Montag, 22. Juli 2013

(Rezension) "Seelen" von Stephenie Meyer

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt zu amazon 

 

Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Sogenannte Seelen haben sich in den menschlichen Körpern eingenistet und ihre Kontrolle übernommen. Nur wenige Menschen sind noch frei und leisten Widerstand, so wie Melanie. Als sie schließlich gefasst wird und die Seele Wanda ihren Körper übernimmt, wehrt sie sich mit aller Kraft gegen diese Verdrängung. Von nun an teilen sich die beiden ungleichen Charaktere notgedrungen ein und denselben Körper. Die Suche nach Jared, Melanies Geliebtem, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält, wird dadurch nicht gerade einfacher. Im Gegenteil! Übermannt von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen, sehnt sich auch Wanda immer mehr nach Jared…


Zuerst einmal kann ich sagen, dass Seelen mein absolutes Lesehighlight im Juni war und ich gar nicht verstehen kann, warum es nicht schon viel früher von mir gelesen wurde. Seelen ist wirklich ein richtig gutes Buch. Ich bin immer noch total begeistert, weshalb ich nicht so recht weiß, was ich in meine Rezi schreiben soll, aber ich werd‘s versuchen :)

Stephenie Meyers Schreib- und Erzählstil ist mir bereits bestens aus den Bis(s)-Büchern bekannt, sodass ich nicht lange gebraucht habe, um in die Geschichte zu finden und mich von ihrer Wortgewalt einnehmen zu lassen. Diese Welt, in die uns Stephenie dieses Mal entführt, basiert auf sehr viel Fantasie und Ideenreichtum. Gleichzeitig ist sie unglaublich faszinierend, vor allem welche verschiedene Planeten, auf denen zudem noch die verschiedensten Wesen wie z.B. Fledermäuse oder Bären leben, sonst noch so im Weltall zu finden sind. Ich konnte mir jede einzelne „Welt“ richtig gut vorstellen, hatte sie förmlich vor Augen.

Am Anfang war die Geschichte für meinen Geschmack jedoch etwas langatmig. Sie hat sich sehr gezogen und meinen Lesefluss ein wenig gehemmt. Allerdings wurde es im Verlauf immer besser und besser! Der Leser bekommt einiges über die Seelen erzählt, aber es werden auch noch ein paar Details offen gelassen, die für die nötige Spannung sorgen. Man wird regelrecht in einen Sog gezogen, dem man sich nur schwer entreißen kann.

Wanda und Melanie sind zwei wunderbare und zugleich unglaublich starke Protagonistinnen, die auf den ersten Blick total verschieden erscheinen, doch beide auf ihre Art und Weise absolut liebenswert sind, sodass sie mir wirklich ans Herz gewachsen sind. Und auch die zwei lernen sich nach anfänglicher Feindseligkeit zu schätzen, ja sie freunden sich sogar an bis sie zum Schluss fast unzertrennlich sind.

Wanda setzt zu Beginn alles daran Melanies Geist auszulöschen um ihren Körper endgültig übernehmen zu können. Das funktioniert allerdings nicht, da Melanie so stark ist und gar nicht daran denkt einem „Parasiten“ ihren Körper und damit auch ihr Leben zu überlassen. Tja und kurze Zeit darauf bleibt Wanda nichts anderes übrig als dies zu akzeptieren. Sie sind nun zwei Seelen, die sich einen Körper gemeinsam teilen, wozu natürlich auch Gefühle und Erinnerungen gehören. Wanda wird von Melanies Gefühlen sprichwörtlich überrannt, sodass sie letztendlich an einen Punkt gelangt, an dem sie nicht anders kann, als sich auf die Suche nach Jared und Jamie, Melanies kleinen Bruder zu machen. Eine Suche, die Wanda ziemlich herausfordern und verändern wird…Mit der Zeit beginnt sie eigene Gefühle zu entwickeln, was sie zunächst stark verunsichert, schließlich waren es sonst immer Melanies Gefühle, die sie geleitet haben. Nun gilt es für sie herauszufinden welche Gefühle echt sind und welche nicht. Außerdem wird sie auch sehr nachdenklich und fragt sich ob sie als Seele, wirklich das Recht hat einem anderen Lebewesen den Körper wegzunehmen. Diese Abschnitte sind wirklich sehr tiefgründig, fast philosophisch geschrieben, sodass sich der Leser automatisch selbst Gedanken dazu macht.

Jared war mir in der ersten Hälfte nur bedingt sympathisch. Einerseits konnte ihn total verstehen. Ich glaube ich würde genauso wütend sein, wenn jemand anderes versuchen würde die Stellen, eines von mir geliebten Menschen einnehmen zu wollen. Andererseits konnte ich sein Verhalten trotzdem nicht immer nachvollziehen. Zum Glück hat er sich während der Geschichte zu einem besseren besonnen.

Ian hingegen gefiel mir von seiner Art her richtig gut. Nett, feinfühlig, einfühlsam…was kann man sich mehr von einem Jungen wünschen? Neben Wanda und Mel ist er genauso einer meiner Lieblingscharaktere im Buch geworden wie Melanies kleiner Bruder Jamie. Omg diesen kleinen Kerl habe ich sofort ins Herz geschlossen, da er mich an meinen kleinen Bruder erinnert hat *.*

Einer konnte alle allerdings noch übertreffen: Mel’s Onkel Jeb. Er war mein stiller Held! In jeder Situation wusste er genau das richtige zu sagen, um die erhitzten Gemüter zu besänftigen. Weitere Erkennungszeichen: Stets einen kühlen Kopf bewahren und zwischen den gegnerischen Parteien vermitteln. So einen Onkel hätte ich auch gerne :D (Wehe er wird im Film nur halb so gut gespielt!!!)

Im letzten hinteren Drittel nimmt die Spannung noch einmal kontinuierlich zu. Es gibt ein paar überraschend Wendungen, zudem taucht hier und dort ein Problem auf, welches es zu lösen gilt. Kurz gesagt: Es ist fast nicht möglich das Buch aus den Händen zu legen! Mitfiebern ist bis zur letzten Seite angesagt.


Mit „Seelen“ hat Stephenie Meyer meine Erwartungen absolut übertroffen– was ich auf den ersten 100 Seiten nicht gedacht hätte. Doch als der etwas langatmige Anfang überwunden war, konnte mich die Geschichte von Wanda und Melanie mit ihren Emotionen sehr berühren und ganz für sich einnehmen. Desweiteren besticht das Buch mit einem wunderbaren Setting, das von großer Fantasie und Ideenreichtum der Autorin zeugt. Dieses Buch ist etwas ganz besonderes und hält für jeden etwas parat. Eine schöne Lovestory, eine packende, fesselnde Handlung, wunderbare (größtenteils zumindest) Charaktere und faszinierende Schauplätze. Wer Seelen bisher also noch nicht gelesen hat, sollte es auf jeden Fall sofort nachholen.





Stephenie Meyer wurde 1973 geboren und lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Arizona, USA. Ihr Debütroman "Bis(s) zum Morgengrauen" wurde aus dem Stand zum Bestseller und in 34 Länder verkauft. Mehr zu Stephenie Meyer unter www.stepheniemeyer.com.






  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina