Freitag, 26. Juli 2013

(Rezension) "Crossfire.Versuchung" von Sylvia Day

 
Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direk zu amazon


Die 24jährige Eva Tramell hat gerade ihren Uniabschluss gemacht und ist mit ihrem besten Freund Cary Taylor in ihre Traumstadt New York gezogen, wo sie in einer Werbeagentur ihren ersten richtigen Job antritt. Am ersten Arbeitstag trifft Eva in der Lobby des beeindruckenden Crossfire Buildings auf den wahnsinnig gutaussenden, attraktiven und stinkreichen Gideon Cross. Sofort fühlt sie sich zu ihm hingezogen, obwohl sie weiß, dass sie lieber die Finger von ihm lassen sollte. Gideon allerdings denkt keineswegs daran Eva in Ruhe zu lassen. Im Gegenteil! Er will sie unbedingt …


Sylvia Days Schreibstil hat mir um Längen besser gefallen als der von E.L. James. Wie ich in meiner Rezi zu „80 Days-Die Farbe der Lust“ geschrieben habe, habe ich mich damals bei SoG fürchterlich über die plumpe Ausdrucksweise und die unzähligen Wiederholungen geärgert…Aber bevor jetzt jemand etwas sagen möchte: Natürlich ist auch crossfire nicht unfehlbar! Mich haben manche verwendeten Wörter bzw. Ausdrücke ziemlich gestört, insbesondere wenn Gideon…mhm ich drücke es mal wie Eva aus „so dreckig über Sex“ geredet hat. Doch davon einmal abgesehen ist der Roman sprachlich gelungen, sodass die Seiten locker, leicht an einem vorbeifliegen.


Mit E.L. James „Shades of Grey“ nahm alles seinen Anfang, seitdem wird der Erotikmarkt förmlich überschwemmt von Geschichten á la Ana und Christian. Und obwohl wir meistens schon vorher genau wissen, was uns erwarten wird, müssen wir einfach dazu greifen. So geht es mir jedenfalls^^ Ich konnte gar nicht anders als Eva und Gideon kennenzulernen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir total leicht gefallen. Ich war von Anfang an mitten im Geschehen und hatte keine Probleme mit dem Schreibstil warm zu werden. In den ersten Kapiteln bekommt man zunächst eine kleine Einführung, indem man etwas über Eva und ihr Leben erfährt. Dabei lässt Sylvia Day ihre Leser sogleich auch auf Cary, Evas bester Freund und Mitbewohner, treffen.

Tja und dann *surprise, surprise* tritt auch schon Gideon Cross in ihr Leben und stellt es komplett auf den Kopf. Von diesem Zeitpunkt an plätschert die Handlung eher nur so dahin. Es passiert einfach nichts weltbewegendes, im Gegenteil! Eigentlich ist es immer das Gleiche: Die beiden haben Sex, Eva rennt weg, weil sie und Gideon sich gestritten haben oder die zweite Möglichkeit, weil Eva sich gekränkt fühlt, nach ein paar Seiten versöhnen sie sich wieder und haben Sex…Ja und dann beginnt das ganze Theater von vorne. Ab und zu gibt es in dieser Endlosschleife etwas, was man in seinen Grundzügen als Spannung bezeichnen könnte, jedoch hatte ich nie das Gefühl unbedingt weiterlesen zu müssen. Richtig interessant wurde es für mich erst zur Mitte des Buches. Ab da konnte mich die Geschichte, sowie Eva und Gideon begeistern und für sich gewinnen. Diese „Wendung“ hat mich zudem davon überzeugt den 2.Band lesen zu wollen.

Eva ist kein naives Dummchen, sondern eine junge, selbstbewusste, taffe und ehrgeizige Frau, die weiß was sie will (naja die meiste Zeit zumindest). Doch so wie sie auf den ersten Blick erscheint, ist es auf den zweiten nicht mehr. Immer wieder wird angedeutet, dass in ihrer Vergangenheit irgendetwas Schlimmes passiert sein muss, das sie geprägt hat. Ich hatte lange eine bestimmte Vermutung in welche Richtung ihr Geheimnis gehen könnte, diese hat sich im Großen und Ganzen auch bestätigt, aber als ich es Schwarz-auf-Weiß auf Papier stehen sah, war ich trotz allem ziemlich geschockt. Mir standen sogar Tränen in den Augen. Danach konnte ich einige ihrer Reaktionen besser nachvollziehen, allerdings richtig warm bin ich mit Eva nicht geworden. Ich muss gestehen, dass ich mich stellenweise nur über sie geärgert habe. Gideon konnte es ihr einfach nie recht machen (da stimme ich Cary zu). Außerdem reagiert sie ziemlich schnell über oder läuft einfach weg und lässt Gideon sprichwörtlich im Regen stehen. Nach dem dritten Mal war ich echt nur genervt! Manchmal bin ich auch gar nicht mitgekommen warum sie denn schon wieder sauer ist.

Nun zu Gideon (alias Mr. Dunkel und Gefährlich)…Wie soll es anders sein, er ist ohne Frage ein Traum von einem Mann. Er sieht gut aus, ist stinkreich und wirklich überall gut gebaut, weshalb jede Frau auf ihn steht. Allerdings ist er auch ein ziemlicher Kontrollfreak, der sehr besitzergreifend sein kann. Ja und zu guter Letzt verbirgt er wie Eva ein Geheimnis, das er unter gar keinen Umständen verraten möchte. Alles in allem fand ich ihn jedoch sehr sympathisch.

Natürlich gibt es auch einige Nebencharaktere, von denen ich nur Evas Chef Marc hervorheben möchte, da ich ihn auf anhieb richtig toll fand. (Falls crossfire mal verfilmt werden sollte, weiß ich schon ganz genau wer ihn spielen soll!)

So und bevor ich zum Ende meiner Rezension komme, möchte ich noch kurz etwas ansprechen: Und zwar habe ich im Vorfeld mal wieder die Rezensionen auf amazon unsicher gemacht. Dabei habe ich immer wieder gelesen, dass viele crossfire als einen Abklatsch von SoG sehen. Dieser Meinung kann ich mich bedingt anschließen. Wenn ich ehrlich bin, zeigen sich stellenweise einige Parallelen. Christian und Gideon beispielsweise sind sich fast komplett ähnlich - außer ein paar Kleinigkeiten wie einer anderen Haar-und Augenfarbe. Das hat mich allerdings wenig gestört hat. Ich habe versucht neutral zu bleiben und dem Buch eine Chance zu geben, da ich denke, dass es ziemlich schwierig ist irgendeine neue Geschichte in diesem Genre zu schreiben, ohne dass jemandem gewisse Elemente bekannt erscheinen.


Wer nach „Shades of Grey“ auf der Suche nach einer weiteren leidenschaftlichen Liebesgeschichte ist und einen einigermaßen gleichen Nachfolger sucht, der wird mit Sylvias Days „crossfire“ nicht enttäuscht werden. Die Geschichte zwischen Eva und Gideon zeigt viele Parallelen zu der von Ana und Christian auf, brilliert jedoch mit einem wesentlich angenehmeren Schreibstil. Zu Anfang allerdings plätschert die Handlung nur so dahin. Eigentlich passiert immer das Gleiche, wodurch das Gefühl unbedingt weiterlesen zu müssen nicht vollständig aufkommen möchte. Doch zur Mitte des Buches konnte mich die Story immer mehr begeistern und für sich gewinnen. Diese „Wendung“ hat mich schließlich auch davon überzeugt den 2.Band auf meine Wunschliste zu setzen. Ich muss unbedingt erfahren was in Gideons Vergangenheit passiert ist!





Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie zahlreicher internationaler Listen und hat bereits mehr als ein Dutzend preisgekrönter Romane geschrieben, die in 39 Sprachen übersetzt wurden. Sie ist in den verschiedensten Genres zuhause, weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft. Sylvia Day gewann mit ihrem Werk die Auszeichnung „Amazon´s Best of the Year“ in der Kategorie Liebesroman sowie den Kritikerpreis der RT Book Reviews. Sie war für den „Goodreads Choice Award“ als beste Autorin sowie zweimal für den „RITA Award“ nominiert.


 


Kommentare:

  1. Hey :) Schöne Rezi! Ich finde Crossfire auch besser als SoG. Da hat mich auch die plumpe Ausdrucksweise und die Wiederholungen gestört. Crossfire hat zwar seine Parallelen, aber ich finde es trotzdem super. Und was ein großer Unterschied ist, dass Eva auch ihre eigenen Päckchen zu tagen hat. Das macht es auch grade spannend. Ich bin mal gespannt, ob die beiden "Vorbelasteten" es schaffen. Ich hab ja Band 2 schon gelesen und ich kann so viel sagen: Es ist super! Und ich werde auch sehr bald Band 3 lesen (den ich schon bei mir Zuhause habe :D ) ;)

    LG
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)

      ich möchte den 2.Band auch noch lesen, schließlich gibt es da ja Gideons Geheimnis, das ich auf jeden fall lüften möchte^^ Aber wahrscheinlich nicht in nächster Zeit. Ich brauche mal eine kleine Pause von diesem Genre.

      Lg
      Rina

      Löschen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina