Mittwoch, 6. März 2013

(Rezension) "Das Amulett der Seelentropfen" von Laura Jane Arnold

 
Mit einem Klick auf das Buch gelangt ihr direkt zu amazon.de
 



Das kleine Land Alanien, das zwischen Italien und der Schweiz liegt und darum vom Rest der Welt schlichtweg vergessen wurde, wird von einem grausamen Zirkel beherrscht. Ein skrupelloses Bündnis von Menschen, die erbittert Jagd auf die Seelen der Bewohner Alaniens macht. Janlan Alverra lebt hier ganz alleine. Seit ihr Großvater sie mit 9 Jahren mutterseelenalleine zurückgelassen hat, ist ihre beste Freundin Keira das einzige was ihr an Familie geblieben ist. Die beiden gehen zusammen durch dick und dünn, teilen Freud und Leid. Mit dem Elend, dass in Alanien herrscht, hatten sie bisher nicht viel am Hut. Doch das ändert sich schlagartig, als Keira's Mutter Opfer der Seelenjäger wird. Schnell ist Janlan sich sicher, dass sie nicht weiter nur hilflos zusehen kann, sondern handeln muss. Hat ihr Großvater nicht immer wieder Hinweisen auf einen Seelentropfen gegeben, der die die Welt retten kann? Einen Versuch ist es jedenfalls wert! Und so begeben sich Janlan und Keira auf eine abenteuerliche Reise…


Der Schreibstil von Laura Jane Arnold ist sehr locker und dadurch auch äußerst angenehm zu lesen. Darüber hinaus kann sie wunderbar mit Worten spielen, wodurch Bilder von Orten, Landschaften, Dingen und Personen vor dem inneren Auge entstehen, die einem fast schon erschreckend echt erscheinen. Oder sie lässt den Leser regelrecht mit in die Gefühlswelt der Charakter eintauchen, sodass sich dessen Gefühle, Ängste etc. auf einen übertragen und man die ganze Bandbreite an Emotionen miterlebt. Ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben kann, aber irgendwie ist die Geschichte von einer ganz besonderen Atmosphäre umgegeben. 


Schon allein von der Idee her hat Laura Jane viel Fantasie bewiesen. Ein kleines, magisches Land, das zwischen zwei eigentlich bekannten Ländern liegt, jedoch vom Rest der Menschen schlichtweg vergessen wurde. Ein Land in dem Seelenjäger wüten und den armen Menschen ihre Seele wegnehmen, um sich selber zu bereichern... Wirklich super! Vor allem mal etwas komplett neues!
Die Geschichte wird relativ schnell spannend. Bereits auf den ersten Seiten wird man mit dem Elend in Alanien konfrontiert: Keiras Mutter wurde Opfer der Seelenjägervon. Natürlich will Janlan ihrer besten Freundin helfen und stöbert in ihrer Vergangenheit, denn ihr Großvater hat immer wieder seltsame Andeutungen über ein Amulett gemacht, das die Welt wieder ins Gleichgewicht bringen kann.

Und von da an ging es mit der Handlung zügig und vor allem recht spannend voran. Immer wieder kam es zu unerwarteten Wendungen, Verstrickungen, Geheimnisse werden gelüftet etc. Es wurde einem wirklich niemals langweilig. Im Gegenteil! Bei mir kamen unzählige Fragen auf. z.B. Was genau ist eigentlich dieses Amulett der Seelentropfen? Was hat der Zirkel mit den ganzen Seelen vor? Ein paar davon wurden aufgelöst, genauso wie stückchenweise das ein oder andere Geheimnis ans Licht kam. Dazu gab es noch einige brisante Verfolgungsjagden und Kämpfe mit den Seelenjägern, bei denen man einfach nur mitfiebern kann, da diese Szenen so spannend beschrieben waren. Diese aufgebaute Spannung bleibt fast bis zum Ende konstant.

Der Schreibstil von Laura Jane Arnold ist sehr locker und dadurch auch äußerst angenehm zu lesen. Darüber hinaus kann sie wunderbar mit Worten spielen, wodurch Bilder von Orten, Landschaften, Dingen und Personen vor dem inneren Auge entstehen, die einem fast schon erschreckend echt erscheinen. Oder sie lässt den Leser regelrecht mit in die Gefühlswelt der Charakter eintauchen, sodass sich dessen Gefühle, Ängste etc. auf einen übertragen und man die ganze Bandbreite an Emotionen miterlebt. Ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben kann, aber irgendwie ist die Geschichte von einer ganz besonderen Atmosphäre umgegeben.

Besonders beeindruckt und berührt hat mich allerdings die tiefe Freundschaft zwischen Janlan und Keira. Sie wird so echt und glaubhaft beschrieben, sodass man fast neidisch wird. Die beiden verstehen sich blind, sind immer füreinander da, beschützen sich gegenseitig und halten zusammen egal was auch passiert. (Ich glaube jeder von uns würde sich so eine Freundschaft zu seiner besten Freundin bzw. besten Freund wünschen.) Dabei könnte die zwei unterschiedlicher nicht sein.

Janlan ist ein äußerst tollpatschiges Mädchen, das ohne Scherz nicht einmal fünf Meter gehen kann ohne sich zu verletzen. Sie nimmt ihre Tollpatschigkeit jedoch mit viel Humor, weshalb ich sie komischerweise sofort in mein Herz geschlossen habe. Doch mal abgesehen davon ist sie sehr mutig, tapfer und immer für ihre Freunde da. Außerdem macht sie im Laufe der Handlung eine ganz schöne Entwicklung durch, die mir wirklich gut gefallen hat.
Keira hat mir auch super gefallen! Sie ist einfach immer für Janlan da und passt meistens auf, dass sich Janlan nicht so schwer verletzt. Sie ist sehr eigensinnig und dominant, aber auch fürsorglich und vernünftig. Zu Beginn fand ich ihren Beschützerinstikt ein wenig nervig, aber später war es für die Geschichte einfach nur passend. Sie ist nun mal genau das Gegenteil zu Janlan. Und vielleicht wegen dieser Tatsache, dass sie sich so gut ergänzen, sind die beiden wie Schwestern.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, da es wundervoll zum Rest der Geschichte passt. Es war sehr spannend geschrieben und voller Überraschungen. Und auch wenn es schön abgerundet war, bin ich mir sicher, dass die Gefahr noch längst nicht gebannt ist. Wir können gespannt auf den 2.Teil der Trilogie sein.


"Das Amulett der Seelentropfen" entführt seinen Leser in eine zwar nicht vollkommen neue, aber unbekannte Welt, in der immer wieder mit unerwarteten Wendungen zu rechnen ist, sodass es definitiv nicht langweilig wird. Mich konnte die Handlung und total überzeugen. Insgesamt ein wirklich toller und vor allem spannender Auftakt einer Trilogie, von der man sicher noch viel hören wird, genauso wie von der jungen Autorin. Ein Muss für jeden Fantasy Fan!
 







Laura Jane Arnold wurde 1991 in Bad Homburg geboren und lebte einige Jahre in dem Dorf Arnoldshain im Taunus, bis sie schließlich mit ihrer Familie in die Nähe von Darmstadt zog. Das Schreiben entdeckte Sie für sich im Vergleich zur Malerei erst mit vierzehn Jahren als Sie beschloss eigene Fantasy Romane zu schreiben. Durch ihre kreative Ader kam für Sie nur ein Studium der Malerei oder der Literaturwissenschaft infrage. Sie studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft mit Kunstgeschichte im Nebenfach. Die Idee zum Auftakt der Seelenseher-Trilogie mit ihrem Roman "Das Amulett der Seelentropfen" kam ihr kurz vor ihrem Abitur. Nicht gerade der beste Zeitpunkt um ein solches zeitumfassendes Projekt zu beginnen. Umso mehr Zeit bot sich ihr dann in der freien Zeit danach, bis zum Beginn des Studiums. Heute überarbeitet Sie den 2. Band der Seelenseher-Trilogie. [Quelle: amazon.de]


 
 


Nocheinmal ein ganz ganz liebes Dankeschön an lovelybooks und Laura Jane Arnold (besonders für ihre schöne Widmung!)

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo :)

schön das ihr auf meinem Blog gelandet seid! Wenn ihr wollt, dann könnt ihr mir einen Kommentar da lassen. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen^^ Viel Spaß beim Stöbern!

- Sarina