Mittwoch, 13. November 2013

(Rezension) "Angefall" von Susan Ee

http://www.amazon.de/Angelfall-Roman-fliegt-Susan-Ee/dp/345326892X/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1384359865&sr=8-2&keywords=Angelfall 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?


Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

Der Schreibstil von Susan Ee ist sehr kurzweilig und lässt sich wirklich flüssig lesen. Sie beschreibt die Szenerie und die Wesen so, dass ich sie mir gut vorstellen konnte, meine eigene Fantasie aber auch noch ein Wörtchen mitzureden hatte. Ihre Charaktere sind genauso wunderbar gezeichnet und lassen einen an ihren Emotionen hautnah teilhaben.


Die ersten begeisterten Rezensionen aus der Bloggerwelt haben mich unglaublich neugierig gemacht, sodass auch ich „Angelfall“ nicht lange unbeachtet lassen konnte. Zwar habe ich es ein bisschen später gelesen, doch kann ich mich der allgemeinen Begeisterung nur anschließen :)

Der Einstieg in die Geschichte war super leicht, da man von den ersten Seiten an, von einer düsteren und gleichzeitig beklemmenden Atmosphäre eingenommen wird, die einen die vorhandene Gefahr förmlich spüren lässt. Ab diesem Moment war für mich ein Unterbrechen kaum mehr möglich.

Nach einem kurzen Vorantasten findet sich der Leser in einer Welt wieder, in der die Engel die Macht übernommen und eine Apokalypse eingeläutet haben. Die verbliebenen Menschen haben sich zu ihrem eigenen Schutz zurückgezogen und kämpfen tagtäglich ums nackte Überleben…Nichts und niemand ist mehr sicher…Mit diesem schrecklichen Szenario konnte mich Frau Ee gleich total begeistern, wobei es mir ihre Version von Engeln besonders angetan hat, denn sie haben mit den sonst typischen Darstellungen überhaupt nichts gemeinsam. Himmlische, sanftmütige Geschöpfe? Kleine, süße, pausbäckige Engelchen? Fehlanzeige!

Und auch auf Spannung muss nicht lange gewartet werde: Als sich die Protagonistin Penryn eines nachts aufmacht um mit ihrer Mutter und ihrer Schwester ein sicheres Versteck zu suchen, werden die drei aus heiterem Himmel unfreiwillig Zeugen eines schrecklichen Kampfes zwischen verfeindeten Engel, in dessen Verlauf einem davon die Flügel abgetrennt werden. Doch als wäre dieser Anblick nicht schon schlimm genug, werden Penryn, ihre Mutter und Paige auch noch entdeckt, da sich Penryn unbedingt in den Kampf einmischen musste. Tja und ehe sie sich versieht sind die Engel auch schon wieder verschwunden – mit ihrer kleinen Schwester. Nur der Engel mit den abgetrennten Flügeln und jede Menge Blut bleiben zurück.

Penryn ist eine unglaublich starke und mutige Protagonistin, mit einem bewundernswerten Kampfeswillen. Sie gibt selbst in der ausweglosesten Situation nicht auf, sondern sucht immer weiter bis sie eine Lösung gefunden hat. Diese Willensstärke überrascht jedoch wenig, wenn man bedenkt, dass sie sehr früh lernen musste, Verantwortung zu übernehmen. Denn seid ihr Vater die Familie verlassen hat, kümmert sie sich aufopferungsvoll um ihre siebenjährige Schwester Paige, die im Rollstuhl sitzt, und um ihre Mutter, der die Trennung ziemlich zugesetzt hat. Als schließlich die Engel auf der Erde auftauchen und Paige verschleppen, zögert sie keine Sekunde, sondern macht sich auf den Weg, um ihre Schwester aus den Fängen der Engel zu retten.

Raffe, der Engeln, der vor Penryns Augen seine Flügel verloren und ihr sein Leben zu verdanken hat, habe ich vom ersten Augenblick in mein Herz geschlossen. Zwar wirkt er auf den ersten Blick äußerst arrogant und selbstgefällig, doch das ist nur Fassade. Sein wahres Ich, das er hin und wieder durchblitzen lässt, ist ganz anders. Darüberhinaus hat er eine Menge Sprüche auf Lager, die nur so vor Sarkasmus triefen und mir stets ein Lächeln auf die Lippen gezaubert haben. Ja,ja man kann schon irgendwie nachvollziehen, warum Penryn langsam Gefühle für ihn entwickelt :D

Das gesamte Buch hindurch konnte mich die Autorin mit ihren unvorhersehbaren Wendungen überraschen, sodass ich mir nie sicher sein konnte, was als nächstes passieren wird. Egal ob blutige Kampfszenen oder schrecklichen Horrorgestalten…es wird einem nie langweilig. Allerdings muss sagen, dass es mir ab einem gewissen Punkt fast ein wenig zu wurde und ich meine sensiblen Nerven eine kleine Pause gönnen musste. Zum Schluss war mir das dann aber auch gleichgültig, da es zu einem sagenhaften Showdown kommt, bei dem man nicht anders konnte, als ununterbrochen mitzufiebern.


Mit „ Angelfall-Fürchtet euch nicht“ hat Susan Ee eine wunderbar neue, erfrischende Idee am Dystopiehimmel erscheinen lassen, die von der ersten Seiten an eine dunkle und gefährliche Atmosphäre versprüht. Aber auch die Spannung kommt keineswegs zu kurz…Im Gegenteil! Immer neue, unvorhergesehene Wendungen machen es einem als Leser schwer das Buch aus der Hand zu legen. Ab einem gewissen Punkt konnte ich allerdings nicht anders und musste eine kleine Pause einlegen, da mir die eine oder andere Szene etwas zu viel wurde. Nichtsdestotrotz habe ich die Geschichte sehr gerne gelesen, sodass ich mich wirklich schon auf die Fortsetzung freue.
 



Susan Ee war zunächst Anwältin, bevor sie beschloss, ihre Leidenschaft für die Literatur zu ihrem Beruf zu machen. Sie studierte Kreatives Schreiben in Stanford und Clarion West und arbeitet nun als Autorin und Filmemacherin. Sie lebt in San Francisco, Kalifornien. [Quelle: Verlagshomepage Heyne Verlag]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina