stets 100% verlassen kann. Achja und das hätte ich beinahe vergessen: Er schreibt auch selbst Geschichten.

Schaut unbedingt mal bei ihm vorbei :) Zum Kanal?


2. TheSarahStory 

Sie ist mit eine der ersten, die ich auf youtube abonniert habe. Ich mochte sie auch gleich richtig gerne und das hat sich bis heute nicht geändert. Ihre Rezis sind meistens so mitreißend, dass ich danach am liebsten in die Buchhandlung stürmen würde, um mir das entsprechende Buch zu kaufen. Ich weiß nicht wie sie das schafft, aber sie trifft irgendwie immer die richtigen Worte. Darüberhinaus ist sie eine der ehrlichsten Personen, denen ich je begegnet bin. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund nimmt, sondern spricht ihre Meinung klar und deutlich aus und dazu steht - ganz egal ob es den anderen passt oder nicht. Dafür bewundere ich sie und ja ich würde sie in dem Stück auch als Vorbild sehen^^ Kurzum es macht einfach nur Spaß ihre Videos zu schauen :)

Zu ihrem Kanal?


3. SchockiBooks 

Was soll ich groß sagen, außer das Ninni und Jessy einfach der absolut Hammer sind. Ihre Videos sind nicht nur witzig und total einfallsreich, nein sie sprühen fast über vor Lebensfreude und guter Laune. Das Zuschauen ist ein wahres Vergnügen und wird nie langweilig. Am liebsten habe ich Booktalks, die TAGs und ihre gaaanz gaaanz vielen Neuzugänge Videos :)

Unbedingt vorbeischauen und abonnieren!! Zum Kanal?

4. Sevotharte sama 
(der Booktuber, bei dessen Kanalname ich mir regelmäßig die Zunge breche)


Beim lieben Michael sieht es fast genauso aus wie beim Andi von brivido libro: Auch ihn habe ich nur durch Zufall entdeckt, worüber ich im Nachhinein richtig froh bin. Nicht nur weil er mir super sympathisch ist und ich ihn total mag...ohne ihn wäre ich nie auf das ein oder andere Buch aufmerksam geworden und hätte mir wunderschöne Geschichten entgehen lassen. Michael liest nämlich gerne mal Bücher, die nicht zum üblichen Mainstream gehören, vor allem japanische Autoren haben’s ihm angetan. Ja und er schreibt auch selber Geschichten, sein zweiter Thriller 760 Minuten Angst ist dieses Jahr erschienen und nächstes Jahr wird ein weiteres Buch von ihm erscheinen, worauf ich schon sehr gespannt bin

Schaut unbedingt mal bei ihm vorbei <3 Zum Kanal?


5. Bines Bücher

 


Dieses Buchtuberin liegt mir von allen am meisten am Herzen, da ich die liebe Sabine schon seit gut 2 Jahren verfolge. Sie ist zwar noch nicht so lange auf Youtube, aber ihr Beautyblog war damals der erste, den ich regelmäßig gelesen habe. Seitdem hat sich vieles getan: Neben ihrem Bücherkanal, der eigentlich nur ihr Nebenkanals sein sollte, macht sie auch noch Beauty Videos, die ich genauso gerne anschaue. Ich mag ihre natürliche Art und die Weise wie sie ihre Videos dreht. Vor kurzem durfte ich sie schließlich mal persönlich kennenlernen und… ja…sie ist mir immer noch sympathisch. 
 Also Leute hier unbedingt vorbeischauen und Abo dalassen :) Zum Kanal?


6. Agathe Knoblauch



Allein für diesen Namen hat die liebe Agathe schon die Aufmerksamkeit aller verdient. Ich meine wie verrückt ist das bitteschön?! Aber auch ansonsten ist sie eine richtig verrückte Nudel, der man von der ersten Sekunde anmerkt, wie viel Spaß ihr das Video drehen macht und mit wie viel Begeisterung sie dabei ist. Zudem zaubert sie immer wieder neue Ideen aus ihrem Hut, sodass es garantiert nicht langweilig wird. Am liebsten schaue ich ihre Top & Flop Videos, bei denen sie immer schonungslos ehrlich ist und nichts beschönigt. 



7. KossisWelt



Wer kennt diesen Kanal bitte nicht? Kossi ist das, was man als „Youtube-Urgestein“ bezeichnen kann. Sie ist einfach ein absolutes MUSS in jeder Aboliste. Ich liebe ihre Rezis – egal zu welchem Buch, nachdem ich das Video angeschaut habe, muss ich dieses einfach lesen. Ihre Worte und Beschreibungen sind total überzeugend und geben einem das Gefühl die Geschichte unbedingt, unter allen Umständen gelesen haben zu müssen. Youtube wäre ohne sie nicht das, was es ist



Außerdem folge ich noch: Den Glimmerfeen, Dornroeschen89, Bambis Bücher, KnuffisBuchschnack, evlolle, WhatLinaLikes, MaddyRosarot, Sophies Bücherwelt, ohwhysosad, AllesAllerlei, Pia SeitenBlicke, WeltDerBücher, Anna Buchprinzessin, Ankas Geblubber, BuchlingJanine, Bockaholica, ZeilenzumTee und stillefeder.   

 
Schlichtweg, dass jeder seine Videos dort hochladen und so seine Kreativität freien Lauf lassen kann. Jedes Video ist einzigartig, von Person zu Person unterschiedlich, sodass man die verschiedensten Charaktere kennenlernt. Man hört ihnen zu, kann sich mit ihnen austauschen und und und…
 

Nun ich habe es mir ein paar Mal schon überlegt und ich spiele auch jetzt immer noch mit dem Gedanken…allerdings muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir dafür schlichtweg der nötige Mut fehlt. Ich habe einen heiden Respekt vor den ganzen YouTubern. Sich ohne groß überlegen vor die Kamera zu setzen und anfangen zu reden stelle ich mir unglaublich schwierig vor. Gerade wenn man wie ich von der schüchternen Sorte ist. Ich glaube ich würde mich selbst nicht wohl damit fühlen. Ein weiterer Grund: die liebe Zeit. Mein Blog nimmt schon sehr viel davon in Anspruch und die Schule braucht nun mal auch noch ein wenig davon. Das einzige, was ich vielleicht machen könnte, wäre ein Buchregal-Video zu drehen, also wenn ihr das möchtet


Okay, das war's dann von mir! Ich hoffe einige von euch, haben bis zum Schluss durchgehalten^^ Der Post ist nämlich etwas länger geworden als ich es geplant hatte.

Wie sieht eure Meinung zu Youtube aus? Welche Kanäle schaut ihr regelmäßig? Seit ihr vielleicht selbst auf Youtube aktive, dann lasst mir eure Links da. Ich schaue gerne vorbei :)

Lg