Mittwoch, 18. September 2013

(Rezension) "Dark Kiss" von Michelle Rowen

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon
Auf die Verlagshomepage?

 

Wer rechnet bitteschön damit, dass ein einziger Kuss das ganzes Leben verändert wird? Samantha jedenfalls nicht. Als sich ihr Schwarm Stephen auf einer Party tatsächlich für sie zu interessieren scheint und sie allen Ernstes fragt, ob er sie küssen darf, kann Sam ihr Glück kaum fassen. Das unterschwellige, schlechte Gefühl, das sich für einen kurzen Moment Alarm schlägt, ist da wirklich nur Nebensache.

Doch der Kuss verändert alles. Nach dieser Nacht ist Sam nicht mehr die Selbe. Nicht nur das ihr ständig kalt ist und sich auf einmal alle Jungs für sie zu interessieren scheinen…Nein, auch ein ständiger, unstillbarer Heißhunger macht sich in ihr breit.

Als sie eines Abends auf einen verwirrten Straßenjungen trifft, der ihr seltsam bekannt vorkommt und zu dem sie sich unglaublich hingezogen fühlt, ahnt sie noch nicht wie sehr sich ihr Leben in den nächsten Wochen verändern wird…Bishop, so stellt sich der seltsame Junge vor, hat nämlich eine ganz bestimmte Mission zu erfüllen – und dafür braucht er Sams Hilfe…

Der Schreibstil von Michelle Rowen ist flüssig und schnell zu lesen, sodass die Seiten nur so unter meinen Finger hinweg geflogen sind. Ihre Beschreibungen sind sehr detailreich, lassen aber gleichzeitig auch erkennen wie viel Schreibfreude dahintersteckt. Besonders gelungen sind in meinen Augen allerdings die Dialoge, in denen sich die Charaktere gegenseitig witzige, bissige und vor Sarkasmus triefende Bemerkungen nur so an den Kopf werfen. Doch auch Sam’s Gefühle, Gedanken und Entscheidungen kommen nicht zu kurz.


Dark Kiss war eher eine Zufallsentdeckung…Aus Neugier habe ich ein paar Meinungen dazu durchgelesen, sowie einen Blick auf den Klappentext geworfen…Und da die Idee hinter dem Ganzen so vollkommen neu klang, war ich total überzeugt diese Geschichte unbedingt lesen zu wollen. Ich lese wirklich viel Fantasy und ja es ist sicher kein neuer Gedanke Engel und Dämonen auf die Erde zu schicken, doch was Frau Rowen daraus gemacht hat ist einfach nur grandios. Sie hat mit den „Grays“ ein völlig neues Fantasy-Wesen erschaffen, das sich wunderbar in die dargestellte Welt einfügt und für keinen Moment auf irgendeine Weise unglaubhaft herüberkommt.

Allerdings muss ich sagen, dass mir der Einstieg in die Geschichte etwas schwer gefallen ist, Ohne große Einführung, man lernt kurz die Protagonistin Samantha (Sam) und ihre beste Freundin Carly kennen, kommt es schon zu dem Moment, der Sam’s Leben von einem auf den nächsten Moment komplett verändern wird. Das hat mich wirklich überrascht und zugegebenermaßen auch ein wenig überrumpelt. Es hat sich ein wenig so angefühlt als ob ich ohne Vorwarnung in ein tiefes Loch geschubst werden würde. Ich weiß nicht wieso mir das gerade bei diesem Buch so extrem aufgefallen ist, da mich so was eigentlich nie stört. Komisch!

Jedenfalls brauchte ich eine gewisse Zeit bis ich mit der Story und der Protagonistin warm geworden bin. (Vielleicht hätte die Autorin nicht so oft erwähnen sollen, dass Samantha etwas ganz besonderes ist!) Als diese Hürde jedoch überwunden war, konnte mich das Buch vollkommen für sich einnehmen. Es hat einfach nur wahnsinnig Spaß gemacht Sam zu begleiten, mitzuerleben welche Überraschungen und neue Erkenntnisse sich für sie ergeben. Außerdem habe ich stets gerätselt welchen Weg die Geschichte nun als nächstes einschlagen wird.

Die Protagonisten waren mir sofort sympathisch. Vor allem Samantha mit ihrer taffen und sarkastischen Art, konnte ich einfach nur lieben. Darüber hinaus weiß sie ganz genau was sie will und hat kein Problem damit ihren Kopf durchzusetzen.

Bishop, ein Engel mit kobaltblauen Augen, ist sehr geheimnisvoll (bleibt das auch bis zum Schluss). Er verfolgt eine ganz bestimmte Mission, die jedoch nicht so abläuft wie er sich das im Vorfeld gedacht hatte…

Und nicht zu vergessen sein dämonisches Gegenstück: Kraven. Ich muss ja gestehen, dass er es mir ziemlich angetan hat. Bereits nach wenigen Seiten waren er und seine sarkastische Art für mich schlichtweg unverzichtbar. Kraven bringt so viel Wortwitz ins Spiel, dass ich stellenweise aus dem Grinsen nicht mehr herausgekommen bin.

Kraven lehnte an der Mauer und hatte die Arme vor der Brust verschränkt. Er grinste. „Siehst du Kumpel! Ich wusste einfach, du würdest sie überzeugen, uns zu helfen.“
„Wir sind auf der Suche nach den anderen.“
„Aber natürlich. Ab und zu ein kleines Päuschen, um einander besser kennenzulernen, was?“


Himmel oder Hölle, gut oder böse...ja darüber war ich mir im Verlauf der Geschichte irgendwann selbst nicht mehr im Klaren. Zu Beginn war ich mir ziemlich sicher, wo ich die Grenzen zu ziehen hatte, doch Frau Rowen bot mir recht bald schon viel zu viele Möglichkeiten, sodass mein Durchblick etwas verloren ging. Das ist allerdings kein Nachteil, sondern ein toller Pluspunkt. Oftmals ahne ich beim Lesen voraus, wie sich dieses oder jenes entwickeln wird oder welche Wendungen es geben wird. Hier in Dark Kiss tappte ich komplett im Dunkeln, wodurch die Geschichte für mich konsequent spannend blieb.

Auf den letzten 10-20 Seiten zieht die Spannung dann noch einmal richtig an, sodass ich förmlich durch die Seiten flog, bis es zum alles entscheidenden Showdown kam, der für meinen Geschmack viel zu früh endete.


Nach dem eher holprigen Start konnte mich Michelle Rowen mit ihrer wunderbare Grundidee und ihrer unverkennbaren Liebe zum Detail restlos überzeugen. Die sarkastische Art, die Schlagfertigkeit und die witzigen Wortgefechte zwischen ihren Charakteren haben mich mehr als einmal schmunzeln lassen. Doch auch die Spannung ist in „Dark Kiss“ nicht außen vor zu lassen. Konnte ich bei manchen Geschichten bereits vorahnen, wie sich das ganze entwickeln wird oder welche Wendungen eintreten werden, so tappte ich hier komplett im Dunkeln. Mir blieb nichts anderes übrig als immer weiter zu lesen und den Dingen auf den Grund zu gehen. Ein absolutes Muss für alle Fantasy-Fans!



Michelle Rowens Name steht für erfolgreiche paranormale Romances, Urban Fantasy und All Age Fantasy. 2007 erhielt sie das Holt Medallion für den besten Debütroman des Jahres, 2009 zeichnete die Jury der Romantic Times die Vampirromane der Bestsellerautorin aus. Michelle Rowen lebt in Ontario, Kanada. [Quelle: Verlagshomepage Mira Verlag]



 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina