Dienstag, 30. April 2013

Lesemonat April

Hallo ihr Lieben!

unglaublich wie schnell die Zeit doch vergeht...Eben hat dieser Monat erst angefangen und jetzt ist der April schon wieder vorbei...Im Gesamten bin ich mit meiner Leseleitung eigentlich auch diesen Monat ganz zufrieden, obwohl ich dieses Mal nur 7 Bücher gelesen habe, was über 2500 Seiten (genauer gesagt 2573) macht. Pro Tag waren das ungefähr 85 Seiten.

Doch nun zu den Büchern. Diese hier habe ich alle gelesen:

 
 

-> fehlende Rezis folgen in den nächsten Wochen!


Meine Monathighlights:


Gleich drei neue Lieblingsbücher habe ich im April für mich entdeckt. "Und keiner wird dich kennen" - super spannend, emotional, aufrüttelnd, an manchen Stellen total schockieren. Fantastisch! "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" - Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, es ist einfach eine ganz besondere Geschichte mit vielen wunderschönen Momenten und mit Abstand den liebeswertesten Protagonisten, die mich zu Tränen gerührt haben :) Und zum Schluss: "Beautiful Disaster" - Dieses Buch habe ich von der ersten Seite an einfach nur geliebt, Travis und Abby sind grandios. Ich habe mich mit ihnen gefreut, mit ihnen mitgefieber, gelitten... Kurz gesagt: Die Handlung war genau das, was ich schon immer mal lesen wollte. Perfekt!

Die absolute Leseüberraschung:


Natürlich an dieser Stelle mal wieder ein Thriller^^ Wie einige von euch sicher mitbekommen haben, lese ich nicht oft Bücher dieses Genre, aber hin und wieder kann ich einfach wiederstehen :) So auch bei "Sei lieb und büße". Ja und ich habe meine Entscheidung nicht bereut. Bereits nach den ersten paar Seiten konnte mich Janet Clark mit ihrer Geschichte fesseln und ich habe bis zum Ende mitgerätselt, wer den nun der Täter ist. Achja und das Cover ist natürlich auch ein weiterer Pluspunkt!

Leseenttäuschung:


Nachdem ich den ersten Band von "80 Days" gelesen hatte, war ich eigentlich ziemlich neugierig wie es mit Dominik und Summer weitergeht. Voller Vorfreude habe ich mich also an den zweiten Band gemacht und wurde leider ziemlich enttäuscht. Irgendwie konnte mich die Handlung nicht wirklich packen. Im Gegenteil! Ich habe mich während des Lesen die meiste Zeit eher gelangweilt. Nur die letzten 60-70 Seiten konnten es dann noch rausreißen. Hoffentlich ist das in Band 3 anders :P


Mein Fazit:

In diesem Monat habe ich wirklich wieder sehr viele schöne Bücher gelesen (mal abgesehen von einer Enttäuschung) . Vor allem "Beautiful Disaster" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" konnte ich mich in ihren Bann ziehen :) Das einzige, was mich ein wenig ärgert ist, dass ich mich zurzeit in einem kleinen Tief befinde und mir die Lust zum Rezensionenschreiben irgendwie abhanden gekommen ist. Ich möchte zwar und ich habe auch jede Menge Ideen, aber wenn ich mich dann hinsetzen und losschreiben will, geht es nicht mehr. Ich hab keine Ahnung wieso, da es am Lesen definitiv nicht liegt. Vielleicht setze ich mich selbst viel zu sehr unter Druck, weil ich mich euch gegenüber verpflichtet fühle, schließlich wollt ihr ja nicht nur "Neuzugängepost" , "TAGs" usw. lesen. Tja und dieses Unter-Druck-setzen sorgt bei mir wahrscheinlich für diese Blockade.  Daher nehme ich mir für Mai nicht allzu viel vor, sodass es etwas ruhiger auf meinem Blog werden kann. Ich hoffe ihr seid mir nicht böse und könnt meine Entscheidung ein wenig verstehen :) 


Und wie sah es Lesetechnisch bei euch so aus? Was habt ihr diesen Monat so gelesen?


Ich wünsche euch allen noch eine schöne "Restwoche" und viel Spaß beim Schmökern.

Liebe Grüße


P.S. Ganz ganz lieben Dank an meine 63 GFC, meine 18 Blogconnect, sowie meinen 12 bloglovin' Follower!!!

Samstag, 27. April 2013

Neuzugänge :)

Hallo ihr Lieben,

pünktlich zum Wochenende habe ich natürlich wieder einen kleinen Neuzugängepost für euch :) Ich bin zwar gerade ganz fleißig am Rezensionen schreiben, aber das hält mich nicht davon ab euch die wunderschönen Bücher zu zeigen, die in dieser Woche bei mir einziehen durften.

Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die jeweilige Verlagshompage


Klappentext
Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen.

Meine Meinung
*Hach*Die Handlung hört sich einfach richtig schön (den Autounfall mal ausgenommen) an. Ich  freue mich schon total Samantha, Jase und die restlichen Garretts kennenzulernen :) Ich weiß nicht irgendwie habe ich sie jetzt schon in mein Herz geschlossen^^ Also, sobald ich den zweiten und dritten Teil von "80 Days" gelesen habe, werde ich mir "Mein Sommer nebenan" schnappen 

Danke an cbj, dass sie mir ein Leseexemplar zu Verfügung gestellt haben :)


Klappentext
Als sie Travis zum ersten Mal in die Augen blickt, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Doch dann lässt Abby sich auf eine verhängnisvolle Wette mit ihm ein und gerät in ein gefährliches Spiel voller Hingabe und Leidenschaft, das sie bis an ihre Grenzen treibt…
 
Meine Meinung
Nachdem ich den Klappentext und die Leseprobe gelesen hatte, konnte ich gar nicht anders als mir  "Beautiful Disaster" zu kaufen. Ich habe es auch schon gelesen (in weniger als einem Tag),  ja und was soll ich sagen: Ich liebe es ♥♥♥  Eine Rezi wird sicher ganz bald folgen!  
 
 
Klappentext
Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen ihre strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war. Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.
 
Meine Meinung
Ahh mir läuft es gerade mal wieder eiskalt den Rücken hinunter, wenn ich diesen Klappentext lese. Religiöser Fanatismus, öffentliche Demütigung, Haft, Tod...Eine schreckliche Zukunftsvorstellung, oder? Also ich stelle mir meine Zukunft irgendwie anders vor...Naja ich bin jedenfalls schon super gespannt wie mir "Artikel 5" gefallen wird.
 
Danke an lizzynet.de und IVI für das Leseexemplar!
 
 
 
 Habt ihr schon eins von meinen Büchern gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Lg und ein schönes Wochenende :)

Freitag, 26. April 2013

[Eilmeldung] "Das verbotene Eden - Magda und Ben" - Covervorstellung und Klappentext

Hallo ihr Lieben,

ach ich bin immer noch ganz aufgeregt... Okay, beruhig dich... Tief durchatmen... Vielleicht habt ihr es bereits gehört oder schon selbst gelesen: Thomas Thiemeyer wird heute um 19.00 Uhr endlich das großer Geheimnis lüften und uns auf seiner Facebookseite das Cover, sowie den Klappentext zum dritten und letzten Teil von "Das verbotene Eden" präsentieren.

Ich bin ja schon so gespannt, da ich die beiden Vorgänge geradezu verschlungen habe und ganz sehnsüchtig auf eine Fortsetzung warte :) 


"Das verbotene Eden - David und Juna"
- meine Rezension findet ihr hier *KLICK*


 

"Das verbotene Eden - David und Juna"
- meine Rezension findet ihr hier *KLICK*


Was glaubt ihr, welche Farbe wird der dritte Teil habe?   
(Ich würde mich ja über ein Orange total freuen :D)

Habt ihr die ersten beiden Bücher schon gelesen? 


Lg 


Dienstag, 23. April 2013

[Montagsfrage]

Hallo ihr Lieben,

ich glaube so langsam wird es bei mir zur Tradition, dass die Montagsfrage von paperthin immer dienstags erscheint^^

 

Welche Bücher hast du in der Schule gelesen?


Ja,ja ihr kennt sie sicher auch, die von den Schülern heißgeliebten Worte des Lehrers: „Wir werden bald mit der Lektüre XY anfangen“. Für die meisten der reinste Albtraum :D

Doch Drama mal beiseite: Ich habe mich eigentlich immer gefreut, wenn wir mal wieder eine Lektüre lesen sollten. Okay anfangs zumindest, denn irgendwie habe es die meisten meiner Lehrer früher oder später geschafft, mir meine Freude zu vermiesen.


In der Grundschule 
  • Findefuchs - Irina Korschunow
  • Hanno malt sich einen Drachen - Irina Korschunow 
  • Rokal der Steinzeitjäger - Dirk Lornsen 

In der Realschule 
  • Die Abenteuer des Odysseus - Dimiter Inkiow
  • Lucius, Sklave Roms - Wolfgang Gröne
  • Einbahnstraße - Klaus Kordon
  • Blueprint - Charlotte Kerner
  • Der Richter und sein Henker - Friedrich Dürrenmatt
  • Grafeneck - Rainer Gross
  • Die Physiker - Friedrich Dürrenmatt
  • Das Tagebuch der Anne Frank - Anne Frank
  • Weggesperrt - Grit Poppe 
 

Jetzt im Gymnasium
  • Nathan der Weise  - Gotthold Ephraim Lessing



Wie steht ihr zum Thema "Schullektüren"? Habt ihr eine meiner Lektüren auch in der Schule gelesen?

Lg


Meine Leseticks - TAG

Hallo ihr Lieben,

da ich in letzter Zeit nur wenig Zeit für's bloggen und Rezi schreiben habe, habe ich heute mal wieder einen kleinen TAG für euch :) Und zwar habe ich diesen schon bei ganz vielen anderen gesehen und schließlich selbst Lust bekommen die Fragen zu beantworten.



Wie lange kannst du lesen, ohne dass dir langweilig wird? Und wenn, was tust du dagegen?

Es kann einem beim Lesen langweilig werden? Also ich langweile mich normalerweise nicht - gut mal abgesehen von ein paar Ausnahmen (Schullektüren zum Beispiel, die meistens, die ich bisher gelesen habe bzw. lesen musste, waren einfach totlangweilig)- aber in den allerhäufigsten Fälle langweile ich mich nie... Denn, wenn ein Buch mich erst einmal gefesselt hat, dann könnte ich auch ohne Pause bis zum Schluss durchlesen.

Wo liest du am liebsten? Hast du einen festen Platz? Hat die Umgebung bei dir Einfluss darauf, welches “Lesegefühl” du hast?

Auf den Platz kommt es bei mir nicht wirklich an, da ich eigentlich überall lesen kann. Ich kann sogar neben dem laufenden Fernseher sitzen und es stört mich nicht. Denn hat mich ein Buch erst einmal gepackt, tauche ich in eine vollkommen andere Welt ab und bekomme von meiner Umgebung fast gar nichts mehr mit. Ich glaube neben mir könnte weiß gott was passieren und es würde mich nicht stören xD

Am liebsten lesen ich jedoch in meinem Zimmer, schön eingekuschelt in meine Bett. Und im Sommer lese ich auch gerne mal draußen im Garten - wenn's nicht so heiß ist^^

Kannst du in Autos oder Bussen lesen?

Im Auto lesen - geht auf gar keinen Fall! Wenn ich im Auto lesen, bekomme ich bereits nach wenige Sekunden Kopfschmerzen und schlecht wird mir meistens auch. Komischerweise im Bus ist es ganz anders. Fragt mich aber nicht warum...Ich habe nämlich keine Ahnung.

Gibt es bei dir Leseflauten, und wenn ja, was tust du, um sie zu beenden

Ich würde jetzt gerne sagen, dass es bei mir keine Leseflauten gibt, aber das wäre schlicht und ergreifend gelogen. -.- Auch ich habe manchmal Tage oder Woche in denen ich absolut keine Lust habe ein Buch in die Hand zu nehmen. Leider!

^^ Einen Tipp bräuchte ich selber, denn das blöde an einer Leseflaute ist doch, dass man eigentlich fast nichts dagegen tun kann. Sie überfällt dich einfach...

Kannst/Magst du Bücher noch mal lesen?

Natürlich, was für eine Frage! Meine Lieblingsbücher könnte ich keine Ahnung wie viele Male lesen und die Geschichte würde mir immer noch nicht langweilig werden^^ Bloß die liebe Zeit macht mir da ein Strich durch die Rechnung. Genaugenommen habe ich für meinen Geschmack viel zu wenig davon. Außerdem sind da ja auch noch die ganzen schönen Bücher, die auf meine SUB liegen und nur darauf warten von mir gelesen zu werden. Falls ich aber mal Sehnsucht nach meinen Lieblingsgeschichten oder -protagonisten habe, ziehe ich das Buch einfach kurz aus meinem Regal und lese ich einfach ein bisschen darin. :)

Du liest ein Hardcover-Buch: Was machst du mit dem Umschlag?

Ganz ehrlich: Ich lasse den Umschlag dran, obwohl es mich unglaublich nervt, dass sich dieser beim Lesen andauernd verschiebt. Total bescheuert, ich weiß xD Aber zu meiner Verteidigung, mittlerweile gewöhne ich mir an den Umschlag beim Lesen wegzumachen. Allein auch um ihn zu schonen, damit er länger schön aussieht.

Lieber Hardcover oder lieber Taschenbuch?


Eindeutig Hardcover, da die Umschläge einfach total schön sind und man hier nicht so schnell Leserillen in den Buchrücken macht. Allerdings habe ich auch nichts gegen Taschenbücher. Im Gegenteil! Schließlich kommt es ja nicht nur auf das Äußere an ;)

Kannst du während dem Lesen Musik hören/Fernsehen? Irgendwelche Besonderheiten dabei?

Wie ich oben schon geschrieben habe, stört mich der Fernseher beim lesen gar nicht, da ich sowieso nicht darauf achte. Beim Musik hören habe ich schon eher meine Probleme. Da bin ich einfach zu abgelenkt, weil ich irgendwie immer automatisch auf den Text horche. Der Buchtext wird dann eher zur Nebesache. Heißt, ich lese zwar weiter, nehme das gelesene jedoch nicht richtig wahr, sodass ich später keinem sagen könnte, worüber es auf den gelesenen Seiten ging

Heulst du bei traurigen/schönen Stellen und wenn ja, welche Bedeutung hat das Buch dann für dich?

Ich bin auf jedenfall eine sehr emotionale Leserin, die mit den Protagonisten total mitfühlt, aber dass ich anfange zu weine kommt eher selten vor. Aber so geht es mir nicht nur bei Büchern, sondern auch bei Filmen. Manchmal finde ich das selbst total doof, da ich an manchen Stellen gerne das ein oder andere Tränchen verdrücken würde :)

Manchmal ist es auch so, dass ich gar nicht anders kann als zu weinen, weil mich die Geschichte so tief berührt hat. Das war z.B. bei "Beim Leben meiner Schwester" oder "Mit dir an meiner Seite". Ich habe gelesen und ganz plötzlich sind die Tränen geflossen...

Stören dich Leserillen in Taschenbüchern oder Verschiebungen in Hardcovern?


Leserillen stören mich definitiv mehr als ein verschobener Buchrücken, einfach weil es total blöd aussieht! Allerdings lässt es sich manchmal nicht vermeiden und dann kann man es eh nicht mehr ändern.

Kannst du es über dich bringen, Bücher zu verkaufen oder zu verschenken?

Wenn dann nur Bücher, die mir überhaupt nicht gefallen haben und die nur zur Dekoration in meinem Regal stehen würden.

Verleihst du Bücher? Wenn ja, unter welchen Bedingungen?

Verliehen werden meine Bücher nur an meine beste Freundin, da ich mir bei ihr hunderprozentig sicher sein kann, dass sie sie mir heil zurückgibt :)

Ausleihen oder kaufen? Hast du dir irgendwelche Grenzen bezüglich der Menge/des Preises gesetzt?


Beides :D Natürlich würde ich am liebsten alle Bücher, die ich lesen möchte in meinem Regal stehen haben, da es einfach ein toller Anblick. Außerdem kann ich mich von einem schönen Buch, das mir super gut gefallen hat, nur schwer trennen. Tja und das ist eine ganz blöde Zwichmühle, schließlich braucht man zum Kaufen auch Geld und davon habe ich mal mehr und mal weniger. Deshalb gehe ich auch öfters mal in die Bücherei.

Mmh, eine festgelegte Preisgrenze, die ich unter keinen Umständen überschreiten würde, habe ich nicht, allerdings wenn der Buchpreis über 20€ geht, wäge ich schon ab, ob ich so viel ausgeben möchte oder ob ich das Buch lieber gebraucht kaufe. 

Wenn du kaufst: Internet oder Buchladen? Wenn du ausleihst: Bücherei oder beste Freundin?

Beides xD Ich liebe es in der Buchhandlung zu stöbern. Ich weiß nicht wie ich's beschreiben soll, aber die Atmosphäre ist einfach ganz besonders. Allein wenn ich die viele Bücher sehe, geht mir das Herz auf *.* Ab und zu kaufe ich aber auch im Internet (manchmal bleibt mir gar nichts anders übrig^^)  vor allem gebrauchte Bücher und neue, die sie in meiner Buchhandlung vorrätig hatten... Ausleihen tue ich meistens in der Bücherei :)

Berücksichtigst du die Dicke/den Preis der Bücher?


Nein und das habe ich auch in Zukunft nicht vor, da die Seitenzahl oder der Preis überhaupt nichts über die Geschichte aussagen ;)

Was tust du, wenn du gerade ein Buch liest, es dir aber garnicht gefällt?


Meistens schiebe ich dann immer wieder einige Bücher dazwischen, aber beende es dann doch irgendwann. Abbrechen will ich die Bücher eigentlich nicht, weil ich mir denke, dass jedes Buch eine Chance verdient hat - und vielleicht wird es ja noch besser^^ Wenn ich mich aber schon nach wenigen Seiten nur noch quäle und ich so richtig die Lust am Lesen insgesamt verliere, dann lasse ich es auch mal bleiben. Reinste Qual bringt ja dann auch niemandem etwas.

Nach was ist dein Bücherregal sortiert?

Total einfallslos nach der Größe xD

Kannst du dich in Buchcharaktere ‘verlieben’?

Verlieben würde ich es jetzt nicht nennen... schwärmen vielleicht^^

Wie wichtig ist für dich ein guter Protagonist?

Super wichtig! Ich meine der Protagonist ist die Person, die dich von Anfang bis zum Ende begleitet. Wenn du mit ihr oder ihm nicht zurecht kommst oder dir sein Charakter gar nicht zusagt, dann kannst du nicht einfach "Tschüss" sagen und jemanden anderen suchen, der dir besser gefällt. Nein, sie/er bleibt an deiner Seite - egal ob du willst oder nicht. In so einem Fall muss für mich der der Rest des Buches sich richtig richtig anstrengen, um mich doch noch von sich zu überzeugen..

Kindle oder echtes Buch? Warum?


Was für eine Frage, natürlich echtes Buch. Ein Ebook kann mir einfach nicht das Gefühl ersetzen, ein Buch in der Hand zu haben und das Papier in meinen Händen zu fühlen. Außerdem liebe ich den Geruch von neuen Büchern und das kann mir ein Ebook auch nicht bieten.

Ganz unnütz finde ich ein Kindle dann auch nicht. z.B. Wenn man in Urlaub fähr und nicht viel Platz für Bücher hat, finde ich es eine tolle Sache.

Isst du während dem Lesen? Wenn ja, was?

Lesen + Essen - Diese Kombi geht für mich gar nicht, schließlich könnte das Essen das Buch ganz leicht beschmutzen. Igitt!

Bei der Bücherauswahl: Beachtest du das Cover und den Titel? Wie wichtig sind sie?

Okay, okay, ich bekenne mich als schuldig. Für mich ist es extrem wichtig wie ein Buchcover aussieht. Den Titel beachte ich hingegen weniger, denn auch Bücher ohne schönen Titel bekommen einen Chance von mir :)

Hast du Bücher, die dir mehr bedeuten als andere? Mit denen du z.B. wichtige Ereignisse in deinem Leben verbindest, die dich inspiriert haben usw.?

Ich glaube jeder von uns hat das ein oder andere Buch, mit dem er schöne Erinnerungen verbindet. z.B. "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry bedeutet mir sehr viel, da ich diese Buch von unserer Nachbarin, die für mich wie eine Oma war, zur Konfirmation bekommen. Leider ist sie letztes Jahr ganz überraschend verstorben. "Der kleine Prinz" ist also so etwas wie eine Erinnerung an sie, die für immer in meinem Kopf bleiben wird^^

Was machst du mit Büchern, die du wirklich hasst?

Hassen? Hm, ich glaube so ein Buch gibt es für mich eigentlich gar nicht. Klar, habe auch ich Bücher, die ich nicht besonders mag (Struwwelpeter z.B. hat mich für mein Leben lang traumatisiert :P), aber von hassen kann nicht die Rede sein. Wenn mir eine Geschichte so gar nicht gefällt, dann lasse ich sie nach dem Lesen einfach links liegen und kümmere mich nicht mehr weiter darum. Warum auch? Mir muss ja schließlich nicht immer alles gefallen.

Markierst du in deinen Büchern wichtige Stellen? (Post-it/Stift)

Ja, Post-its verwende ich ab und zu, um mir später schöne Stellen oder Sprüche herausschreiben zu können. Doch sobald ich das dann gemacht habe, kommen sie auch wieder weg. Und mit einem Stift irgendetwas in mein Buch kritzeln - NO GO!!!

Deine Meinung zu Eselsohren?

Einfach nur schrecklich! Ich meine, wozu gibt es bitteschön Lesezeichen?!

Bringst du es über dich, in ein Buch etwas zu schreiben?

Wie schon gesagt, würde ich in meine Bücher niemals (!!!) etwas schreiben. Wenn ich z.B. schöne Sätze finde, dann notiere ich sie mir separat. Schulleküren sind die einzige Ausnahme, obwohl ich mich auch hier schon überwinden muss^^

Zum Schluss: Hast du weitere Ticks oder Gewohnheiten beim Lesen, über die du etwas sagen kannst?

Das fällt mir spontan eigentlich nichts besonderes ein :)


Ich bezweifle zwar, dass sich jemand alles durchgelesen hat, aber für die, die es tatsächlich haben: Ich hoffe ihr fandet meine Antworten einigermaßen interessant :)

LG



 

Sonntag, 21. April 2013

(Rezension) "Und keiner wird dich kennen" von Katja Brandis

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon.de 
 

Die sechzehnjährige Maja hat eigentlich alles, was sich ein Mädchen in ihrem Alter nur wünschen kann: Gute Freunde, ein schönes Zuhause und natürlich den besten Freund auf der ganzen Welt. Alles scheint perfekt…Bis zu dem Tag, als ein Brief diesen Frieden ein jähes Ende bereitet. Robert Bartsch, der Exfreund ihrer Mutter Lila, der sie erst gestalkt und danach erbarmungslos terrorisiert hat, soll aus dem Gefängnis entlassen werden. Sofort sind die schrecklichen Erlebnisse von damals wieder präsent und auch die lähmende Angst beherrscht fortan wieder ihr Leben. Schließlich bleibt der Familie nichts anderes übrig, als unterzutauchen und das zurückzulassen, was sie sich in den letzten drei Jahren aufgebaut haben. Mit einer neuen Identität müssen sie an einem anderen Ort völlig neu anfangen. Und als wäre das nicht schlimm genug, ist jeglicher Kontakt zum alten Leben verboten. Für Maja, die nun Alissa heißt, eine schreckliche Vorstellung, der sie sich wohl oder übel fügen muss. Doch dann begeht sie einen großen Fehler, der schlimme Folgen mit sich bringt.


Katja Brandis Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sie beschreibt sehr bildlich und schafft es so ihre Leser sogleich mitten ins Gesehen eintauchen zu lassen. Besonders gut gefallen hat mir jedoch wie feinfühlig sie auf die Ängste, Sorgen und Gedanken von Maja und ihrer Familie eingegangen ist - authentisch und jederzeit nachvollziehbar.



Der Einstieg in „Und keiner wird dich kennen“ ist mir wirklich leicht gefallen, da die Geschichte mitten im Geschehen beginnt und sogleich Spannung aufgebaut wird.

Maja kommt von der Schule nach Hause und findet ihre Mutter Lila im Wohnzimmer vor. Eigentlich nichts ungewöhnliches, doch sie merkt schnell das etwas anders ist als sonst. Und so ist es auch: Ein Brief von der Polizei war in der Post, in dem ihnen mitgeteilt wird, dass Robert Barsch in ein paar Tagen aus der Haft entlassen wird.  Robert Bartsch…habe sofort die Angst gespürt, die allein schon der Name bei den beiden auslöst. Aber warum?

Auf diese Antwort musste ich nicht lange warten, denn bei Maja wurden gleich wieder alle Erinnerungen an die schreckliche Zeit von damals wach. Tja und wenn man sieht, was sie bereits alles wegen ihm durchmachen mussten, ist ihre Reaktion absolut nachvollziehbar.

An dieser Stelle ein riesen Kompliment an Katja Brandis! Ich finde sie hat das Thema wirklich toll umgesetzt, sodass ich als Außenstehende einen wirklich erschreckenden, aber sehr realistischen Eindruck davon bekommen habe, wie viel die Opfer von Stalking durchmachen müssen. Doch es ist der Autorin nicht nur gelungen mich zu fesseln…Nein, sie konnte mich auch zum Nachdenken anregen. Wie würde ich mich fühlen, wenn ich in der Lage von Maja, ihrer Mutter und ihrem Bruder stecken würde? Wie wäre es jeden Tag mit einer unbändigen Angst aufzuwachen?

Maja war mir von Anfang an ziemlich sympathisch. Man kann sich trotz der Perspektive ganz gut in sie hineinversetzen und ihre Ängste, Sorgen, Gefühle nachvollziehen - auch wenn ich noch nie in einer vergleichbaren Situation gesteckt bin. Sie ist eigentlich ein ganz normaler Teenanger, der genau wie alle anderen einfach ein normales Leben führen möchte. Sie möchte sich mit ihren Freunden treffen, Zeit mit ihrem Freund Lorenzo verbringen, ins Kino gehen...Doch das geht nicht! Robert Bartsch steht ihr im Weg.  Dazukommt, dass unbewusst Druck auf sie ausgeübt wird. Jedes kleine Detail wie z.B. ein Foto von ihr auf facebook könnte sie verraten.

Auch die Nebencharaktere, vor allem Majas Mutter, sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Lila ist so eine starke Frau. Sie tut alles um ihre Kinder zu beschützen und ihnen, soweit es ihr möglich ist, ein normales Leben zu bieten -und das, obwohl sie selbst seit Jahren in Angst lebt. Doch sie lässt sich ihre eigenen Ängste und Sorgen nicht anmerken, was ich sehr beeindruckend fand.

Ach ja und zum Schluss hätte wir noch Robert Bartsch. Ich weiß nicht was ich groß zu ihm sagen soll, außer ich sein krankes Handeln und einfach nur beängstigend und hat mir desöfteren eine Gänsehaut beschert. Gleichzeitig fand ich es auch in gewisser Weise interessant immer wieder Abschnitte aus seiner Perspektive zu lesen. Man liest und hört ja von Zeit und Zeit einiges über Stalker und ihre Motive, aber sich in sie hineinzuversetzen ist mir bisher nicht gelungen. Gleichzeitig haben mir diese Kapitel auch etwas zu schaffen gemacht.

Mit jeder Seite nahm die Geschichte an Spannung zu, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich musste einfach wissen, wie es mit den drei weitergeht und was als nächstes passiert. Welchen Plan setzte Robert als nächsten um, und vor allem wie? Wird er von der Polizei wieder gefasst?

Zum Ende hin kommt es schließlich zum alles entscheidenden Showdown, der mich noch einmal völlig packen konnte und mir sogar kurz den Atem geraubt hat.
 



Katja Brandis hat mit „Und keiner wird dich kennen“ einen überaus spannenden Jugendthriller geschrieben, der insbesondere auf das Thema Stalking eingeht. Gleich von der ersten Seite an war ich regelrecht gefesselt und konnte das Buch bis zum Ende fast nicht mehr aus der Hand legen. Majas Geschichte ging mir unglaublich nah und ist mir noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis geblieben. Emotional, aufrüttelnd und super spannend! 


 


Katja Brandis, geb. 1970, ist seit vielen Jahren begeisterte Taucherin. In den Meeren dieser Welt hat sie unvergessliche Begegnungen mit Haien, Rochen und Delfinen erlebt. An Land arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits zahlreiche Abenteuer- und Fantasyromane für Jugendliche veröffentlicht. Sie lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von München. [Quelle: Verlagshomepage Beltz & Gelberg]

Samstag, 20. April 2013

Neuzugänge

Hallo ihr Lieben,

eigentlich hatte ich mir für die nächste Zeit ein Verkaufsverbot erteilt, doch wie ihr sehn könnt habe ich nicht lange durchgehalten^^ Allerdings kann ich zu meiner Verteidigung sagen, dass nicht alle Buchneulinge von mir gekauft wurden.

Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf die jeweilige Verlagshompage 
 
Klappentext
Jana, die Neue in Karos Klasse, ist ein richtiger Jungsmagnet. Außerdem hat sie ein iPhone, ist immer online und auf dem besten Weg, Moderatorin einer neuen Internet-TV-Show zu werden. Dafür muss sie nur möglichst viele Sympathiepunkte in dem Social-Media-Network „On“ sammeln. Karo und ihr heimlicher Schwarm Eddi – der offensichtlich in Jana verknallt ist – helfen ihr dabei, indem sie die verrücktesten Dinge posten. Doch irgendwann wird aus dem Spiel bitterer Ernst – und nichts ist mehr so, wie es schien.

Meine Meinung
Eigentlich wollte ich mich anfangs gar nicht als Buchbotschafterin bewerben, da mich das Cover nicht so angesprochen hat. Doch ganz loslassen konnte es mich auch nicht, sodass ich ein paar Tage immer mal wieder einen Blick darauf geworfen habe. Irgendwann habe ich dann mal den Klappentext gelesen...Tja danach musste ich mich einfach bewerben. Und ich habe es echt nicht bereut. Rezi folgt bald!

Danke an buchbotschafter und den Carlsen Verlag!


 
Klappentext
Jedes Jahr wird an der Mount Washington Highschool eine Liste veröffentlicht, die acht Mädchen zu den hübschesten oder hässlichsten ihres Jahrgangs kürt. Aber nicht nur für die vermeintlich hässlichsten Mädchen ist die Nominierung eine schwere Bürde. Alle Mädchen müssen plötzlich Häme oder Neid ertragen. Fast scheint es so, als habe die Liste die ganze Schule vergiftet. Doch vor allem im Leben der acht Auserwählten entfaltet sie ihre zerstörerische Kraft. Wer ist ihr Verfasser? 

Meine Meinung
"Nur einer Liste" habe ich beim Ostergewinnspiel auf lizzynet.de gewonnen. Ich hätte überhaupt nicht damit gerechnet, aber umso schöner das es geklappt hat. Hoffentlich komme ich ganz schnell dazu es zu lesen. 


Klappentext
Gideon und Gwendoyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Ximerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt... 

Meine Meinung
Seit ich den Rubinrot gesehen habe, bin ich total im Gwendolyn & Gideon Fieber und muss einfach erfahren wie es weitergeht. Ja und da ich noch einen 5€-Gutschein bei rebuy zum Einlösen hatte, konnte ich nicht anders als zuzuschlagen. Leider werde ich in nächster Zeit wahrscheinlich nicht viel zum Lesen kommen :( Dabei bin ich schon ganz gespannt, was mich erwarten wird.


Klappentext
Becky Brandon, geborene Bloomwood, hat sich ihr Dasein als Mutter leichter vorgestellt. Die kleine Minnie ist aber auch ein sehr lebhaftes Kind – man könnte sie auch als anstrengend bezeichnen. Ihr Lieblingswort ist „mein!“, und eine Vorliebe für Markenartikel ist nicht zu übersehen. Woher sie das nur hat? Becky jedenfalls kauft neuerdings nur noch das Nötigste: Handtaschen, Schuhe, Spielsachen … Aber nicht nur das Sparen verlangt Energie. Becky sucht mit ihrem Mann Luke ein eigenes Zuhause, plant eine große Party, engagiert sich in ihrem Job und will Minnie eine perfekte Mutter sein. Aber langsam wächst ihr alles über den Kopf ... 

Meine Meinung 
 Sophie Kinsellas Bücher, vor allem die Shopaholic-Reihe, interessieren mich schon ein wenig länger und als ich es am Mittwoch beim Stöbern in meiner Lieblingsbuchhandlung entdeckt habe, bin ich selbst zur "Mini-Shopaholic" geworden^^ Aber mal Spaß beiseite, bei einem Mängelexemplar kann man eigentlich nichts falsch machen, oder?


So, dass war's erst einmal von mir.
Und welche Bücher sind diese Woche bei euch eingezogen?

Lg


Dienstag, 16. April 2013

(Hörbuchrezension) "Die Einzige-In deinen Augen die Unendlichkeit" von Jessica Khoury

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon.de 




„Perfekt“ – Seit dem Tag ihrer Geburt, hat die siebzehnjährige Pia wohl kaum ein anderes Wort so häufig gehört wie dieses, denn Pia ist kein gewöhnlicher Mensch. Sie ist die erste und einzige Unsterbliche, geschaffen von einer Gruppe Wissenschaftler, die mitten im tiefsten Dschungel Südamerikas leben. Dort, abgeschnitten vom Rest der Welt, träumt Pia, eines Tages zum vollwertigen Mitglied des Forschungsteams zu werden und weitere Unsterbliche zu erschaffen. Aber dann kommt alles ganz anders… An ihrem 17.Geburtstag entdeckt sie zufällig ein Loch im Zaun. Sofort ist ihre Neugierde geweckt und ehe sie sich versieht, findet sie sich schon auf der anderen Seite wieder. Überwältigt von den prächtigen Farben und angetrieben von Abenteuerlust begibt sich immer weiter in den Dschungel hinein. Schließlich lernt sie den Idianerjungen Eio kennen, in dessen unglaublich blaue Augen sie sich Hals über Kopf verliebt. Nach und nach beginnt Pia den Ort, an dem sie aufgewachsen ist, mit anderen Augen zu sehen...


Das Hörbuch startet vielversprechend mit einem kleinen musikalischen Vorspiel, „Pias Amazonas Musik“, das mich sogleich wunderbar auf die Handlung eingestimmt und meine Vorfreude noch gesteigert hat.
Zu Beginn war dann erst einmal meine ganze Konzentration gefordert, um die verschiedene Namen und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Personen verstehen zu können. Doch nach einem kurzen Warmwerden bin ich komplett in die Geschichte abgetaucht. Ich habe Pia kennengelernt und einen Einblick in ihr Leben als „Forschungsobjekt“ bekommen.

Pia war mir im ersten Augenblick etwas unsympathisch, da ich das Gefühl hatte, dass sie sich aufgrund ihrer Unsterblichkeit für sehr wichtig hält. Sie wird von allen als perfekt betitelt, sodass sie es bereits selbst sagt und auch glaubt. Jedoch war schnell zu sehen, dass sie sich eigentlich gar nicht so fühlt. Im Gegenteil! Als einzige ihrer Art fühlt sie sich im Camp oft fehl am Platz, ja sogar regelrecht einsam. Deshalb hilft sie tatkräftig bei der Forschung und lässt allerlei Tests über sich ergehen, um ihr Ziel, weitere Unsterbliche zu kreieren, damit sie nicht alleine bleibt, zu erreichen. Gleichzeitig wächst in ihr eine große Sehnsucht nach Freiheit: Noch nie hat sie nur einen Fuß in den Dschungel gesetzt, geschweige etwas über die Welt außerhalb erfahren. Ihre Tanten und Onkel, so nennt sie die Wissenschaftler im Camp, haben ihr viele Informationen bewusst vorenthalten, um zu verhindern, dass sie irgendwann einmal den Drang verspürt, ausbrechen zu wollen. Pia weiß lediglich das, was sie für die Arbeit als Forscherin wissen muss.

Kein Wunder also, dass ihre Ausflüge in den Regenwald ihr bisheriges Leben komplett infrage stellt. Einerseits ist es eine vollkommen neue, aufregende Erfahrung. Endlich muss sie mal nicht perfekt sein, sondern kann einfach nur leben. Andererseits ist Little Cam ihr Zuhause und die Wissenschaft, die sie Zeit ihres Lebens kennt, ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Diese innere Zerrissenheit wird besonders deutlich herausgehoben und bildet den zentralen Aspekt in der ganzen Geschichte.

Eio, der Indianerjunge, bleibt wie auch die meisten anderen Charaktere relativ blass. Er spielt zwar eine wichtige Rolle, ich hatte aber nie das Gefühl ihn wirklich richtig kennengelernt zu haben. Aus diesem Grund konnte mich auch die Liebe zwischen ihm und Pia nicht vollkommen überzeugen, da sie mich irgendwie nicht berühren konnte.

Jessica Khoury schafft es mit ihren Worten wunderschöne Bilder vom Dschungel und seinen Bewohner vor meinem inneren Augen entstehen zu lassen. Sie kamen mir fast schon erschreckend echt vor, als ob ich gerade selbst mitten unter ihnen wäre. Es wird nicht langweilig ihren Worten zu folgen, doch auf die gewünschte Spannung, die die Geschichte schon früher ins Rollen gebracht hätte, musste ich sehr lange warten. Pia ist sich lange unsicher, ihr fehlt der Mut und auch die Entschlossenheit aus dem Camp zu flüchten und damit auch ihrer Familie zu verlassen. Diesen Gewissenskonflikt zu folgen war zwar sehr interessant, nur hin und wieder war es etwas zu ausgedehnt.

Nach der Hälfte fängt die Grundstimmung schließlich langsam an zu kippen, da Pia auf immer mehr Ungereimtheiten bezüglich der wissenschaftlichen Arbeit in Little Camp stößt. Ab hier wird es ordentlich spannend und die Geschichte bekommt endlich den nötigen Kick. Das Ende entwickelt sich in eine vollkommen unerwartete Richtung, mit der ich anfangs nicht gerechnet hätte. Dennoch fand ich es sehr schön gemacht.

Die Stimme
Jana Schulz hat eine sehr spezielle Stimme, die zwar gut Gefühle ausdrücken kann, mich persönlich jedoch nicht so angesprochen hat. Ich weiß nicht, ich hätte eine etwas jünger klingende Stimme erwartet. Wenn Pia spricht, spricht sie meist in einem traurig- und bedrückt klingenden Ton, was mir an manchen Stellen etwas fehlangebracht erschien. Wenn dann ein Mann spricht, gibt sie sich zwar Mühe etwas rauer und dunkler zu sprechen, allerdings ist es ihr nur mäßig gelungen. Vielleicht sind einige anderer Meinung, aber das ist halt Geschmackssache :) 


Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen, obwohl zu Beginn meine ganze Konzentration gefordert war, um die verschiedene Namen und Zusammenhänge zwischen einzelnen Personen verstehen zu können. Doch nach einem kurzen Warmwerden bin ich in die Geschichte abgetaucht und habe zusammen mit Pia das Leben im Dschungel Südamerikas erkundet. Jessica Khoury konnte mich, mal abgesehen von ein paar Schwächen, mit ihrer faszinierenden Idee und ihren wunderschönen Beschreibungen total überzeugen. Gegenüber der Sprecherin Jana Schulz war ich anfangs noch relativ skeptisch, zum Schluss wurde sie mir dann doch noch sympathisch. Ich werde mir das Hörbuch auf jeden Fall noch ein weiteres Mal anhören und wahrscheinlich auch das Buch lesen, um wirklich alle Zusammenhänge genau nachvollziehen zu können.
 





Jessica Khoury hat syrische und schottische Wurzeln, lebt mit ihrem Mann in Toccoa, Georgia, und studierte Englisch am dortigen College. Neben dem Schreiben trainiert sie eine Jugendfußballmannschaft. „Die Einzige. In deinen Augen die Unendlichkeit“ ist ihr Debütroman, der auf Anhieb in mehrere Sprachen übersetzt wurde. [Quelle: Verlagshompage Arena Verlag]






Jana Schulz wurde 1977 geboren und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Sie war bereits mehrfach in Film und Fernsehen zu sehen, so unter anderem im "Tatort", und hat bei zahlreichen Bühnenproduktionen mitgewirkt. Für das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, dessen festes Ensemblemitglied sie ist, spielt sie Hauptrollen wie "Desdemona" in "Othello" oder "Julia" in "Romeo und Julia". JUMBO hat sie für das Hörbuch entdeckt. [Quelle: Homepage Jumbo Verlag]


 

Die Einzige-In deinen Augen die Unendlichkeit  
~ Jessica Khour ~ Arena Verlag ~ 435 Seiten
~ ISBN: 9783401068695~  17.99€