Freitag, 31. Mai 2013

Lesemonat Mai


Hallo ihr Lieben!

und so geht ein weiterer, sagen wir's mal regenreicher Monat zu Ende. Eigentlich das perfekte Wetter um sich seinen ungelesenen Büchern zu widmen...Leider sah es bei mir dann doch nicht so aus. Die Schule hat mich ziemlich auf Trab gehalten und nur wenig Verschnaufspausen gegönnt. Im Gesamten bin ich daher nur mäßig mit meiner Leseleitung zufrieden. Dieses Mal habe ich nur 5 Bücher gelesen habe, was ungefähr 2400 Seiten (genauer gesagt 2399) macht. Pro Tag waren das ungefähr 78 Seiten.

Doch nun zu den Büchern. Diese hier habe ich alle gelesen:

     

-> fehlende Rezis folgen!


Meine Monathighlights:




Da musste ich nicht lange überlegen :) Meine zwei absoluten Lieblingsbücher schlechthin: "Kirschroter Sommer" und Türkisgrüner Winter". Carina Bartsch hat es geschafft, dass ich ihre Geschichte von der ersten Seite an einfach nur geliebt habe. Emely und Elyas sind wundervolle Protagonisten, mit denen ich gelacht, mitgefiebert, aber auch richtig gelitten haben...Also, wer die beiden noch nicht kennengelernt hat, sollte das schleunigst nachholen^^

Die absolute Leseüberraschung:

Gab es keine. Meine Erwartungen, die ich meine gelesenen Bücher hatte, wurden alle vollends erfüllt und vielleicht auch ein wenig übertroffen^^

Leseenttäuschung:

gab es auch keine :P


Mein Fazit:

Ich habe in diesem Monat zwar nur (für meine Verhältnisse) wenig gelesen, dafür aber nur schöne Bücher erwischt. Vor allem "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter", die ich unbedingt lesen wollte, habe ich regelrecht verschlungen. Zudem sind mir Emely und Elyas total ans Herz gewachsen, sodass ich am Ende das Gefühl hatte zwei Freunde zu verlieren. Definitiv zwei neue Lieblinsbücher von mir :) Artikel 5 konnte mich auch begeistern und ich bin schon richtig gespannt auf die Fortsetzung. Ansonsten habe ich eigentlich nicht mehr viel zu sagen, außer, dass es im Juni leider nicht viel besser aussehen wird als im Mai. Tja Schule geht nun mal vor. Dafür gibt es jedoch zwei kleine Trösterchen, auf die ich mich freuen kann. Zum einen habe ich nächste Woche endlich Geburtstag!!! *Jippie* und zum anderen kommt in knapp zwei Wochen Seelen ins Kino

Und wie sah es Lesetechnisch bei euch so aus? Was habt ihr diesen Monat so gelesen?

Ich wünsche euch allen schon einmal ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Schmökern.


Liebe Grüße
 


P.S. Ganz ganz ganz lieben Dank an meine mttlerweile 76 GFC, meine 21 Blogconnect, sowie meinen 15 bloglovin' Follower!!!

Ach...hier noch kurz der Trailer zu Seelen:




Donnerstag, 30. Mai 2013

(Rezension) "Bauchentscheidung" von Lucy Hay

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf amazon.de


Die 17-jährige Lizzie hat gerade frisch ihr Abitur gemacht und freut sich schon bald ihr Elternhaus verlassen zu können. Doch ausgerechnet jetzt, wo sie an die Uni gehen will, wird Lizzie ungewollt schwanger. Klar, sie hatte da so einen Verdacht, schließlich hatte sie wenige Wochen zuvor unverhüteten Sex mit ihrem Freund, aber bei dem einen Mal…Nun steht Lizzie vor einer schwierigen Entscheidung: Soll sie das Kind bekommen? Aber was wird dann aus ihre Zukunftspläne? Kann man mit einem Kind trotzdem studieren? Oder sollte sie sich lieber für eine Abtreibung entscheiden? Und wie werden ihre Familie, ihre Freunde und vor allem ihr Freund darauf reagieren? In 6 unterschiedlichen Kapiteln geht Lizzie all diesen Fragen auf den Grund.


Lucy Hays Schreibstil ist locker und einfach gehalten, wodurch sich die Geschichte äußerst flüssig lesen und leicht verstehen lässt. Unterstützt wird das Ganze noch durch die Sprache, die sehr an uns junge Leute angepasst. Vermutlich da sie insbesondere diese Gruppe mit ihrem Buch ansprechen möchte. Darüber hinaus ist mir beim Lesen eine ganz besondere Feinfühligkeit der Autorin aufgefallen, die vor allem darauf bedacht war, die Gedanken, Ängste und Sorgen von Lizzie authentisch herüber zu bringen und für den Leser noch besser nachvollziehbar zu machen. Dieser Kniff hat mir sehr gut gefallen :)


Ich wollte schon seit längerem ein Jugendbuch zu diesem Thema lesen, schließlich ist es kein großes Geheimnis, dass heutzutage sehr viele junge Mädchen schwanger werden. Und spätestens nachdem ich den Film Juno gesehen hatte, war meine Neugier endgültig geweckt. Wie geht es einem Mädchen in meinem Alter, das plötzlich ein Kind bekommt und von einem auf den anderen Tag lernen muss, Verantwortung zu übernehmen? Ach ja und davor ist auch erst einmal zu entscheiden: Möchte ich das Baby behalten oder soll ich lieber abtreiben. Genau diesen Gewissenskonflikt hat Lucy Hay in „Bauchentscheidung“ zum Kernpunkt ihrer Geschichte gemacht. Allerdings gibt es keine Handlung, die sich durch das ganze Buch zieht, sondern einzelne Prologe, die jeweils anders enden und in denen immer eine andere Person Lizzie in ihrer Entscheidung begleitet. Dabei werden alle Möglichkeiten durchgespielt, von Abtreibung, Kind behalten bis hin zu Fehlgeburt und Adoption.

Wie ich finde eine geniale Idee, denn nach jedem Prolog wendet sich das Blatt und der Leser kann eine Fortsetzung in seiner eigenen Fantasie weiterspinnen. Die Autorin schreibt sehr tiefgründig und regt zum Nachdenken an, lässt aber auch immer genügend Freiraum für die eigenen Gedanken. Mir ging es jedenfalls so, dass ich fast automatisch überlegt habe, was ich in Lizzies Situation tun würde.

Apropos…Lizzie mochte ich wirklich sehr gerne und sie war mir auch von Anfang an sympathisch. Das liegt nicht allein daran, dass die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird, sondern größtenteils daran, dass ihre Gefühle und Gedanken so authentisch geschildert wurden. Man kommt gar nicht drum herum eine Verbindung zu ihr aufzubauen. Außerdem tat sie mir auch ein wenig Leid. Ihre Familienverhältnisse sind nicht gerade die besten. Ihre Mutter und ihr Vater führen eine „On/Off-Beziehung“, das Geld ist knap naja und mit ihren kleinen Schwestern versteht sie sich leider auch nicht wirklich. Kein Wunder also, dass Lizzie sich anfangs sehr hilflos fühlt und allein fühlt. Im Laufe, mit Fortschreiten der Kapitel, macht sie eine schöne Entwicklung durch und gewinnt an Stärke, was vor allem der unerwarteten Unterstützung ihrer Eltern zu verdanken ist.

Von ihrem Freund Mike kann sie nämlich nicht allzu viel erwarten, da dieser selber total überfordert und viel zu unreif ist, um vernünftig und besonnen mit der Situation umzugehen. Man lernt ihn nur ein wenig näher kennen, doch mir hat es völlig ausgereicht. Meine Meinung nach ist Mike ist totaler Vollidiot. In den ersten Kapiteln hatte ich noch Mitleid mit ihm, schließlich ist so eine Nachricht auch für ihn nicht leicht. Wenig später war dieses Mitgefühl jedoch schnell verpufft, er hat sich einfach nur noch widerlich verhalten. Ohne ihn ist Lizzie definitiv besser dran.

Abschließend habe ich noch einen winzigen Kritikpunkt: Das sehr offene Ende… Einerseits passt es natürlich zum Rest der Geschichte, die ja ebenfalls offen gehalten wird, andererseits hätte ich zu gerne erfahren, ob sich Lizzie nun für oder gegen das Kind entschieden hat. Es wird nichts explizit gesagt, sondern nur erwähnt, dass Lizzie mit sich im reinen ist und glaubt die richtige Wahl getroffen zu haben –was immer das auch heißen mag.


Mit „Bauchentscheidung“ hat Lucy Hay eine schöne Geschichte erzählt, die ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Obwohl das Buch nur wenige Seite hat, ist es doch sehr tiefgründig geschrieben. Vor allem die Gefühle und die Gedanken der Protagonistin kommen nicht zu kurz. Man kann sich sehr gut in Lizzie hineinversetzen und ihr nachempfinden, wie hilflos und verzweifelt sie mit ihrer Schwangerschaft ist. Lucy Hays Stil gefällt mir auch richtig gut. Die Handlung nicht als fortlaufenden Text, sondern in einzelne Prologe einzuteilen, ist wirklich eine tolle Idee. Ich kann dieses Buch jedem nur empfehlen!
 




Lucy Hay arbeitet als Drehbuchautorin, Werbetexterin und Journalistin. Sie gibt Schreib-Workshops, ist Mitorganisatorin des London Screenwriters Festival und begeisterte Bloggerin. [Quelle: Verlagshompage Rowohlt]

Montag, 27. Mai 2013

Neuzugänge :)


Hallo ihr Lieben,

fünf ganz tolle Bücher haben mich in den letzten Tagen erreicht und ich freue mich schon riesig aufs Lesen :)


Klappentext:
Die Chance deines Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Meine Meinung:
Als ich den Klappentext zum ersten Mal gelesen habe, hat mich die Handlung gleich an "Der Bachelor" erinnert. Ich bin jetzt kein Fan von dieser Sendung (eher das Gegenteil), aber die Idee hat mich total überzeugt...ja und das Cover ist auch wunderschön. So und nachdem Selection etwas länger auf meiner Wunschliste stand, habe ich es mir endlich bestellt.



Klappentext:
Was verlierst du, wenn du gewinnst?
Kate und Zoe: Sportlerinnen, Konkurrentinnen und Freundinnen. Seit sie sich vor vierzehn Jahren für das englische Nationalteam der Radrennfahrer beworben haben, sind sie eng befreundet. So unterschiedlich sie auch sind, wissen sie doch, dass sie sich auf ihre Freundschaft verlassen können. Jetzt steht der entscheidende Wettkampf ihrer Karriere bevor. Sie sind die Besten im Land - aber wer ist die Bessere von ihnen beiden? In dieser aufgeladenen Situation kommt es zu einer Auseinandersetzung, die alles in Frage stellt. Es geht um Sophie, Kates kleine Tochter, die schwer krank ist. Und um ein Geheimnis, das seit Jahren zwischen ihnen steht und immer schwerer auf ihnen beiden lastet. Sollte es jemals enthüllt werden, wäre nichts in ihrem Leben mehr so, wie es war ...

Meine Meinung:
Vor ein oder zwei Monate gab es zu diesem Buch eine Leserunde auf lovelybooks, zu der ich mich zu gerne beworben hätte, aber zu diesem Zeitpunkt einfach so viel Lernstress hatte. Im Nachhinein, als ich die vielen begeisterten Rezensionen gelesen habe, habe ich mich wirklich geärgert. Ich kann euch gar nicht sagen wie glücklich ich im Moment bin :) Vielen lieben Dank noch einmal an dich divergent, dass du dieses wunderbare Buch mit mir getauscht hast!



Klappentext:
Marc und ich. Ich und Marc. Wie im Rausch. So stark, so mächtig, so dunkel. Alles andere um mich herum verblasst. Berlin. Meine Eltern. Und auch Felix, mein lieber, wunderbarer Felix, der zu Hause auf mich wartet …Während der Sommerferien am Meer begegnet die siebzehnjährige Leni Marc, einem Boxer aus England, der eine unbändige Anziehungskraft auf sie ausübt. Lenis Gefühle für Marc stellen selbst ihre gerade begonnene Liebebeziehung zu ihrem Kindheitsfreund Felix in den Schatten. Als ihre Eltern ihr den Umgang mit Marc verbieten wollen, flieht sie kurzerhand mit ihm nach London. Doch sie muss bald einsehen, dass sie damit einen großen Fehler begangen hat …

Meine Meinung:
Soooooo viele begeisterte Rezensionen wie ich zu diesem Buch gelesen habe, kann ich schon gar nicht mehr zählen. Anfang dieses Jahres hat es mich noch nicht angesprochen, aber spätestens seit ich "Beautiful Disaster" gelesen habe, kann ich von solchen Liebesgeschichte nicht mehr genug bekommen^^



Klappentext:
Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …

Meine Meinung
Ich glaube dazu brauche ich nicht mehr viel sagen...Ich liebe es Dystopien zu lese und diese hier hört sich einfach richtig richtig spannend an :) 

Danke an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Und zum Schluss noch ein englisches Buch


Klappentext:
Natalie writes the relationship column for her high school newspaper. Then she is accused of knowing nothing about guys and giving girls bad relationship advice, so she decides to disguise herself as a guy and spend a week at Underwood Academy, the private all-boys boarding school in town. And in the process, she learns about guys, though in ways she never expected. But when she starts to fall for her dreamy roommate, things get even more complicated. The fun doesn't stop in this light, lively offering for teen girls.

Meine Meinung
Babe in Boyland habe ich bei der lieben Bibi in einem Neuzugängevideo gesehen. Das Cover (das ich übrigens richtig richtig cool finde) und die Handlung haben mich gleich angesprochen, tja und da ich eh anfangen wollte auch auf englisch zu lesen, habe ich es mir bestellt. Für den Preis kann ich nichts falsch machen ;)


Das waren meine Neuzugänge! 
Habt ihr schon eins von diesen Büchern gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es? 

Lg 

(Rezension) "Zwischen Ewig und Jetzt" von Marie Lucas

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf amazon.de 



Als die sechzehnjährige Julia gemeinsam mit ihrer Mutter in einer andere Stadt zieht, hat sie vom ersten Tag an nur ein Ziel: Sie möchte ihr altes Leben komplett hinter sich lassen und noch einmal ganz von vorne beginnen. Aus diesem Grund verleugnet sie ihre wahre Identität und gibt sich an der neuen Schule lieber als wohlhabende, unbeschwerte Neue aus. Außerdem macht sie sich ganz bewusst auf die Suche nach oberflächlichen Freunden, die möglichst wenig Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht…Und ehe sie sich versieht findet sie sich auch schon an seiner Seite wieder. Doch dann trifft Julia auf den geheimnisvollen Nikolaos, genannt Niki, in den sie sich auf den ersten Blick verliebt. Allerdings scheint mit ihm etwas nicht zu stimmen, denn alle bezeichnen ihn als Spinner und halten sich von ihm fern. Um nicht auch als Außenseiter zu enden, wendet sich Julia ebenfalls von ihm ab und versucht ihre Gefühle zu verdrängen – was ihr nur mäßig gelingt. Sie kann einfach nicht aufhören an ihn zu denken. Eines Tages spricht Niki Julia an, da er angeblich eine Nachricht für sie…von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …


Der Schreibstil von Marie Lucas hat mir eigentlich recht gut gefallen. Er war sehr angenehm und flüssig zu lesen, sodass die Seiten schnell an mir vorbeigeflogen sind. Das einzige, was meinen Lesefluss ein wenig erschwert hat, waren die Stellen, in denen Niki mit den Toten spricht. Sie waren doch ein wenig abgehackt, da der Leser nur einzelne Gesprächsfetzen mitbekommt und z.B. das Gesprochene der Geister völlig unbekannt bleibt- nur Niki hört sie. Dem zu folgen, fand ich anfangs schon ein wenig anstrengend, vor allem da man nicht weiß, worum es eigentlich genau geht. Doch neben diesen kleine Stolpersteine habe ich an Frau Lucas Stil nichts auszusetzen



Als ich "Zwischen Ewig und Jetzt" zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mich gleich in dieses wunderschöne Cover verliebt. Das Motiv darauf ist nicht richtig schön und geheimnisvoll, sondern auch farblich total toll abgestimmt. Vielleicht habe ich mich dadurch ein bisschen beeinflussen lassen und dementsprechend eine genauso tolle Geschichte erwartet, sodass ich am Ende ein wenig enttäuscht war. Das soll nicht heißen, dass mir „Zwischen Ewig und Jetzt“ nicht gefallen hätte. Nein, mir hat nur die eine oder andere Kleinigkeit gefehlt.

Die Handlung beginnt genau in dem Moment als Julia ihren ersten Tag an der neuen Schule hat und dabei zum ersten Mal Niki über den Weg läuft. Ihre Gefühle spielen verrückt und sie schwebt sofort auf Wolke sieben. Doch kurz darauf wird sie jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht, als ihr unter vorgehaltener Hand klar gemacht wird, dass sie sich von Niki lieber fernzuhalten hat, wenn sie nicht als Außenseiter enden möchte. Gesagt, getan. Diese Reaktion hat mich schon ein wenig verärgert, allerdings wird einem so schnell bewusst, dass auch Julia etwas zu verheimlichen hat. Welches Geheimnis genau, wird jedoch erst nach und nach preis gegeben, da es mit ihrer Vergangenheit eng zusammen hängt.

Wie der Klappentext schon vermuten lässt, beinhaltet die Geschichte eine Dreiecksgeschichte zwischen Julia, Felix und Niki, die leider für mich einen zu großen Teil der Handlung einnimmt. Das hat mir nicht wirklich gut gefallen, da ich überhaupt kein Fan von Dreiecksgeschichten bin.

Julia konnte mich als Hauptprotagonistin auch nicht so ganz von sich überzeugen. Obwohl das Buch aus ihrer Sicht geschrieben wurde, konnte ich ihre Entscheidungen meistens nicht wirklich verstehen. Trotzdem war sie mir nicht gänzlich unsympathisch. Sie ist ein nettes Mädchen, das es in ihrer Vergangenheit nicht leicht gehabt hat, weshalb habe ich auch ein Auge zugedrückt habe. Im Laufe hielt sich mein Mitgefühl jedoch wieder in Grenzen, denn ab einem bestimmten Punkt begann Julia mich echt zu nerven und ich konnte es nicht mehr mit ansehen, wie sie die beiden Jungs ausnutzt. Klar sie sind beide auf ihre Art toll, aber sie kann nun mal nur einen haben. Doch sie kann sich schlichtweg nicht entscheiden und geht den für sie bequemsten Weg. Julia und Felix, Julia und Niki – es ist ein ständiges hin und her ist.
Niki fand ich wirklich super, was auch ein wenig der Beschreibung seines Aussehens zu verdanken ist ;) (Ich kann verstehen warum sich Julia in ihn verliebt hat), hauptsächlich aber an seinem Charakter und Verhalten lag. Am faszinierendsten ist jedoch seine Fähigkeit mit Toten sprechen zu können. Leider hat Marie Lucas dazu nur spärlich Informationen eigenstreut. Ich hätte liebend gern  erfahren, warum Niki eigentlich diese Fähigkeit besitzt.

Felix fand ich auch ganz okay. Zu Beginn kam er mir ziemlich oberflächlich und ein wenig arrogant vor, aber diese Meinung habe ich schnell verworfen. Im Grunde ist er ein total netter Kerl, der das Herz auf dem rechten Fleck trägt und für Julia  alles für sie tun würde…Leider gibt es in so einer Dreiecksgeschichten immer einen, der den kürzeren zieht…

Wie oben bereits angedeutet, gibt es viele kleine Handlungsstränge, die sich parallel abspielen und Schluss zusammengeführt werden. Das Geheimnis wird schließlich enthüllt, aber ganz zufrieden bin ich nicht. Für mich gibt es noch einige offene Fragen, gerade was die Fähigkeit von Niki angeht. Auch hat die Spannung zwischenzeitlich ein wenig gelitten. Aus der Idee „Ein Junge, der mit Toten kommunizieren kann“ hätte noch viel mehr herausgeholt werden können.


Marie Lucas‘ „Zwischen Ewig und Jetzt“ ist ein schönes Buch für zwischendurch. Die Autorin konnte mich mit ihrer Grundidee überzeugen, sodass ich gerne über den einen oder anderen Schwachpunkt hinwegsehe. Wer bahnbrechenden Actionszenen und atemberaubender Spannung erwartet, wird allerdings nicht auf seine Kosten kommen, steht doch die Dreiecks-Liebegeschichte unterhalb denn Protagonisten an erster Stelle. Wer jedoch ohne zu hohe Erwartungen an die Geschichte herangeht wird auf jeden Fall auf seine Kosten kommen :)






Marie Lucas liebt Geheimnisse, Schlittschuhlaufen und ihren Hund. Sie lebt in Berlin und Hannover, schreibt ihre Bücher aber am liebsten in einer kleinen Hütte irgendwo in den Bergen. [Quelle:Verlagshomepage Fischer Verlage]

Freitag, 24. Mai 2013

Schneewittchen-TAG


Hallo ihr Lieben,

eigentlich sollte an dieser Stelle der Harry Potter-TAG, der ja im Moment auf ziemlich vielen Blogs zu finden ist, erscheinen…Doch dann habe ich bei der lieben Nicy Bloom (vielleicht kennt ihr sie eher unter ohwhysosad) auf dem Kanal den Schneewittchen-TAG entdeckt. Tja und mir dieser so gut gefallen hat, habe ich mich spontan um entschieden :)



Aber genug Geschwaffel, kommen wir lieber zu den Fragen bzw. Aufgaben:

1. Stelle drei Bücher vor: Eins soll so weiß wie Schnee, eins so rot wie Blut und eins so schwarz wie Ebenholz sein

Weiß wie Schnee:


Rot wie Blut:


Schwarz wie Ebenholz:


 

2. Was würde dir dein Spieglein antworten bei der Frage "Wer ist der beste Autor im ganzen Land?"

Oh, diese Frage finde ich wirklich schwer...Es gibt so viele wunderbare Autoren, aber wenn ich so aus dem Bauch entscheide, dann würde ich mich wahrscheinlich für Thomas Thiemeyer entscheiden. Ich liebe seine Eden-Trilogie. Band 1 und 2 habe ich regelrecht verschlungen und im Moment warte ich ganz sehnsüchtig auf den letzten Teil.
 
3. Welcher Jäger hat dir schon mal aus der Patsche geholfen?


Ganz klar: Meine Eltern :)

4. Welchen Ort hinter den sieben Bergen würdest du mal gern bereisen?

Auch hier muss ich nicht lange überlegen...Ich würde unheimlich gerne mal nach Neuseeland fliegen und dann als Backpackerin einmal kreuz und quer herumwandern, um Land, Leute und Bräuche kennenzulernen *träum* <3 

5. Bei welchen sieben Zwergen aus der Buchbranche würdest du gerne mal wohnen? (Schriftsteller, BookTuber, Verlagskollegen, Buchhändler, Leseratten, Buchblogger etc)

Zwerg Nr.1: Carina Bartsch
Zwerg Nr.2: John Green
Zwerg Nr.3: Agathe Knoblauch
Zwerg Nr.4: Steffi von KnuffisBuchschnack
Zwerg Nr.5: ElliKanelli
Zwerg Nr.6: Sabine von Bines Bücher
Zwerg Nr.7: Filo von Filos Bücheruniversum

6. Von welchem "Verlagsteller" naschst du am liebsten?

Das kann ich gar nicht explizit sagen, da ich gerne von mehreren Tellerchen nasche^^

7. Aus wessen Becherchen würdest du gerne mal schlürfen, bzw. mit welchem Autor würdest du gern mal einen trinken gehen?

Carina Bartsch: Ich habe erst vor einer Woche Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter ausgelesen und bin seitdem ein riesen Fan von ihr. Ich würde ihr am liebsten tausend Fragen stellen...

John Green: Einfach, weil "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" mich so tief berührt und fasziniert hat.

8. In welchem Bettchen würdest du mal schlafen, bzw. bei welchem BookYouTubern würdest du gern mal übernachten?

1. Bei der lieben Agathe Knoblauch, weil ich ihre Videos über alles liebe. Mir gefällt einfach ihre fröhliche, aufgedrehte, verrückte Art...Ich könnte ihrem Geblabber studenlang zuhören :)

2. Bei ElliKanelli, da ich ihre Videos fast genauso liebe, wie die von Agathe. Elli ist mir super sympathisch und ich denke man kann mit ihr riesig viel Spaß haben.

Und zum Schluss würde ich gerne mal bei Sabine von Bines Büchern übernachten. Sabine ist zwar noch nicht so lange unter den BookTubern, aber ich verfolge ihren anderen Kanal und vor allem ihren Blog fast seit einem Jahr. Durch sie bin ich mitunter selbst zum bloggen gekommen. Ich würde sie unheimlich gerne mal persönlich treffen.

9. Bei Schneewittchen waren es der Schnürriemen, der Kamm und der Apfel, die ihr das Leben schwer machten. Welche Dinge bereiten dir Probleme?


Diese Frage ist wirklich ziemlich privat...Klar jeder von uns hat seine Problemchen, nur weiß ich nicht genau, ob ich das hier groß ausbreiten möchte (Nicht das es nachher jemand in den falschen Hals bekommt und denkt "Die will ja eh nur Aufmerksamkeit"). Ich formulier's mal so: Ich hab Probleme mit meinem Herz. Nichts Bedrohliches - mir gehts gut - aber ich schon auf mich Acht geben.

10. Mit welchem Prinzen würdest du gern Hochzeit feiern?
Hihi, zum Glück könnt ihr gerade mein fettes Grinsen nicht sehen ^.^ Die Auswahl in der Welt der Literatur ist ja riiieeeesssig, doch als ich die Frage gelesen habe ist mir sofort nur ein Name in den Sinn gekommen: Elyas. Alle die Carina Bartsch's Bücher gelesen haben, brauchen wahrscheinlich keine große Erklärungen^^ Elyas ist ein wahnsinnig toller Typ. Auf den ersten Blick mag das vielleicht nicht sein, aber schaut man hinter seine harte Schale, ist er super sensibel, nett, witzig, fürsorglich und und und...(Mehr gibt es demnächst in meiner Rezension!) Ich hab mich beim Lesen wirklich ein kleines bisschen in ihn und seine wunderschönen türkisfarbenen Augen verliebt.

11. Was ist dein Lieblingsmärchen?


Ganz eindeutig König Drosselbart. Ich liebe Märchen ja generell. Meine Eltern mussten mir früher immer ganz viel aus unserem dicken Märchenbuch vorlesen, da ich einfach nicht genug bekommen konnte. Außerdem habe ich immer die Sonntagsmärchen auf Kika angeschaut - und nachdem ich da einmal diesen wunderschönen König Drosselbart Film aus dem Jahr 1965 gesehen habe, war ich total begeistert.

12. Welche modernen Märchenbücher kennst du noch außer "Schneewittchen muss sterben"?

Mmh da kommt mir gleich "Beastly" von Alex Flinn in den Sinn. Ich habe es damals gelesen, als der Film dazu ins Kino gekommen ist. Ja und dann gibt es noch die Märchenadaptionen von Gabriella Engelmann. Ich bisher leider keins aus dieser Reihe gelesen, aber ich habe sie mir bereits auf meine Must-Read-Liste gesetzt, da jeder von ihnen schwärmt.



So das war's !! Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Durchlesen ;)
Lg

Mittwoch, 22. Mai 2013

(Rezension) "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon.de



„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch.

John Greens Schreibstil ist einfach wunderschön – ich würde ihn sogar fast als poetisch bezeichnen! Aber gerade weil er so schön und bildhaft (verwendet viele Metaphern) schreibt und ein paar Wörter verwendet hat, die ich nicht verstanden habe, ließ sich das ganze Buch nicht allzu flüssig lesen. Ich musste mich schon ziemlich konzentrieren, um jede Anspielung, sowie Hazel und Gus komplizierten Gedanken um den Tod, das Universum etc. folgen zu können. Nichtsdestotrotz nimmt einen die Geschichte schlichtweg gefangen, obwohl jetzt keine ausgeprägte Spannung vorhanden ist. Man will einfach erfahren, wie es mit den Protagonisten weiter geht.


Kennt ihr das? Ihr seid von einem Buch restlos begeistert, wisst aber nicht wie ihr eure Begeisterung in Worte fassen sollt…Genauso geht es mir im Moment :) Obwohl es schon ein bisschen her ist, dass ich dieses Buch gelesen habe, sind die Gefühle, die während dem Lesen in mir ausgelöst wurden, immer noch präsent.

Was ich euch verraten kann: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ist auf keinen Fall so traurig wie es das Thema Krebs vermuten lässt. Im Gegenteil! Für mich ist es ein sehr positives Buch, das die Krankheit zwar ernst nimmt, jedoch von keiner bedrückenden Atmosphäre durchzogen ist. Natürlich habe ich auch einige Tränen vergossen, (was bei mir wirklich selten vorkommt, obwohl ich ein sehr emotionaler und sensibler Mensch bin), aber die schönen Erlebnisse haben stets die Oberhand behalten, was zum größten Teil den wunderbaren Charakteren zu verdanken ist. Trotz ihrer traurigen Geschichten schließt man sie einfach sofort in sein Herz und möchte sie am Ende gar nicht mehr gehen lassen. Ja…Hazel, Gus und Issac sind unheilbar krank, haben deshalb aber nichts an ihrer Hoffnung und ihrer Lebensfreude eingebüßt. Sie versuchen das Beste aus ihrer Situation zu machen und genießen jeden einzelnen Tag.

Hazel war mir mit ihrer sarkastischen Art vom ersten Moment an sehr sympathisch. Da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird, konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und ihre Sicht der Krankheit gut verstehen. Größtenteils, vor allem im Bezug auf ihre Denkweise über die Welt, den Tod und das Leben, hat sie recht erwachsen für ihr Alter gewirkt. Am meisten bewundert habe ich an ihr jedoch, wie offen sie mit ihrer Krankheit umgeht und versucht soweit es möglich ist ein normales Leben zu führen. Ich weiß nicht, ob ich genauso handeln würde. Hazel gibt die Hoffnung und den Mut nie auf…Dafür hat sie meinen vollen Respekt, denn ich bin mir sicher, dass es bestimmt Tage gibt an denen sie am liebsten aufgeben würde.

Augustus, genannt Gus, ist wirklich ein toller Typ. Er ist nett, herzlich, total lustig…Ach ich könnte stundenlang von ihm schwärmen<3 Ich glaube als Leser muss man einfach seinem Charme verfallen. Mir ging es jedenfalls so^^ Sein Humor und seine Sprüche haben mich immer wieder aufgeheitert und zum Lachen gebracht. Wie gerne würde ich ihm einmal persönlich begegnen.

Isaac ist ein Freund von Gus und nimmt eigentlich nur eine Nebenrolle in Anspruch. Trotzdem möchte ich ihn erwähnen, da er für mich der stille Held dieser Geschichte ist. Er hat mich unglaublich beeindruckt und mitgerissen, außerdem hat mich seine Krankheit sehr berührt. Isaac leidet an einem seltenen Augenkrebs, weswegen ihm schon ein Auge entfernt werden musste und jetzt steht er kurz davor, dass zweite auch noch zu verlieren. Darüber hinaus muss er sich damit abfinden, dass seine Freundin mit ihm Schluss gemacht hat.

Am besten gefallen hat mir die Liebesgeschichte zwischen Hazel und Gus, zu einem weil ich finde, dass die beiden super zusammen passen und sich richtig toll ergänzen. Die Chemie zwischen ihnen stimmt einfach, und zum anderen, da es nicht von Anfang an die „Liebe-auf-den-ersten-Blick“ ist, sondern sich ganz still und heimlich entwickelt.

Was ich nicht ausschweigen möchte: Natürlich geht es in "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" auch ums sterben. Das war mir allerdings von Anfang an klar, da die Auseinandersetzung mit dem Tod einfach zu Krebs dazugehört. Im hinteren Teil spielt sich diesbezüglich eine Wendung ab, die mich trotz allem echt überrascht und mitgenommen hat.


Mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ erzählt John Green eine tiefgründige und zugleich emotionale Geschichte, die mich sehr berührt hat und noch lange nach Abschluss in meinem Gedächtnis geblieben ist. Es wird zwar ein sehr schwieriges und trauriges Thema behandelt, doch ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl von Traurigkeit in mir. Im Gegenteil! Hazels und vor allem Gus lebensfrohe Art konnte mir trotz allem ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Ich kann dieses Buch jedem nur ans Herz legen (auch denjenigen, die wie Hazel finden, dass Krebsbücher doof sind^^), da es meiner Meinung nach etwas ganz besonderes ist. Die Krankheit wird nicht beschönigt, aber es wird gezeigt, dass Menschen wie Hazel trotz allem versuchen, so weit wie möglich ein normales Leben zu führen!
 
Lieblingsbuch



John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (Hanser, 2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Inzwischen wird Green mit Philip Roth und John Updike verglichen. Er lebt mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn in Indianapolis. Das Schicksal ist ein mieser Verräter, das in den USA schon vor dem Erscheinen ein Bestseller war, erschien bei Hanser. [Quelle: Verlagshompage Hanser]


 
 

Sonntag, 19. Mai 2013

Lebenszeichen :)

Hallo ihr Lieben,

ich weiß in der letzten Zeit ist es ziemlich ruhig auf meinem Blog geworden. Es gab kaum noch Rezensionen, keine Neuzugängepost oder sonstiges Artikel...Nicht, dass ich keine Lust mehr gehabt hätte...Nein, die liebe Schule hat mich in den letzten Wochen ziemlich in Anspruch genommen und meine ganze Konzentration abverlangt. Ich hoffe ihr könnt mich verstehen :)

So und jetzt würde ich euch gerne die zwei Neuzugänge zeigen, die letzte Woche bei mir eingezogen sind:

Klappentext
Es ist so was von unfair! Amy kann nicht fassen, dass sie die Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Dazu eine nervige Cousine und Schafe rund ums Haus. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: Wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein – und dabei so sexy!
 
Meine Meinung
Auf Simone Elkeles Bücher habe ich seit längerem ein Auge geworfen, da ich bereits so viel Gutes von ihren Geschichten gehört habe. Schon öfters war ich ganz kurz davor eins zu kaufen, allerdings habe ich mich im letzten Moment dann doch immer für ein anderes Buch entschieden. Bei "Nur ein kleiner Sommerflirt" konnte ich nun nicht mehr widerstehen :) Ich freue mich wirklich aufs Lesen und bin gespannt wie es mir gefallen wird


Klappentext
Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.

Meine Meinung
Hihi...was soll ich sagen? Ich bin immer noch auf der Suche nach einem "Nachfolger" für
Shades of Grey. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich mit 80 Days von Vina Jackson leider noch nicht fündig geworden^^ Vielleicht schafft es ja Crossfire mich zu überzeugen. Vom Klappentext hört sich Sylvia Days Werk auf jedenfall ziemlich nach SoG an...

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!



Und zum Schluss noch eine kleine Vorschau auf die Post, die in nächster Zeit hier zu lesen sein werden :)

  • Der "Harry Potter"-TAG
  • Rezension zu "Zwischen Ewig und Jetzt" von Marie Lucas 
  • Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green
  • Rezension zu "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire 

Lg und ein schönen Sonntag :)