Dienstag, 25. Juni 2013

(Rezension) "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch

Mit einem Klick auf das Cover gelangt ihr direkt auf amazon 


Nachdem Emely und Elyas die Missverständnisse ihrer Vergangenheit aufklären konnten und sich beim gemeinsamen Zelten ein wenig näher gekommen sind, fahren Emelys Gefühle Achterbahn. In ihrem Kopf herrscht ein heilloses Chaos: Plötzlich sieht sie Elyas mit ganz anderen Augen und fragt sich, ob sie nicht doch etwas vorschnell über ihn geurteilt hat. Und dann wäre da auch noch Luca, ihr mysteriöser Emailschreiber. Seit knapp 2 Woche hat sie nichts mehr von ihm gehört. Warum meldet er sich nicht mehr bei ihr?

Auf einer Halloween Party beschließt Emely Elyas ihre Gefühle zu gestehen…Leider läuft es nicht ganz so wie geplant ab, denn Elyas macht es ihr nicht gerade leicht. Nach mehreren gescheiterten Versuchen gibt Emely schließlich enttäuscht auf und beginnt stattdessen sich zu betrinken. Doch das Schicksal scheint ein Einsehen zu haben und so ist es letzendlich niemand anders als Elyas, der sie nach Hause bringt. Nach diesem Abend verbringen die beiden immer mehr Zeit miteinander und kommen sich näher und näher. Eine Zeit lang scheint alles perfekt, bis Elyas Geheimnis zufällig ans Licht kommt und alles zerstört…

Nachdem ich den Kirschroter Sommer zu Ende gelesen habe, musste ich natürlich sofort weiterlesen, um zu erfahren wie es mit Emely und Elyas weitergeht. Türkisgrüner Winter setzt genau dort an, wo die Geschichte aufgehört hat. Ca. 2 Wochen sind seit dem gemeinsamen Zeltausflug vergangen und es herrscht komplette Funkstille zwischen Emely und Elyas, worüber Emely sichtlich verunsichert ist, da Elyas sonst immer von sich hören lässt– egal ob sie es möchte oder nicht. Schnell wird ihr klar, wie sehr sie ihn vermisst und das sie wohl mehr für ihn empfindet als sie sich eingestehen wollte. Also beschließt sie die Sache selbst in die Hand zu nehmen...

Wie ihr vielleicht vermutet, geht es genauso lustig und humorvoll weiter. Emelys Sarkasmus sprüht förmlich aus den Seiten, sodass ich aus dem schmunzeln fast nicht mehr heraus gekommen bin. Allerdings gibt es nicht nur amüsanten Stellen. Dieses Mal standen die Gefühle und die Emotionen im Vordergrund. Türkisgrüner Winter ist viel tiefgründiger als sein Vorgänger, sodass man als Leser noch mehr mit den beiden Protagonisten mitfühlt. Carina Bartsch fährt die ganze Bandbreite an Emotionen auf: Liebe, Zuneigung, aber auch Spannung, Dramatik…Es fehlt gelinde gesagt an nichts. Man erlebt in diesem Buch eine Achterbahn der Gefühle, mit allen seinen Höhen und Tiefen, die mich wirklich berührt haben. Zeitweise war ich so hin und hergerissen, dass ich nicht wusste ob ich jetzt zu Emely oder halten sollte.

Emely und Elyas…mhm was kann ich noch groß zu den beiden sagen, außer dass sie mir mit jeder Seite, mit jedem gelesenen Satz, mehr ans Herz wachsen. Die Liebe zwischen den beiden war von Anfang bis zum Ende spürbar. Es war so bezaubernd zu lesen wie die Gefühle zwischen den beiden wachsen. Ich hätte nicht gedacht, das Kirschroter Sommer getoppt werden könnte, doch es ist möglich^^

Groß verändert haben sich die beiden nicht. Emely ist weiterhin ein totaler Sturkopf, der sich einfach nicht aufraffen kann über seinen eigenen Schatten zu springen. Dabei hat sie zu Beginn selbst festgestellt, dass sie durch ihren Selbstschutz andere verletzt und ganz schön vor den Kopf stößt. In meinen Augen kein schlechter Ansatz, doch später ist sie leider wieder in ihr altes Muster verfallen. Und dieses Verhalten hat mich schon ein wenig gestört. Klar kann ich verstehen, wie sehr Elyas sie verletzt hat, aber sie hätte sich wenigstens anhören können, was er ihr zu sagen hat. Darauf hatte sie allerdings gar keine Lust und hat dicht gemacht. Keine Chance! Emely war schon ziemlich hart zu Elyas, dass man schon die Hoffnung aufgeben wollte. Mir tat es richtig weh, die beiden so leiden zu sehen. Dabei hätte mit einem einfachen Gespräch vieles einfacher sein können...

Elyas lernt man im Laufe der Geschichte mehr und mehr kennen, was ihn nur noch liebenswürdiger macht. Er ist einfach ein Traumtyp! An manchen Stellen hätte ich Emelys Namen am liebsten durchgestrichen und meinen stattdessen eingefügt^^

Ja und zum Schluss nicht zu vergessen Emelys beste Freundin Alex, die mir (sowie ihr Freund Sebastian) fast schon genauso ans Herz gewachsen sind. Solche Freunde kann sich jeder nur wünschen.

Etwas mehr Spannung als im Vorgängerbuch war auch vorhanden. Sie ist jetzt nicht mit der Spannung zu vergleichen, die man z.B. in Thrillern vorfindet, es handelt sich schließlich um eine Liebesgeschichte, aber es gab immer wieder Überraschungen und Wendungen, die ziemlich unvorbereitet kamen. Außerdem fiebert man natürlich mit Emely und Elyas mit und ist gespannt, ob die beiden wieder zusammen kommen oder nicht. Mit dem Ende bin ich sehr zufrieden, obwohl ich doch etwas traurig war, mich von zwei so liebgewonnen Protagonisten verabschieden zu müssen.  


Mit Türkisgrüner Winter konnte mich Carina Bartsch genauso begeistern wie mit Kirschroter Sommer – vielleicht sogar ein Stückchen mehr :) Von der ersten Seite an bin ich in Emelys und Elyas Welt abgetaucht und habe mit den beiden eine wahre Achterbahn der Gefühle erlebt. Ich habe mit den beiden mitgelitten, mitgehofft und mitgelacht, denn Emelys Sarkasmus durfte natürlich auch nicht fehlen! Ich wollte das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Für mich eine besten Liebesgeschichten, die ich bisher gelesen habe. Also, wer Emely und Elyas noch nicht kennengelernt hat, sollte das ganz schnell nachholen^^






Carina Bartsch wurde 1985 im fränkischen Erlangen geboren und lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe ihrer Geburtsstadt. Sie brach die Realschule, dann die Wirtschaftsschule und eine Lehre ab. Erst nach diversen Kleinjobs fand sie mit Anfang zwanzig ihre wahre Bestimmung: das Schreiben. Mit ersten Kurzgeschichten gewann sie mehrere Schreibwettbewerbe. Dann wagte sie sich 2011 an ihr Romandebüt, «Kirschroter Sommer», mit dem sie zur erfolgreichsten deutschen Liebesromanautorin im Netz wurde. Auch der Nachfolgeband «Türkisgrüner Winter» avancierte zum E-Book-Bestseller. [Quelle: Verlagshomepage rowohlt]



 
 



1 Kommentar:

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina