Mittwoch, 31. Juli 2013

Update 1: Prolog ~ Kapitel 4


Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich sehr leicht gefallen. Die Seiten ließen sich mir nichts dir nichts lesen, was vor allem an Jojo Moyes wunderbarem Schreibstil liegt. Es ist zwar noch nicht viel passiert, aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich dieses Buch lieben werde <3

Den Prolog fand ich wirklich gut, da er uns wenigstens einen kleinen Einblick in Wills Leben vor dem Unfall gewährt. Als es schließlich zu der Szene kommt, die Wills Leben für immer verändern wird, musste ich doch ein wenig schlucken…Wenn ich mir das vorstelle…Nein *schüttel* 

Mit dem ersten Kapitel beginnt dann die eigentlichen Handlung, in dem wir Louisa, genannt Lou, kennenlernen. Louisa stammt aus eher bescheidenen Verhältnissen. Mit ihren 26 Jahren lebt sie noch bei den Eltern und jobbt in einem Café. Doch von einem auf den anderen Tag wird sie plötzlich arbeitslos und muss schauen, dass sie schnell einen neuen Job findet, um die Familie über Wasser halten zu können. Allerdings ist das gar nicht so einfach, da die Jobs, die sie von der Arbeitsagentur vermittelt bekommt, allesamt nicht gerade der Knaller sind. Der Job als Pflegehilfe ist da noch das kleinste Übel. Zum einen ist er auf sechs Monate befristet und zu anderen mehr als gut bezahlt.

Lou war mir von ihrer ganzen Art her eigentlich sofort sympathisch. Ihre Familie hingegen finde etwas gewöhnungsbedürftig, dafür hat mir der Umgang, also wie sich alle umeinander kümmern bzw. zusammenhalten, richtig süß. Das zeigt mal wieder, dass man auch ohne viel Geld glücklich sein kann.

Ab Kapitel 3 lernt der Leser dann auch Will kennen. Ja…wie soll ich es ausdrücken: Ich finde ihn ein wenig…unsympathisch würde ich nicht sagen, griesgrämig. Außerdem scheint er seine Lebensfreude komplett verloren zu haben. Aber kann man’s ihm Übel nehmen? Ich meine wie würde ich mich fühlen, wenn ich vom einen auf den anderen Tag keinen Schritt mehr ohne fremde Hilfe tun könnte? Obwohl ein bisschen netter könnte er zu Lou schon sein…

Bin gespannt wie es in den nächsten Kapiteln weitergehen wird, weshalb ich mich gleich wieder ans Lesen machen werde :) 


1 Kommentar:

  1. Hallo Rina!
    Ich sehe es ganz ähnlich wie du, nur dass ich den Schreibstil nicht ganz so sehr loben kann. Er ist recht einfach, ich hätte ihn mir ein bissle "poetischer" vorgestellt, minimal nur.
    Nun bin ich gespannt, wie Lou es schaffen wird, Will mit ihrer unbedarften, lebhaften Art anzustecken!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina