Mittwoch, 3. April 2013

(Rezension) "Hexenflammen 01: Ein Kelch voll Wind" von Cate Tiernan

 
Mit einem Klick auf das Buch gelangt ihr zu amazon.de 


Mit dem Tod ihres Vaters ändert sich das Leben der siebzehnjährigen Thais mit einem Schlag. Nicht nur, dass sie ihr Zuhause, ihr gewohntes Umfeld und ihre Freunde zurücklassen und ein neues Leben in New Orleans anfangen muss…Nein, sie muss auch noch zu einer wildfremden Frau ziehen, die angeblich eine gute Freundin ihres Vaters ist, von der Thais jedoch bisher weder etwas gehört noch gesehen hat. Und als wäre das nicht schon Veränderung genug, steht Thais am ersten Schultag plötzlich ihrem exakten Ebenbild gegenüber – Clio ihre eineiige Zwillingsschwester, die behauptet eine Hexe zu sein! Während die beiden Mädchen also lernen müssen mit diesen neuen Wahrheiten und einer total gegensätzlichen Zwillingsschwester zu leben, schmieden höhere Mächte bereits Pläne, wie sie sich die Kräfte der Mädchen für ihre eigenen Zwecke zu nutzen machen können...


Cate Tiernan erzählt die Geschichte mit einem flüssigen und einfach gehaltenen Schreibstil, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Jedoch beschreibt sie sehr knapp und spricht manches nur oberflächlich ohne viele Erklärungen an, sodass bei mir relativ viele Fragen offen geblieben sind. Natürlich möchte die Autorin so Spannung aufbauen und sich vielleicht auch Stoff für die weiteren Bände behalten (was ich gut nachvollziehen kann) aber dadurch wirkte die Handlung ein wenig gehetzt. Gut gefallen hat mir hingegen, dass, auf Grund der Herkunft von Clios und Thais' Familie, immer wieder französische Wörter im Text zu finden waren. Das hatte was J Für Leser, die allerdings kein Französisch verstehen, könnte das etwas störend sein, wobei meistens erklärt wird, was die Worte bedeuten.


Als ich den Klappentext zu „Hexenflammen“ gelesen hatte, war ich sofort begeistert und sicher, dass mir die Geschichte gefallen wird, da mich die Sache mit den Zwillingsschwestern, die sich zufällig irgenwann über den Weg laufen, sehr an das doppelte Lottchen erinnert hat.

Doch als ich mit dem Lesen begonnen habe, hatte ich zunächst ein paar Schwierigkeiten mich in der Handlung einzufinden, was allerdings nicht am Einstieg lag. Es lag viel mehr daran, dass man in den ersten Kapiteln regelrecht mit Namen überschüttet wurde. Kann sein, dass es nur mir so ging, aber jedes Mal wenn ein neue Person und demnach auch ein neuer Name ins Spiel gebracht wurde ohne große Erklärungen, dachte ich mir nur: „Hilfe!! Wer ist denn das schon wieder?!“ Ich stand wirklich kurz davor das Buch abzubrechen und ich hätte es wahrscheinlich auch gemacht, wenn es Cate Tiernan nicht doch noch gelungen wäre mich in die Geschichte eintauchen zu lassen.

Nach der ersten Begegnung von Thais und Clio nimmt das ganze Geschehen um einiges mehr an Spannung zu, sodass ich das Buch fast gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich wollte unbedingt wissen warum die beiden voneinander getrennt wurden und warum Clios Großmutter all die Jahre verheimlicht, dass Clio eine Zwillingsschwester hat. Wusste sie es vielleicht gar nicht oder hat sie es ganz bewusst verschwiegen? Gemeinsam mit den zwei habe ich mich auf die Suche nach Antworten gemacht. Eine Suche die viele Geheimnisse zu Tage brachte, sowie einigen spannenden Wendungen bereit hielt, die für mich stellenweise recht vorhersehbar waren, meinem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch getan haben.

Mein erster Eindruck von Clio war nicht unbedingt der positivste. Sie hat auf mich sehr oberflächlich und ein wenig eingebildet gewirkt. Sie ist eins der beliebtesten Mädchen an der Highschool, strotzt nur vor Selbstbewusstsein und weiß ganz genau wie ihre Wirkung auf Jungs ist. Doch wenn sie mit ihrer Großmutter zusammen war, kam auch die nette Seite von ihr zum Vorschein. Später waren ihre Gedanken über Thais zwar wieder ein wenig gehässig, doch wer kann ihr das übel nehmen? Sie musste bisher mit niemanden irgendetwas teilen.

Im Vergleich zu ihrer Schwester Clio ist Thais das genaue Gegenteil: schüchtern, zurückhaltend, ängstlich. In ihren Gedanken erfährt man zwar, dass sie an ihrer alten Schule durchaus beliebt war, doch nun ist sie ja neu in einer Stadt, in der sie niemanden kennt. Thais war mir von Anfang an sympathisch, da ich ihre Gefühle absolut nachvollziehen konnte. Erst der Tod ihres Vaters und dann landet sie bei dieser merkwürdigen Axelle, obwohl sie dieser Frau noch nie in ihrem Leben begegnet ist! Ich glaube in der Situation wäre ich auch verzweifelt.

Dadurch das die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Clio und Thais in der Ich-Perspektive erzählt wird, bekommt man als Leser noch einmal auf besondere Art und Weise mit was die beiden denken, fühlen etc. Darüber hinaus gibt es zwischendurch noch einige Kapitel, die aus der Sicht von verschiedenen anderen Personen erzählt werden. Auf diese Weise lernt man noch ein paar Nebencharaktere kennen, die im späteren Verlauf noch eine wichtige Rolle spielen werden.


Mit dem Auftakt ihrer Hexensaga entführt Cate Tiernan ihre Leser nach New Orleans, wo traditionelle Voodoorituale, alte Sagen und Legenden zum Alltag dazugehören. Hier in dieser Stadt lässt sie zwei eineiige Zwillingsschwestern aufeinandertreffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - Spannende Wendungen und Überraschungen vorprogrammiert! Anfangs hatte ich ein paar Probleme mich in der Handlung zu Recht zu finden, doch nachdem diese Starschwierigkeiten überwunden waren, konnte mich die Autorin von ihrer Idee überzeugen und an das Buch fesseln. Meine Fragen wurden zwar nicht alle beantwortet, aber dadurch bin ich umso gespannter, was mich in den nächsten drei Bänden erwarten wird. Es ist definitiv noch Luft nach oben! 
 






Cate Tiernan wuchs in New Orleans auf und studierte Russische Literatur an der New York University. Sie arbeitete zunächst in einem renommierten Verlag in New York, bevor sie beschloss, selbst Schriftstellerin zu werden. Ihre Hexenserie "Das Buch der Schatten" ist ein riesiger Erfolg und wurde in mehrere Länder verkauft; ein Kinofilm ist in Arbeit. Heute lebt Cate Tiernan mit ihrem Mann, zwei Töchtern und zwei Stiefsöhnen, einem Pudel und vielen Katzen in North Carolina. [Quelle: randomhouse.de]



 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina